zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.01.2015, 22:36   #1
Deiwos
 
Registriert seit: 04.04.2010
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Außenfilter - Erfahrungsberichte

Guten Abend,

in meinem 126l-Becken werkelt aktuell ein Eheim-Innenfilter (Aquaball 130). Der filtert zwar gut und leise, setzt sich aber schnell zu. Dadurch ich muss den Filter öfter entnehmen und reinigen als mir lieb ist.

Für einen Hängefilter ist kein Platz, weswegen ich mich bei Außenfiltern umschaue. Ich bin v.a. auf der Suche nach Erfahrungsberichten zu Langzeitbetrieb, Ersatzteilen und Verschleiß. Rezensionen auf Amazon etc. berichten oft nur von Erfahrungen innerhalb der ersten Wochen und schweigen sich zum Rest leider aus.

Ins Auge gefallen sind mir der Eheim 2213, Tetra Ex 800 Plus, Eheim experience 250 und Eheim Professional 250. Für alternative Vorschläge bin ich natürlich auch dankbar. Für mein Becken evtl. wichtig: Der Besatz bewegt sich an der oberen Grenze, d.h. lieber mehr Filterkapazität als wenig, und das Becken steht im Wohnzimmer - je leiser und risikoärmer, desto besser.

Danke!
Deiwos ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.01.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 09.01.2015, 23:16   #2
K-town
 
Registriert seit: 26.04.2008
Beiträge: 1.125
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,

hast du schonmal daran gedacht das deine Filtermedien im Aquaball einfach erschöpft sind und du sie wechseln solltest?
K-town ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2015, 23:17   #3
Takhisis
 
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Anfangs hatte ich einen Eheim Professionel. Bin dann aber bei JBL gelandet. Daher kann ich nur diese beiden vergleichen.
Wie gut der Filter "arbeitet", hängt aber maßgeblich davon ab, wie groß dein Becken ist. Welchen Besatz Du hast. Wie stark dieser ist u.s.w.
Der E. war mein erster Außenfilter. Als ich das zweite Becken gekauft habe, habe ich mich für J. entschieden. Und schon bald auch für das erste Becken einen J. angeschafft. Grund dafür war für mich unter anderem, dass der Filter einen auf dem Pumpenkopf einen "Start"-Knopf, der einem das Gematsche beim Füllen der Schläuche erspart. In wie weit dieses "Problem" bei anderen Herstellern gelöst ist, kann ich leider nicht sagen.
Meine Erfahrung mit dem E.: Die Filterreinigung war aufwendig und eine Matscherei, weil ich immer den kompletten Filterkopf entfernen musste und der dann neben dem bzw. im Unterschrank "zurück geblieben" ist. Die Gummidichtung für den Pumpenkopf passte schon nach wenigen Reinigungen nicht mehr richtig. Der Filter lässt sich auch schlecht tragen. Was mir persönlich aber wichtig ist, da ich ihn nicht auf dem Laminat reinigen möchte.
Bei J. hat man einen Absperrhebel für die Schläuche und kann diese dann aus dem Pumpenkopf heraus ziehen. Somit bleibt das Teil auf dem Filter. Dadurch lässt sich der Filter auch super tragen.
Wie gesagt, weiß ich leider nicht, wie das bei anderen Filtern geregelt ist.
Was in meinen Augen wichtig ist:
- Wie sind die Anschlüsse "geregelt"?
- Wie leicht lässt sich der Filter warten und reinigen?
- Je nach Bodenbelag am Aquarium, ob sich er Filter auch im befüllten Zustand leicht transportieren lässt.
- Was verbraucht der Filter an Strom. Hier lohnt es sich, die Datenblätter im Internet etwas zu vergleichen.

Ich betreibe mittlerweile 3 Filter von JBL. Alle aus der Cristal Profi greenline Serie in unterschiedlichen Größen.
Die Filter laufen allesamt schön leise. Wenn ich am Laptop sitze, ist dessen Lüfter lauter als die Aquarien.
Zu Verschleiß und Ersatzteilen kann ich leider nicht viel sagen, da die bei mir alles problemlos läuft. Ich hatte bisher keine Ausfälle oder Schäden.
Beim Reinigen der Filter gibt es keine Matscherei. Ein Handtuch liegt zwar immer daneben, aber nur zur Sicherheit.

Je nach Besatz musst Du aber eben auch ggf. öfter das Wasser wechseln oder den Filter reinigen. An meinem 120-Liter Becken habe ich einen Außenfilter für 300 l hängen, weil ich darin einmal Schleierschwänze überwintern musste. Mit einem kleineren Filter hätte das sicher nicht geklappt ohne häufig den Filter zu reinigen. Aber als Dauerlösung, weil man die Intervalle vergrößern will, ist das in meinen Augen keine Lösung. Und die Fischlein waren dann auch happy, als es in den Teich zurück ging.

