zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.08.2015, 19:46   #1
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard Außenfilter 750l/h für 300 l Brutto ausreichend?

Hallo,
ich habe mich vergrößert vom Rio 125 auf ein 120er (120x50x50) mit ca 260 l Netto. Der Besatz bleibt erstmal so wie gehabt: 40 Danios. 11 erwachsene QSB/D. erythromicon und 11 junge. Ca 7 halbstarke Hybriden und der Rest PHB/D. margaritatus. Eventuell hätte ich später gerne noch 1-2 Arten oder Garnelen dazu, dann aber ähnlich kleine Fische und eher Paar- oder Kleingruppenfische. Die Bepflanzung ist recht üppig (muss natürlich noch etwas zuwachsen), gedüngt wird noch nicht, Bio CO2 ist aber in Planung. Wasserwechsel fanden im alten Becken einmal die Woche zu 30% statt. Im neuen würde ich gerne auf 20% runter gehen. Gefüttert wird reichlich und mehrmals täglich mit sicher ziemlich belastendem Futter (Artemia-Eier, Artemia und Daphnien getrocknet, Granulat und Flockenfutter, Tiefkühl Daphnien und Cyclops, ab und zu gefriergetrocknete Tubifex, Mircowürmer und Artemianauplien je nach Zuchterfolg, ab und zu lebende Dapnien (Moina-Zucht in Planung) und ganz selten Mückenlarven).

Jetzt komme ich endlich zur Frage:
Das Rio 125 habe ich mit einem Außenfilter betrieben (Kitz 503), der laut Hersteller bis 200 l einsetzbar ist (750l/h). Dieser Filter läuft aktuell auch im neuen Becken. Da das Aquariumvolumen mit 300 l Brutto / ca 260 l Netto die Kapazität des Filters aber übersteigt, wollte ich mir den Kitz 304 kaufen (bis 1000l Volumen mit 1200l/h). Nun habe ich hier in anderen Themen aber gelesen, dass Filter auch überdimensioniert sein können und wollte fragen, ob der kleinere Filter nicht vielleicht sogar ausreicht. Ist eine Pumpenleistung von 1200l/h zu übertrieben für ein 120er Becken?

Gruß
Ansaj

Geändert von Ansaj (31.08.2015 um 19:50 Uhr)
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 31.08.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.08.2015, 19:49   #2
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Anhang 40970
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 21:35   #3
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.333
Abgegebene Danke: 444
Erhielt: 1.562 Danke in 860 Beiträgen
Standard

Hallo Ansaj,

schon seit einigen Jahren habe ich bei meinen Becken Filter im Einsatz, die ein oder zwei Nummern "zu groß" sind und damit gute Erfahrungen gemacht. So habe ich z.B. einen Fluval 305 ( für Becken bis 400 l ) an einem 150 l - Becken im Einsatz, allerdings mit reduzierter Durchflussmenge.
Wichtiger als die Förderleistung der Pumpe ist m.E. das Filtervolumen für eine wirklich gute Filterung. Es bringt wenig, z.B. 1200 l pro Stunde durch ein winziges Schwämmchen zu jagen. Das Filtersubstrat muß in ausreichender Menge vorhanden sein und die Kontaktzeit des Wassers mit dem Filtersubstrat muß ausreichend lang sein, um eine gute Wirkung zu erzielen.

Von "Überfilterung" habe ich auch schon mal gehört, weiß aber nicht, ob da wirklich was dran ist. Da habe ich sogar in Zoogeschäften von "Fachberatern" abenteuerliche Dinge gehört, z.B. in zu großen Filtern würden die Bakterien verhungern. Das ist natürlich Quatsch, denn die Bakterienpopulation richtet sich nach dem Nahrungsangebot.
Allerdings könnte ein Risiko darin liegen, daß man einen "überdimensionierten" Filter zu selten ( nach dem Motto: "Läuft ja noch gut...") reinigt und von der im Filtertopf angesammelten Biomasse befreit und dann der Filter mehr Sauerstoff zehrt, als das Becken für Fische und Bakterien produzieren kann.
Aber wer seine Fische jeden Tag (und das sollte doch für jeden Aquarianer normal sein!) aufmerksam beobachtet, dem sollte das nicht passieren.

Wie gesagt, ich habe nur gute Erfahrungen mit "zu großen" Filtern gemacht, bislang allerdings auch nur mit der zwei- bis max. dreifachen "Leistung" gem. Empfehlung des Filterherstellers. Ob du mit deiner vierfachen Relation da vielleicht schon in einen Grenzbereich kommst, kann ich nicht beurteilen.

