zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.09.2015, 08:44   #1
Corsair89
 
Registriert seit: 06.07.2015
Beiträge: 113
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard CO2 Anlage als Lösung aller Probleme? ;-)

Hallo zusammen

Mein Aquarium läuft nun seit 2-3 Monaten.
Fischbesatz ist nun komplett. Alle gesund und stabil.

Nur habe ich Probleme mit den gottverdammten Algen. Ich habe die Beleuchtungsdauer schon stark reduziert. Weiter füttere ich weniger. Ausserdem dünge ich wieder etwas. (Der Zoofachhändler sagte dass die Pflanzen Nährstoffe brauchen, und wenn man gar nicht düngt, dann fehlt etwas, was die Algen nicht bräuchten). Wie auch immer, ich dünge etwa die hälfte wie die Empfehlung auf dem Tetra Düngmittel ist.

Die Algen sind dermassen übermächtig, die sind auf jeder Pflanze, teilweise lange grüne Fäden gehen durchs Aquarium, die ich zwar abtragen kann, aber die dann wieder kommen. Auf meinem Javamoos-Ball z.B. war eine dermassen grosse Algenschicht drauf, als ich die Algen wegmachte, war unten das eigentliche Moos bereits braun und abgestorben…

Mein verehrter Herr Zoofachhändler hat mir dann eine CO2 Düngung empfohlen.

Habe das Rio 180, also 200l brutto, 180l netto Inhalt. Dachte an folgendes Set: https://www.hornbach.ch/shop/Dennerl...2/artikel.html
Oder dieses: https://www.hornbach.ch/shop/Dennerl...9/artikel.html


Meine Pflanzen sonst geht’s auch eher mittelprächtig, teilweise werden sie braun, verwelken.

Wie auch immer, KH6, PH7, die sonstigen NO2 und 3 sind einwandfrei.

Was denkt ihr?
Corsair89 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.09.2015   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.09.2015, 08:59   #2
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hallo Corsair

Ja und nein.

Zitat:
Meine Pflanzen sonst geht’s auch eher mittelprächtig, teilweise werden sie braun, verwelken
Das spricht z.B dafür, dass Du wohl noch mehr optimieren musst.

CO2 gehört auf jeden Fall aber zu den Hauptnährstoffen von Pflanzen.
Licht, eine Kohlenstoffquelle, Makronährstoffe wie
Nitrat, Phophat, Kalium

Wenn Du also schreibst, NO3 einwandfrei, dann fürchte ich, Du meinst damit nicht messbar?
Denn Pflanzen brauchen auch Nitrat.

Ich unterteile jetzt einmal ganz einfach 2 Arten von Becken

A
Standartbeleuchtung, also eher unter 0,5W pro Liter
Kein CO2
Anspruchslose Pflanzen

Beispiele dafür sind Cryptocorynen, Vallisnerien


B
Stärkere Beleuchtung
MIT CO2 denn sonst braucht man auch keine Festtagsbeleuchtung
Spezielle Düngung, nicht nur einen einzigen Flüssigdünger
Alle Pflanzen wachsen besser
Anspruchsvollere Pflanzen, rote Pflanzen möglich

.

Ich habe kleine Kampffischfensterbecken ohne Technik, in denen trotzdem Cryptocorynen wachsen.

Im Krebsbecken wächst Echinodorus Ozelot, ohne CO2.
Treiben Ableger, blühen, kein braunes Blatt, keine Fadenalgen

Es geht beides.

Macht natürlich aber mit CO2 einfach mehr Spaß.
Denn damit pflege ich meine Sorten, die ich einfach noch haben MÖCHTE.
Aber nur das große Becken hat bei mir CO2

Dazu kommt, das es einfach für jedes Becken Pflanzen gibt, die sich sehr wohl fühlen und auch wachsen, und damit schneller sind als die Algen.
Vielleicht pflegst Du eher ungeeignete Pflanzen, deren Ansprüche Du in Deinem Becken nicht erfüllen kannst?

Bild?
Was hast Du für ein Licht drauf? Gibt es Reflektoren? Verdreckt?
Mit was düngst Du?
Wie oft und wie viel Wasserwechsel machst Du?

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 09:48   #3
momo0
 
Registriert seit: 20.08.2014
Beiträge: 866
Abgegebene Danke: 122
Erhielt: 105 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Hallo auch, ich hatte biseher in keinem meiner Becken CO2 Düngung und muss sagen was wirklich immer geht sind Cryptocorynen!
Die sind nicht zum umbringen und wuchern mir förmlich das Becken zu. Hornkraut genauso, auch Wasserlinsen vermehren sich ohne Ende - diese würde ich mir aber nur zulegen wenn du gewillt bist regelmäßig raus zu fischen, denn sonst sehen deine anderen Pflanzen bald kein Licht mehr.