@ K-town: Ich habe den Aquaball zusätzlich im Einsatz, wenn ich z. B. mal über Aktivkohle filtern will oder muss. Früher hatte ich ihn auch als Innenfilter im Einsatz. Und bei 126 Litern macht es einen gewaltigen Unterschied. Der Aquaball hat ein wesentlich geringeres Filtervolumen. Und das Filtermaterial muss in viel geringeren Abständen erneuert werden. Zudem ist man eben wegen des geringen Volumens auch sehr eingeschränkt, was die Filtermassen angeht. Wenn die Filterung über Aktivkohle nötig wird, verliert man beim Aquaball gleich mal 20% oder mehr der sonst eingesetzten Filtermasse. Und die Aktivkohle setzt sich rasch mit Schmutz zu. Im Außenfilter hingegen ist das Verhältnis deutlich geringer und so bleibt fast die gewöhnliche Filterleistung erhalten.
Ich war mit dem Aquaball als Filter nicht unzufrieden. Aber ich musste auch häufiger den Filter "unplanmäßig" reinigen, weil er sich in der ein oder anderen Woche schneller zusetzte. Mit meinen Wasserwerten war ich meist nicht so recht zufrieden. Und das Filtermaterial wurde mir mit der Zeit auch zu teuer. Hinzu kam dann allerdings auch noch ein Versorgungsengpass bei meinen Bezugsquellen. Seit ich einen Außenfilter habe, lebe ich da wesentlich ruhiger.

LG

Verena

Geändert von Takhisis (09.01.2015 um 23:29 Uhr)
Takhisis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 10:31   #4
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Zitat:
Zitat von Deiwos Beitrag anzeigen
in meinem 126l-Becken werkelt aktuell ein Eheim-Innenfilter (Aquaball 130). Der filtert zwar gut und leise, setzt sich aber schnell zu. Dadurch ich muss den Filter öfter entnehmen und reinigen als mir lieb ist.
Wenn du einen Filter in deinem 126l-Becken betreibst, bei dessen Wahl hinsichtlich der Größe du dich am oberen Rand des Limits bewegst (*), ist es m.M.n. völlig normal, daß dies dazu führt, daß du ihn überdurchschnittlich oft reinigen musst. Erschwerend kommt hinzu, daß dein Besatz wohl nach deinen Angaben auch noch am oberen Limit rangiert.

(*) Aquaball 130 : 60 - 130l-Becken.
Aquaball 180: 80 - 180l-Becken.

Ich persönlich finde, daß man gerade mit großen Außenfiltern das Becken meist "überfiltert"; hängt natürlich auch immer noch vom Besatz und der Pflanzenmasse ab.

In meinem 112l-Becken betreibe ich einen Aquaball 180, der zu Anfang noch eine vierte Filterpatrone (kann man einzeln dazu kaufen) bekommen hatte.
Das aktuelle AQ läuft seit etwas mehr als drei Monaten. In der Zeit hatte ich den Filter bisher einmal sauber gemacht.

Mit der erwähnten zusätzlichen Filterpatrone lässt sich auch bei Bedarf, ohne Verringerung der bisherigen Filtermasse, zusätzliches Filtermaterial (z.B. Aktivkohle o.ä.) einbringen - sofern man die nötige Höhe im AQ hat.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 10:41   #5
glubschi
 
Registriert seit: 11.11.2010
Beiträge: 1.024
Abgegebene Danke: 9
Erhielt: 24 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Hallo,

meine Erfahrung zu Eheimfiltern ist, dass sie leider seit der professional-III-Serie oft in der Verarbeitung nachgelassen haben. Ich hatte zeitweise 3 davon in Betrieb. Da sie in der Anschaffung nicht gerade günstig sind, darf man eigentlich auch eine gewisse Qualität erwarten.

Speziell die Dichtungen sind anfällig sowie die Absperrhähne. Mitterweile habe ich alles auf HMF-Filter mit Strömungspumpen umgestellt und fahre damit zumindest für meine Bedürfnisse ganz gut.

Mein Eindruck ist, dass die Verarbeitung der früheren Eheimfilter besser war , da hielten Filter auchmal 15 - 20 Jahre ohne Komplikationen.
glubschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 20:18   #6
Deiwos
 
Registriert seit: 04.04.2010
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

@K-Town: Der Filter und die Filterschwämme (einziges Filtermedium) sind kaum ein halbes Jahr alt, und das Problem mit dem "Zusetzen" habe ich quasi seit Anfang an. Möglicher Verbrauch/Verschleiß des Mediums ist nicht die Ursache.

@Takhisis - danke für die Vorschläge und die sehr ausführliche Beschreibung. Die JBL-Filter werde ich mir in der kommenden Woche mal im Handel anschauen. Welche Eheim-Außenfilter hattest du; die "classic" im runden Design mit dem umlaufenden Ring, oder einen der neuen "eckigen" mit Schnappverschlüssen?

