zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.05.2015, 13:11   #11
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hallo Mika,

Ich meine auf der tlh-info ist es irgendwo mal ausgerechnet, aber die 200 L Membranpumpe befördert ja zunächst 'nur' 200 l Luft pro Stunde durch den Luftheber. Diese Luft nimmt, je nach Konstruktion, unterschiedlich viel Wasser mit. Dies ist beim tschechischen Luftheber am effizientesten da durch die vielen kleinen Luftbläschen eine sehr große 'Mitnahmefläche' entsteht.
So weit ich mich erinnere kann eine 200er Membranpumpe auf diese Art ca. 400L Wasser in der Stunde durch den Luftheber jagen. Dies aber nur als grober Richtwert, da noch ein paar andere Faktoren mit reinspielen.
Dementsprechend würde für einen Durchlauf von 2 x 350 L pro Stunde eine Membranpumpe mit 350 l/h ausreichen.

Persönlich würde ich für ein Becken wie Deines, eine Eheim 400 nehmen und damit entweder 2 x 20er Tlh oder 1 x 25er Tlh ( mindestens 30 cm lang) oder gar einen 32er Tlh betreiben.

Die unterschiedliche Ausrichtung würde ich von Deinem Besatz abhängig machen.... Wenn Du Fische einsetzen willst, die ruhige Zonen oder gar stehende Gewässer bevorzugen wäre es ja kontraproduktiv alles in Bewegung zu versetzen ;-)

Wegen der Pumpe: die Hailea soll wohl extrem leise sein... Ich kann es nicht beurteilen, da ich bisher nur üblicherweise im Geschäft erhältliche Pumpen zwischen hatte. Davon ist bisher die Eheim die Leiseste.

Lg
Sitha



Gesendet von iPad mit Tapatalk
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.05.2015   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.05.2015, 14:54   #12
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Hallo Sitha,

hat es einen bestimmten Grund, dass du einen Luftheber mit Membranpumpe verwendest und keine Förderpumpe? Interessiert mich jetzt wegen meiner HMF.
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 15:06   #13
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Sitha Beitrag anzeigen
Ich meine auf der tlh-info ist es irgendwo mal ausgerechnet, aber die 200 L Membranpumpe befördert ja zunächst 'nur' 200 l Luft pro Stunde durch den Luftheber. Diese Luft nimmt, je nach Konstruktion, unterschiedlich viel Wasser mit. Dies ist beim tschechischen Luftheber am effizientesten da durch die vielen kleinen Luftbläschen eine sehr große 'Mitnahmefläche' entsteht.
Die Drucktiefe ist sehr wichtig. Seitenkanalgbläse z.B. fördern wahnisinig viel Luft, können aber keinen Gegendruck ab. Da ziehen die keine Wurst vom Teller. Je nach dem können 20cm Wasserstand reichen uns es geht nichts mehr

So auch für normale Membranpumpen. Die angegebenen Leistungen beziehen sich zumeist auf die Situation ohne jeglichen Gegendruck. Da man aber 30 cm oder mehr unter den Wasserspiegel muss, können die Leistungen gewaltig abnehmen. Da bleibt nicht mehr viel nach.

Ich gehe aus der Bezeichnung heraus aber mal von 350ltr aus. Das ist eher nicht mehr die Größe die man mit einer Membranpumpe betreibt. Da würde ich eher eine kleine Eheim-Compact-Pumpe nehmen. Nicht unbedingt die kleinste, aber der fette Brummer muss es auch nicht sein. Die Dinger sind leise und robust.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 17:34   #14
mikail
 
Registriert seit: 14.07.2011
Ort: Lünen
Beiträge: 89
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So endlich Feierabend.
Danke erstmal für die zahlreichen Tipps.
@Sitha : Danke das du es erwähnt hast, dass das Wasser mit den Luftblässchen befördert wird. Das hatte ich nämlich durch das ganze lesen irgendwie total verpennt. Das würde ja heißen das die Variante 1 ausreichend ist.
T-Luftheber hat einen Durchmesser von 25mm und ist 40cm hoch. Also musste das auch allemal reichen.
Wegen der Oberflächenbewegung:
Im Aquarium sollen einziehen ein großer Schwarm Neons, paar guppys, corydoras, Garnelen, evtl 2 L-Welse und halt evtl platys/mollys oder sonstige kleinen Fische.
Also keine Barsche, Skalare oder so.
Welchen Besatz und welche Filtermatte hast du denn drin. Ich dachte nämlich an ppi 20, 3 oder 5cm dick und natürlich in schwarz ��

@ Kasperle : Ich würde ja eine pumpe hinter der Filtermatte hängen, nur hab ich das Problem mit der Wärme in der Wohnung im Sommer. Und dann noch eine Pumpe im Wasser was auch Wärme erzeugt ist keine gute Idee denke ich.


Weitere Vorschläge und Ideen sind willkommen.