Anubien und Valisnieren wachsen auch aber viel langsamer als in vergleichbaren Becken mit CO2 Düngung.

Alles mit roten Blättern wird kaputt bei mir!

PS: Es gibt auch so nen Flüssigen Co2 Dünger...evt. hilft der dir ja.
momo0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 10:26   #4
Corsair89
 
Registriert seit: 06.07.2015
Beiträge: 113
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen

Im Anhang noch ein Bild meines Beckens. (War vor gut 2 Monaten, Pflanzen sind mittlerweile etwas gewachsen).

Die ganz rechts, Valisnerien glaube ich, wachsen sehr sehr schnell. Sind auch die die am wenigsten von Algen (wenn dann nur an der Wasseroberfläche) befallen sind. Die Wasserpest sind von langen grünen Fäden umgeben, die durchs Wasser ziehen. Die anderen Pflanzen kenne ich nicht....

Wasserwerte (das letzte mal gemessen vor 1 Monat):
No3 10, No2 0, GH 10, KH10, PH 7.2
Etwas später nochmal gemessen, dort KH 6-8, PH 7.5, NO2 0.05, No3 0.5
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg aq.JPG (85,1 KB, 65x aufgerufen)
Corsair89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 17:20   #5
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hi Corsair

Aha, Dein Pflanzen verzehren also brav das Nitrat.

Vallisnerien brauchen ja eher lange, bis sie einmal richtig loswachsen.
Das ist schon mal sehr gut.
Wenn sie jetzt wachsen wollen, würde ich hier je ein paar Krümel einer Bodendüngetablette an ihre Wurzeln stecken.
Vallisnerien ernähren sich vor allem über den Boden.
So stärkst Du diese Sorte.

Tja, die Wasserpest.
Hier würde ich manuell die Algenfäden absammeln.
Nicht nachlassen, möglichst jeden kleinen Fitzel herausnehmen.
Die Wasserpest so hoch wie möglich wachsen lassen, und nicht zu tief abschneiden, damit Du Spitze und abgeschnittenen Rest möglichste beide erhalten kannst.
Also vermehren.

Ich bekomme es nicht größer, die Pflanzen mit den hellgrünen Blättern könnten Kirschblätter sein.
Hier je nur die alleruntersten, befallenen Blätter mit den Fingernägeln abzwicken. In Ruhe lassen.

Vorne, sind das Anubien?
Diese langsam wachsenden Pflanzen mit den harten Blättern?
Falls ja, sollte man sie so weit herausziehen, dass man das Rhizom sehen kann. Noch besser, auf Wurzeln aufbinden.
Anubia wächst nicht gut eingepflanzt.
Außerdem wachsen diese Pflanzen extrem langsam.
Oft langsamer als Algen.
Im fertigen, gut funktionierenden Becken prima Sache.

Schau Dich wirklich einmal im Land der Cryptocorynen um.
Ob Dir da welche gefallen.
Du könntest davon z.b 5 Stück kaufen, und eine attraktive Straße damit setzen.
Besser noch, hol sie Dir hier übers Forum.
Oder auch von Katrin hier, müsste auch im Marktplatz Angebote haben.
Von ihr habe ich nämlich meine letzten Cryptocorynen (Tropica) bekommen, als meine eigenen damals meinen Schnecken zum Fraß fielen.
Die waren schon riesig, und bewurzelt, und wuchsen ohne Zickereien sofort weiter.

Je mehr Pflanzen Du ins Becken setzt, umso mehr Konkurrenz für die Algen.

Für Deine jetzige Pflanzenwahl ist eigentlich CO2 nicht zwingend erforderlich.

Wenn Du das Geld natürlich dafür ausgeben kannst: es steigert schon den Spaß.

Ah ja, vergiss auch nie, dass bei jedem Wasserwechsel mit dem normalen Leitungswasser schon viele Pflanzennährstoffe eingetragen werden.
Wenn ich einen Wasserwechsel von 80% mache, sprudeln meine Pflanzen danach richtig, und ich kann dabei Schmutz von den Blättern abwischen.
Auch der gemessene Nitritanteil spricht dafür, es einmal mit häufigeren und vor allem größeren Wasserwechseln zu versuchen.

Das ist eh das Billigste

Es gibt auch sehr schnellwachsende Pflanzen, z.B eine Cabombaart, die wenig Licht benötigt, nämlich DIESE hier:
http://www.aquarium-ratgeber.com/aqu...mpffreund.html

Hab ich auch schon hier im Forum angeboten gesehen.

