zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Technik und Zubehör (https://www.zierfischforum.info/technik-und-zubehoer/)
-   -   Empfehlung Außenfilter und Heizstab für 112-Liter-AQ? (https://www.zierfischforum.info/technik-und-zubehoer/96252-empfehlung-aussenfilter-und-heizstab-fuer-112-liter-aq.html)

Öhrchen 20.09.2015 20:59

Hi,
der EccoPro 130 ist knapp, der 200 passt besser. Ich habe den Filter seit 3 Jahren im Einsatz, und mir ist einmal der Griff gebrochen. Man muß aufpassen beim Aufsetzen des Filterkopfs, daß er wirklich gerade sitzt. Abgesehen davon bin ich mit dem Filter zufrieden. Sehr leise, und sparsam. Jeder Filter hat so seine Macken nach meiner Erfahrung, bei diesem ist es eben der Verschlussbügel.

Den JBL Filter kenne ich nicht.


Viele Grüße von Stefanie

thefreak 20.09.2015 21:09

Servus
Ich zum Beispiel nutze seit Jahren JBL-Filter. Angefangen mit dem 700er, dann den 900er und den 1501. Bin mit allen immer zufrieden gewesen, auch mit dem Service von JBL. Kann also nur positives über JBL sagen.
Bei Eheim muss ich mich raushalten, außer das ich kaum negatives gehört habe.
Das habe ich sowohl bei JBL als auch bei Eheim.
Aber ich persönlich rate Dir ganz klar zum JBL weil dieser aus meiner Sicht einfacher in der Handhabung ist.

Gruß
Jürgen

SunflowerCK84 22.09.2015 21:11

Danke für eure Meinungen. Haben uns nun tatsächlich für den JBL entschieden.
... und ja... wenn man die Schläuche richtig einsteckt, ist die Nutzung wirklich einfach... aber erkär mal nem Mann, dass er in die Bedienungsanleitung gucken sollte :-P

Gruß SunflowerCK84

Hannah 22.09.2015 21:19

Hi,

gute Wahl! :)
Guck mal hier, https://www.youtube.com/watch?v=3kRP0Ysd9KM
Seitdem ich dieses Video gesehen habe klappt es auch mit dem Filter! :D

Amazon 23.09.2015 08:13

Hi!

Sunflower, ich denk auch, dass der gewählte Filter passen sollte. Viel Glück mit dem Teil!

Shar, man müsste, will man ganz genaue Aussagen treffen vorab klären, was jeweils von den Aquarianern als „normaler Besatz“ betrachtet und geplant ist. Dabei geht man mittlerweile als groben (rein rechnerischen) Anhaltspunkt gern von 1 cm Fisch pro Liter Bruttovolumen aus. Ich hab einst gelernt, dass das aber ein sehr starker Besatz für sehr gut eingefahrene Aquarien ist.... und halt mich lieber dran.

Eine Beurteilung für einen „mittelmäßigen“ Besatz mit Pflanzen kann Einsteiger ebenfalls in die Irre führen. Du wirst zustimmen, wenn ich behaupte, auch ein Aquarium nur mit Anubienarten kann mittelmäßig bepflanzt sein, ohne dass diese Bepflanzung auch nur annähernd so gut Nährstoffe verarbeiten kann wie die gleiche „Menge“ an raschwüchsige Stengel- / Rosettenpflanzen.

So häufig Fortgeschrittene Filter (vor allem den Durchfluss) überdimensionieren, so häufig überschätzen Einsteiger anfangs die Kapazität und Leistung der kleinen Filterchen, z. B. denen, die den Einsteiger-Sets beiliegen.

Pflanzen haben sehr wohl mit Nitrifikation zu tun, sie bringen nämlich in „kalt“ einfahrende Einsteigerbecken i. d. R. die allerersten sessilen, lebendigen Nitrifikanten auf ihren Blättern und Wurzeln ins Becken - beim Einfahren: je mehr Raschwüchsige (gern auch Schwimmpflanzen) umso besser.

Liebe Grüße
Ahörnchen

Hannah 23.09.2015 11:27

Danke Ahörnchen.

So eine Diskussion braucht man hier nicht zu führen, da Sunflower Anfängerin ist und nach einem guten Filter gefragt hat.
Da bin ich schon der Meinung dass der passende Filter groß genug sein soll.
Solche Diskussionen sind da ganz schön irreführend.
Wer darüber diskuttieren will soll einen Thread aufmachen. PUNKT! ;)

Shar 24.09.2015 21:49

Servus.