Gruß mika
mikail ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 17:37   #15
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von mikail Beitrag anzeigen
@ Kasperle : Ich würde ja eine pumpe hinter der Filtermatte hängen, nur hab ich das Problem mit der Wärme in der Wohnung im Sommer. Und dann noch eine Pumpe im Wasser was auch Wärme erzeugt ist keine gute Idee denke ich.
Die paar wenigen Watt bringen nicht wirklich was.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 18:01   #16
mikail
 
Registriert seit: 14.07.2011
Ort: Lünen
Beiträge: 89
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Kasperle Beitrag anzeigen
Die paar wenigen Watt bringen nicht wirklich was.
Okay, aber was ist dann mit dem Mulm was sich hinter der Matte ansammelt? Die pumpe zieht es ein und das heißt dann wieder sauber machen. Bei der Membranpumpe habe ich so gut wie keine Wartungsarbeiten oder sonstiges.
mikail ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 18:47   #17
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hi,

@Dani: klar hat es einen Grund. Sogar zwei und einen Halben ;-).
- Zum Einen bastel ich gerne und wollte eine Lösung haben die ich möglichst leicht selber bauen und reparieren kann. Gut. Das zieht im Zweifel nicht, weil wenn die Membranpumpe kaputt ist kann ich an der genauso wenig retten wie an einer normalen Förderpumpe.
- Zum Anderen ist der Stromverbrauch einfach niedriger als bei einer normalen Pumpe mit der gleichen Umwälzleistung. Ist zwar nicht viel aber immerhin. Ich habe damals zwar die Anschaffungskosten gegenübergestellt, hab aber nur noch in Erinnerung dass es sich in etwa die Waage hält.
- Und zu guter Letzt wollte ich unnötige Elektrik im Wasser vermeiden. Dass ich das hinterher wieder über den Haufen werfe und eine Strömungspumpe reinsetze ist natürlich der Lauf des Geschehens.

@Kasperle: das ist gut möglich. Ich habe die Werte nicht nachgeprüft, sondern mich auf die Angaben von tlh-info verlassen. Der Betreiber hat entsprechende Versuche angestellt und ziemlich genau beschrieben wie er diese aufgebaut hat. Da das alles für mich verständlich und plausibel klang habe ich dem einfach mal vertraut.

@mika:
Im 200er schwimmen 10 corydoras paleatus, ca. 16 Xiphopherus maculatus (Platy), ein L0815 (also der stinknormale Antennenwels ;-) ), unzählige Neocaridina heteropoda (Red Fire- Garnelen) und einige Schnecken

Da die im Zoogeschäft keine Ahnung von ppi- Werten haben sondern nur Fein, Mittel und Grob kennen gehe ich davon aus eine 20er zu haben. 100%ig sicher bin ich da aber nicht.
Die Dicke ist 5 cm, das fand ich angenehmer, weil sie damit stabiler steht.

Bezüglich des Mulms hinter der Matte:
Sooo viel sammelt sich da nicht. Die Pumpe wird sehr lange brauchen um sich zuzusetzen.
Zudem hat Schneckinger in einem anderen Thread beschrieben wie er den Wasserwechsel durchführt. Inzwischen habe ich mir das im Prinzip gleiche Vorgehen angewöhnt:
Altwasser und eventuell angesammelten Mulm hinter dem Hmf absaugen, Frischwasser hinter dem Hmf einfüllen. Danach genüßlich beobachten wie sich innerhalb weniger Stunden die Trübung im Becken wieder legt und die Fische auf Jagd nach aufgewirbelten Kleinstfutter gehen.
So brauche ich keine großartige Vorsicht wegen Verwirbelungen im Boden oder so an den Tag legen. Rein mit dem Wasser und gut ;-)

Liebe Grüße
Sitha


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 19:51   #18
mikail
 
Registriert seit: 14.07.2011
Ort: Lünen
Beiträge: 89
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So Leute ich danke erstmal hier an der Stelle.
Werde mich für die erste Variante mit einer 5cm starken Filtermatte in ppi 20 entscheiden. Wenn alles da ist und eingebaut wurde, Werde ich erstmal testen wieviel Wasser aus dem T-Luftheber in 30 Sekunden kommt und das werde ich dann hochrechnen auf ne Stunde. Das selbe nochmal, wenn das Aquarium eingefahren ist und die Fischis drin sind. Ich werde aufjedenfall nochmals berichten und soweit es geht alles auf Fotos dokumentieren. Aber bis dahin wird es noch ein weilchen dauern bis ich alles zusammen habe.
@Sitha:
Weiß du vllt wie ich die Größe der Filtermatte berechnen kann? Ich kann jeweils nur 16cm aus der Ecke zur Seite raus. Anschließend würde ich ganz unten an der Filtermatte noch eine 2mm dünne Plexiglasscheibe was ca 6cm hoch ist anbringen, falls ich mal die Matte raus nehmen muss und kein Bodengrund nach hinten durch rutscht.

Grüße mika
mikail ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 20:30   #19
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Hallo Sitha,

danke für die 2,5 Antworten

Wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe, wird also auch Sauerstoff mit dem gefilterten Wasser ins Becken gepumpt, oder?
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 20:32   #20
Danilight
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: 91xxx
Beiträge: 1.275
Abgegebene Danke: 89
Erhielt: 95 Danke in 67 Beiträgen
Standard

Hallo mika,

wäre echt interessant wenn du dann darüber berichtest.
Danilight ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 19.05.2015   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
eckfilter, filter, hmf, hmf-filter, mattenfilter

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Trigon 190 Stephan68 Becken von 161 bis 250 Liter 4 01.05.2013 10:13
Trigon 350 guffel Becken von 251 bis 400 Liter 10 08.09.2011 18:57
Trigon 350 oder Trigon 190 Foxi63 Archiv 2004 1 09.06.2004 22:51
HMF bei Trigon 350 ottflo Archiv 2003 15 10.04.2003 11:44
Trigon 350 ??? Matthiasch Archiv 2002 15 03.06.2002 16:16


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:04 Uhr.