@Shar: Die Idee mit einem Aquaball 180 - also der nächstgrößeren Stufe - ist auch nicht schlecht. Der kostet neu nur ~35 EUR, und ich kann mir mit den Filterstufen aus dem 130er dann ja quasi beliebige Filterversionen zusammenbasteln; das Becken wird aber wg. der Höhe maximal 4 Patronen verkraften.

@glubschi: Das deckt sich mit Rezensionen zu vielen der teureren, neuen Eheim-Filtern, die ich gelesen habe. Bei 150-250 EUR für einen Filter zahle ich gern etwas mehr, wenn auch die Qualität stimmt, aber das ist mir das Nutzerfeedback bisher zu gemischt.
Deiwos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 20:48   #7
Rejoin
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Essen
Beiträge: 1.047
Abgegebene Danke: 84
Erhielt: 50 Danke in 36 Beiträgen
Standard

Hi,

also ich habe mir mal die Technischen Daten vom Aquaball 130 und 180 angesehen und bin der Meinung das der Kopf der gleiche ist mit 4 Watt, d.H. du brauchst wenn ich richtig liege keinen neuen 180er sondern nur die Patronenerweiterung die glaube ich ca 11 Euro kostet.
Rejoin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 21:38   #8
Takhisis
 
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Deiwos Beitrag anzeigen
@Takhisis - danke für die Vorschläge und die sehr ausführliche Beschreibung. Die JBL-Filter werde ich mir in der kommenden Woche mal im Handel anschauen. Welche Eheim-Außenfilter hattest du; die "classic" im runden Design mit dem umlaufenden Ring, oder einen der neuen "eckigen" mit Schnappverschlüssen?
Ich hatte den eckigen.
Takhisis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2015, 22:35   #9
Deiwos
 
Registriert seit: 04.04.2010
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rejoin Beitrag anzeigen
Hi,

also ich habe mir mal die Technischen Daten vom Aquaball 130 und 180 angesehen und bin der Meinung das der Kopf der gleiche ist mit 4 Watt, d.H. du brauchst wenn ich richtig liege keinen neuen 180er sondern nur die Patronenerweiterung die glaube ich ca 11 Euro kostet.
Du hast recht; ich hatte aufgrund der Pumpenleistung (die beim 180 größer ist) auch eine stärkere Pumpe angenommen, aber hier wird nur das größere Filtervolumen verrechnet. Die Förderhöhe bei beiden Filtern (und die Leistungsaufnahme) ist identisch; in der Ersatzteilliste auf der Herstellerseite erkennt man auch, dass in beiden Modellen das gleiche Pumpenrad arbeitet.

Gut zu wissen! Sollte ich mittelfristig keinen Außenfilter finden, mit dem ich glücklich werde, die Option evtl. vorerst doch beim Aquaball zu bleiben - und sei es nur um den Nutzen der Erweiterung zu testen - wenigstens konstengünstig.

Geändert von Deiwos (10.01.2015 um 22:54 Uhr)
Deiwos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2015, 03:11   #10
holgerdaur
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 5
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hallo,ich habe schon den 3 Jbl 701.Der Filter ist gut durchdacht.Er braucht bis zu 30 Prozent weniger Strom als andere,und auch die filterung,was ja das wichtigste ist,ist sehr gut.Ich muß den Filterauslauf sogar drosseln,da er sonst das ganze Becken durchwirbelt.Das drosseln ist auch nicht selbsverständlich.Die Reinigung ist auch sehr gut gelöst.Man kann einfach die Schläuche mit dem Anschluß abhängen und den Filter komplett in die z.B Badewanne stellen .Ich habe am Auslaufschlauch ein Absperrhahn.Mit einem zweiten Schlauch,den ich dann an das kurze Stück des Außlaufs anschließe,kann ich einfach Wasserwechsel machen,indem ich den Schlauch in die Badewanne lege und den Filter anschalte bis die Wassermenge abgepumpt ist.Das schafft auch nicht jeder Filter.
Ich denke mit einem Jbl machst du keinen Fehler.Und der Preis ist auch shr gut:
Viele Grüße ,Holger
holgerdaur ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.01.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
außenfilter, eheim, filter, lautstärke, tetra

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Artemia (auf)Zucht-Erfahrungsberichte DRAGON BETTA Archiv 2008 0 13.07.2008 06:52
Erfahrungsberichte - Mooskugeln Charty Archiv 2004 15 03.06.2004 10:20
Nematoden - Erfahrungsberichte ! Charty Archiv 2004 8 01.06.2004 17:09
Heimrich - Pflanzenversand - Erfahrungsberichte Charty Archiv 2004 6 17.05.2004 12:17
Erfahrungsberichte von Flughähnen und Tintenfischen *Alex* Archiv 2002 0 07.03.2002 17:47


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:23 Uhr.