Das Argument "Anfänger" für die Meinung "überdimensionierter Filter" betrachte ich als den gleichen pauschalen Käse, wie z.B. die pauschale Aussage, daß Anfänger ein möglichst größeres Becken nehmen sollen.

@Amazon:
Daß man es abklären müsste, was jeder unter "normal" versteht, steht außer Zweifel. Genau diese Überlegung wollte ich u.a. mit meiner Interpretation von "normal" anregen.
Darüber hinaus wollte ich deutlich machen, daß "Geringfilterung" (d.h. in erster Instanz, daß man keinen überdimensionierten Filter nutzen sondern eben nach dem Motto verfährt: "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" und auch man das Becken selber wieder mehr mit einbezieht) keines Weges nur bei Pflanzenbecken sinnvoll ist. bzw. funktioniert, wie Hannah darstellen wollte.

Zu den Filtern in den Einsteigersets. Ich sehe hier nicht so sehr das Problem an den Filtern sondern eher ein Problem darin, daß Einsteiger u.U. dazu neigen, das AQ zu überbesetzen. Hier einen möglichst großen Filter zu empfehlen ist in meinen Augen dann aber mehr ein "am Symptom herum doktorn und nicht an der eigentlichen Ursache".

Zitat:

So häufig Fortgeschrittene Filter (vor allem den Durchfluss) überdimensionieren
Liegt das vielleicht daran, weil sie es als Anfänger so eingetrichtert bekommen haben - wie hier jetzt passiert - daß der Filter lieber eine ordentliche Nummer größer sein sollte bzw. zitat:"nie groß genug sein kann"?!

@Nitrifikation&Pflanzen:
Jaein, aber sei es drum. Das Thema weitet sich hier i.d.T. nun zu sehr aus.


Grüße ~Shar~


PS: Auf so Pseudo-Argumentationsverstärker und/oder dem Versuch der Meinungsbeschränkung in Form von z.B. "PUNKT!" sei von meiner Seite aus verzichtet.

Amazon 25.09.2015 13:39

Hi Shar,

in der Hoffnung, dass Sunflower hier soweit „fertig hat“... *winkt der Sonnenblume

Man muss Einsteiger nicht sofort mit derart tiefgehenden Überlegungen / Threads „beglücken“.

Auch ich halte es für sinnvoller, wenn du für derartige Anliegen / Interessen selbst einen Thread eröffnest, statt via Klickmich-Umleitung zu einem deiner Beiträge (wobei der dortige, aus dem Zusammenhang gerissene Kommentar hier so nicht wirklich passt) zu einem Flowgrow-Thread verlinkst.

Einen entsprechenden Thread eröffnen macht auch deshalb Sinn, weil man unter dem hiesigen Titel solche Anregungen / Diskussionen gar nicht vermutet und die Anregung / Denkanstoß somit auch weniger Foris erreicht. Wär zwar schade, aber nicht alle Foris lesen viele bzw. fast jeden Thread.

Du musst auch nicht mehrfach / doppelt tippen (Copy and paste).

Du wirst so wenig wie ich verhindern können, dass es bei vielen Aquarianern, insbesondere bei Einsteigern / Wiedereinsteigern, zu sehr starkem Besatz in unzureichend eingefahrenen Aquarien kommt, eben aufgrund dieser ewig wiedergekäuten „Regel“ 1 cm Fischlänge / l Bruttovolumen, die wie erwähnt einen sehr starker Besatz selbst für gut eingefahrene Aquarien darstellt. Da sind die stärkeren „Außen-Filtrierer“ eher auf der sicheren Seite, auch wenn das nicht jedem grundsätzlich gefällt.

Sofern ein Einsteiger dann aber wider Erwarten keine „Anfänger-Besatzfehler“ macht, sondern geringer besetzt, kann er seinen großen Filtertopf trotzdem nutzen und ggf. mit ner Schlauchklemme den Durchfluss verringern. Das ist zwar Energieverschwendung ist (weil die Pumpen von Außenfiltern selten regelbar sind), aber auch nur solange, bis der Filter gut (erwünscht) verschleimt ist, dann lässt der Durchfluss im Allgemeinen von allein nach. Man muss Einsteiger halt davor bewahren, das arme Außenfilter und die lieben, nützlichen Bakkis mit häufigen „Reinigungen“ zu quälen.