Gruß,
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2015, 18:46   #4
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hi Otocinclus2,
danke für deine Antwort. Ich denke, ich schaue mich mal nach einem geeigneten gebrauchten Außenfilter um. Der Kitz 304 ist zwar günstig zu bekommen, aber sicher etwas übertrieben und die Durchflussmenge kann man meines Wissens auch nicht regulieren. So lange wird der etwas zu kleine Filter sicher ausreichend sein. Ich hätte mich natürlich gefreut, wenn jemand von Vorherein geschrieben hätte, dass der Kitz 503 für das Becken reicht, dann würde ich Arbeit und Geld sparen
Gruß
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2015, 20:22   #5
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

Probiere es doch einfach aus - machst du ja im Grunde sowie zwangsläufig.
Lass es mal so laufen und schau, wie es sich entwickelt. Wenn der Besatz erst einmal so bleibt und später langsam erhöht wird, sollte es eh keine Probleme geben.

Ich sehe nicht so recht den Nutzen und Sinn dahinter, die Nitrifikation mit aller Gewalt (Überfilterung/überdim. Filter) möglichst vollumfänglich aus dem AQ heraus in den Filter zu verlegen.

Und weil es gerade wieder passt (üppige Filter), ein m.M.n. lesenswertes Konzept zur "Geringfilterung": klick mich


Grüße ~Shar~

Geändert von Shar (11.09.2015 um 20:24 Uhr)
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2015, 23:45   #6
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Danke für den Link, Shar.
Das muss ich mir mal in Ruhe durchlesen.
So wie es jetzt läuft, sehe ich auch keine Probleme mit dem kleineren Filter. Ich probiere es aus und gucke mich etwas nach einem größren Filter um, um vorbereitet für eine mögliche Besatzerweiterung zu sein.
Aber welche Probleme außer einem Nitrit/Ammoniak-Anstieg wären bei einem zu kleinen Filter denn möglich?
Gruß
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2015, 11:30   #7
thefreak
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 698
Abgegebene Danke: 75
Erhielt: 45 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Ansaj

Ich würde das auch testen, ob Dein Filter reicht. ICh habe an meinem 300 Liter Becken eigentlich auch einen zu großen Filter - JBL 1501 für 300-600 Liter. Aber auch nur weil ich an den günstig rangekommen bin. Davor war ein JBL 900 dran, ausgelegt bis 300 Liter. Hat auch funktioniert, allerdings war der relativ schnell immer dicht. Wobei 2,5 - 3 Monate wie gesagt relativ sind.
Momentan läuft wieder der kleine Filter, da mein großer kurz vor dem Urlaub einfach undicht wurde und nicht mehr dicht zu bekommen war -> Notlösung kleinerer Filter.

So kann es Dir theoretisch auch gehen, das der "kleine" Filter schneller zu ist. Wobei das aus meiner Sicht relativ ist.

Versuch es und taste Dich ran. Wenn Du etwas aufpasst, dann wirst Du schnell merken ob der Filter reicht.


Viele Grüße
Jürgen

@Shar: Leider funktioniert bei mir der Link nicht....
thefreak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2015, 11:33   #8
hbmänchen
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 1.142
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 50 Danke in 44 Beiträgen
Standard

Schau dir einmal diesen filter an der ist echt super bei dem lässt sich der Durchfluss einstellen und der muss sehr selten komplett gereinigt werden es reicht (wenn der Durchfluss schwächer wird) einfach die beiden Vorfilter zu reinigen
JBL CristalProi e1501
hbmänchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2015, 09:19   #9
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.832
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 305 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Servus.

@thefreak: Sollte eigentlich schon gehen. Hast du es zwischenzeitlich noch einmal probiert? Vielleicht war das Forum nicht erreichbar.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2015, 00:00   #10
Ansaj
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 311
Abgegebene Danke: 42
Erhielt: 37 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Also ich kann den Link öffnen.

Nicht gleich schlagen, aber ich muss gestehen, dass der Kitz-Außenfilter seit einem Jahr läuft und ich ihn noch nie gereinigt habe. Zu war der Filter natürlich demnach auch noch nie - ich habe nie einen Unterschied am Durchfluss bemerkt. Lediglich die Filterpatrone über dem Einsaugrohr säubere ich wöchentlich beim Wasserwechsel und habe sie jetzt erneuert.
Ich werde demnächst den Filter doch mal reinigen, dann kann ich ja auch abschätzen, wie versifft er ist und wie oft er das nötig hat.

Gruß
Ansaj
Ansaj ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.09.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
84l brutto - Gesellschaftbecken - einige Pflanzen & ein paar Tiere Shar Becken von 54 bis 96 Liter 13 29.11.2014 11:42
Neuer Besatz für 750l Südamerika Becken Steffen.1984 Archiv 2012 10 24.01.2012 16:07
Neues 54er Becken aufgeteilt a´3 x 18 Liter Brutto h-andi Nano-Becken 21 01.01.2012 19:59
Sumatrabarbe mit Netzschmerlen in 400L brutto ? Frank Nienhaus Archiv 2002 3 14.11.2002 12:19
Brutto- und Nettovolumen Archiv 2001 7 08.08.2001 21:30


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:29 Uhr.