zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.01.2015, 20:37   #1
Fischmama Delko
 
Registriert seit: 23.03.2013
Ort: Saarland
Beiträge: 1.618
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Zu starke Pumpe?

Hallo,

was passiert, wenn ein Becken genau 10 Mal in der Stund umgewälzt wird?
Ist das zu viel oder bleibt die Wasserchemie davon unbeeindruckt?
Fischmama Delko ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.01.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.01.2015, 20:45   #2
Naralo
 
Registriert seit: 22.02.2014
Beiträge: 445
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
was passiert, wenn ein Becken genau 10 Mal in der Stund umgewälzt wird?
Dann wird es 10x die Stunde umgewälzt

Zitat:
Ist das zu viel oder bleibt die Wasserchemie davon unbeeindruckt?
Bis auf der Tatsache das eventuell CO² ausgetrieben wird, wird nichts weiter passieren. Interessanter ist eher die Frage ob es die Fische mögen
Naralo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2015, 21:51   #3
Fischmama Delko
 
Registriert seit: 23.03.2013
Ort: Saarland
Beiträge: 1.618
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke. Da ich einen Großteil der Fische weg geben muss, behalte ich die, die eine starke Strömung mögen. Wie der L 445 z.B.
Fischmama Delko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 07:20   #4
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.261
Abgegebene Danke: 339
Erhielt: 408 Danke in 220 Beiträgen
Standard

Hi Jessi,

als einen "Nachteil" könnte ich mir vorstellen, dass das Wasser dann zu schnell an den in den Filtermedien sitzenden Bakterien vorbeirauscht, so dass die nicht genug "futtern" können.
Hmm, aber andererseits sitzen aber wohl die meisten Bakterien woanders im Becken (Boden, Deko etc.) ...

Grüße,
Gerd
radlhans ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 07:36   #5
Rejoin
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Essen
Beiträge: 1.047
Abgegebene Danke: 84
Erhielt: 50 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Hi Gerd,

genau das ist etwas was mich interessieren würde, gibt es eine Internetseite auf der beschrieben ist in welchem Bereich im Aquarium ca. Prozentual wie viele Nitrosomonas / Nitrobacter-Bakterien im durchschnitt sind (Filter / Boden / Deko / Wasser)
Rejoin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 07:54   #6
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Die siedeln sich dort an, wo sie die besten Bedingungen vorfinden.
Da nicht jedes AQ gleich ist, lässt sich m.M.n. auch keine pauschale Aussage darüber treffen, wo wie viele Bakterien sitzen.
Was man sagen ist, daß im freien Wasser wohl die geringste Zahl sich befindet.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 08:03   #7
Rejoin
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Essen
Beiträge: 1.047
Abgegebene Danke: 84
Erhielt: 50 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Ah, ok, danke für die Antwort
Rejoin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 22:13   #8
Fischmama Delko
 
Registriert seit: 23.03.2013
Ort: Saarland
Beiträge: 1.618
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also wenn ich den dran lasse, auf welche Zeichen muss ich achten, wenn die Bakterien absterben weil sie z.b. verhungern? Was sind da die ersten Alarmsignale und wie kann ich die Stämme schnell wieder aufbauen bis ein kleinerer Filter da ist?

Ich mein, wenn nix passiert ist es ja ok.
Fischmama Delko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 22:35   #9
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

N'abend

Ich seh eigentlich kein Problem... Ich würde den Auslass ordentlich auf die Beckenwand richten und Strömungsbrecher bauen... Im Filter selber und den dann strömungsärmeren Bereichen werden sich ja dann halt entsprechend größere Bakterienpopulationen ansiedeln wenn es ihnen woanders zu ungemütlich ist...

Zum Thema Strömungsbrecher: ich wässer grad in einer Vase einen Testbau aus Sisal und Schaschlikspießen nach Art eines gewebten Weidenzauns... Wenn es klappt gibt es Fotos ;-)

Liebe Grüße
Sitha
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2015, 09:19   #10
Fischmama Delko
 
Registriert seit: 23.03.2013
Ort: Saarland
Beiträge: 1.618
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also auf den Weidenzaun bin ich gespannt.

Die Pumpe wird mir auf dauer dann doch zu teuer. Die hat 55W. Mal sehn ob ich in der Nähe jemanden finde, der tauschen möchte.
Fischmama Delko ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.01.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu starke Luftpumpe? Fischling1 Technik und Zubehör 2 31.07.2014 09:01
starke zunahme von schwebeteilchen Krabbenmann Archiv 2003 4 25.08.2003 00:45
sehr starke kalkflecken... HeikoKr Archiv 2003 7 21.05.2003 09:44
Zu starke Pumpe Axolotl Archiv 2003 3 12.03.2003 23:04
starke Wurzelentwicklung Stefan Rauwolf Archiv 2001 2 08.11.2001 14:26


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:08 Uhr.