Ich las glaube vor zwei Jahren, dass ein Einsteiger keinen Filter nutzen wollte (und filterlos begann – was eine gar nicht schlechte Idee für Einsteiger ist), weil Bekannte ihren Außenfilter nur alle 6 Monate reinigen müssten. Daran ist aber zu erkennen, dass Einsteiger die ganze Sache mit dem Filtern anfänglich oft nicht so richtig verstehen (können). Braucht halt seine Zeit.

Je mehr man Einsteiger in den ersten Phasen mit komplizierten Texten / Diskussionen „beglückt“, umso weniger sind sie geneigt, dies zu lesen - vor allem dann nicht, wenn man nebenher anderen Fragen stellt, statt gemütlich zu erklären, worum es einem bei dem Ganzen geht.

Liebe Grüße aus dem herbstlich noch angenehm lauen NRW
Ahörnchen

Hannah 25.09.2015 15:52

Hi Shar,

das habe ich nicht, einen überdimensional großen Filter empfohlen.
Ich habe lediglich gesagt welche Erfahrungen ich mit dem Filter XY gemacht habe und dass eine Nummer kleiner bestimmt auch zu empfehlen ist. Mehr nicht! Und hättest du gelesen welchen Filter für welches Becken ich hatte dann wüsstest du dass dieser Filter nicht überdimensioniert war.

Zu meiner Aussage dass ein Filter nie groß genug ist meinte ich dass er der das Aquarienwasser ca 3x pro Stunde durchfiltern sollte.
Und wie du selber sagst, dass die meisten Anfänger eh dazu neigen ihre Becken überzubesetzen sollte man eigentlich froh sein wenn der Filter etwas größer ist.

Und dann kommst du plötzlich mit "Geringfilterung" um die Ecke, was sich ein bisschen komisch anhört weil es mit dieser ganzen Sache nichts zu tun hat und Verwirrung bringt im Kopf der Anfänger.
Und ich bin ehrlich gesagt froh dass Sunflower auf deinen Link nicht nachgehakt hat sondern "ihr Ding durchgezogen hat" und ihren neuen Filter ans Laufen gebracht hat.

Zitat:

Zitat von Shar (Beitrag 821080)
"so wenig wie möglich, so viel wie nötig"

Das kam so garnicht rüber und niemand hat so richtig verstanden was du damit eigentlich klarstellen wolltest.

Shar 25.09.2015 22:37

Servus.

Zitat:

Zitat von Hannah (Beitrag 821152)
das habe ich nicht, einen überdimensional großen Filter empfohlen.

Habe ich das so geschrieben? Auf deine konkret genannten Filter im Rahmen einer Empfehlung bezog ich mich zu keinen Zeitpunkt.
Zitat:

Ich habe lediglich gesagt welche Erfahrungen ich mit dem Filter XY gemacht habe und dass eine Nummer kleiner bestimmt auch zu empfehlen ist. Mehr nicht!
Gehen wir an den Anfang dieser Debatte zurück.
Das ist deine pauschale und allgemeingültig formulierte Aussage, die mich gestört hatte und alleine diese war für mich der Anlass, etwas dazu zu schreiben und zwar ausschließlich dazu:
Zitat:

Man sagt immer ein Filter kann nie gross genug sein.
Die eklatanten Punkte habe ich hervor gehoben. Und wenn Anfänger so etwas lesen, wundert es mich auch nicht, wenn es viele Leute gibt, die das als Fortgeschrittene auch noch so weiter tragen, wie es "Amazon" schon angeschnitten hatte.
Davon ab hatte ich hierzu geschrieben, daß ich dieser Aussage widerspreche und anderer Meinung bin, woraufhin sich eine Diskussion mehr oder weniger entwickelte, u.a. mit der Aussage, dies sei nur etwas für Pflanzenbecken. Da dies schlichtweg nicht zutrifft, war eine Reaktion sehr wahrscheinlich und die Diskussion in den Anfängen.

Zitat:

Und hättest du gelesen welchen Filter für welches Becken ich hatte dann wüsstest du dass dieser Filter nicht überdimensioniert war.
Zitat:

Das kam so garnicht rüber und niemand hat so richtig verstanden was du damit eigentlich klarstellen wolltest.
Hättest du dich mit "Geringfilterung" zumindest minimalst befasst, wäre auch klar gewesen, was sich dahinter verbirgt. Stattdessen wird einfach Dagegen gesprochen.


Grüße ~Shar~


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:34 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.