Schnellwachsende Pflanzen helfen, das Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Algen zu stabilisieren.

Wer bei mir im großen Becken damals mitgeholfen hat, bei den Grünalgen aufzuräumen, sind meine Amanogarnelen.
Die groben Fäden Deiner Algen musst Du aber am Besten von Hand herausnehmen.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 04:06   #6
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 424
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

[QUOTE=Corsair89;820884]
Die Algen sind dermassen übermächtig, die sind auf jeder Pflanze, teilweise lange grüne Fäden gehen durchs Aquarium, die ich zwar abtragen kann, aber die dann wieder kommen. [/URL]

Die grünen Fadenalgen haben gleiche Ansprüche wie die Pflanzen. Ich denke, Du hast zu viel Dünger. Soll Dir der Händler mal sagen, welcher Nährstoffbedarf anders ist.

Ich hatte letztes Jahr auch solche Algen, nachdem ich vermehrt gedüngt hatte.

Düngerkugeln in den Boden war bei mir die Lösung. Aber nur wenig und erst wenn die Pflanzen sichtbar schwächeln.

Nachtrag
Sind es wirklich Fadenalgen? Feine grüne lange Fäden.
Bei CO2 Mangel würden eher Bartalgen und Pinselalgen wachsen. Die Bartalgen sind nicht so grün.

Geändert von benmao (24.09.2015 um 04:14 Uhr) Grund: U
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 09:15   #7
Peyton
 
Registriert seit: 18.08.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 88
Abgegebene Danke: 14
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich bin zwar noch eher Einsteigerin in die AQ-Szene und kann fachlich nicht viel zur Thematik beitragen. Jedoch hab`ich eine CO2-Anlage und bin restlos begeistert!

Mein AQ läuft seit ca. 4 Wochen ein, ich habe eine Grundbepflanzung von geschätzten 80 Prozent und mind. 60 Prozent Schwimmpflanzen. Alles sprießt und wächst in voller Farbe und überraschend schnell.

Ich würde es auf jeden Fall probieren
Peyton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 09:25   #8
Corsair89
 
Registriert seit: 06.07.2015
Beiträge: 113
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

[QUOTE=benmao;820965]
Zitat:
Zitat von Corsair89 Beitrag anzeigen
Die Algen sind dermassen übermächtig, die sind auf jeder Pflanze, teilweise lange grüne Fäden gehen durchs Aquarium, die ich zwar abtragen kann, aber die dann wieder kommen. [/URL]

Die grünen Fadenalgen haben gleiche Ansprüche wie die Pflanzen. Ich denke, Du hast zu viel Dünger. Soll Dir der Händler mal sagen, welcher Nährstoffbedarf anders ist.

Ich hatte letztes Jahr auch solche Algen, nachdem ich vermehrt gedüngt hatte.

Düngerkugeln in den Boden war bei mir die Lösung. Aber nur wenig und erst wenn die Pflanzen sichtbar schwächeln.

Nachtrag
Sind es wirklich Fadenalgen? Feine grüne lange Fäden.
Bei CO2 Mangel würden eher Bartalgen und Pinselalgen wachsen. Die Bartalgen sind nicht so grün.
Hallo

Also: Bartalgen wachsen auf den Kirschbäumchen, ganz oben bei den Blättern die nahe der Wasseroberfläche sind.
PInselalgen bei teilweise den Wasserkelchen auf dem Boden...

Und eben die Grünalgen die die Wasserpest und Javamoos einvernehmen, sieht etwa so aus: http://www.aquariumforum.de/gallery/...c00428-med.jpg

Also so lange Fäden und Belege die sich durch das Aquarium ziehen...

Ich werde mir am Samstag wohl ne Co2 Anlage kaufen. Ich meine, schadet ja sicher nicht...

Was ist von den CO2 Tabellen zu halten? z.B. http://www.dennerle.de/de/index.php?...per&Itemid=281

Weil wenn ich ja nen PH von 7 habe und KH von sagen wir 8, dann wäre der CO2 gehalt ja optimal.....
Corsair89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 11:58   #9
hbmänchen
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 1.142
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 50 Danke in 44 Beiträgen
Standard

Ich dünge nicht mehr weder Co2 noch sonst etwas die Pflanzen wachsen auch so richtig gut
seit ich auf LED umgestellt habe gibt es auch keine Algen mehr
und das alles ohne jeglichem düngen
Click the image to open in full size.
hbmänchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2015, 08:18   #10
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 424
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Corsair89 Beitrag anzeigen
Also: Bartalgen wachsen auf den Kirschbäumchen, ganz oben bei den Blättern die nahe der Wasseroberfläche sind.
PInselalgen bei teilweise den Wasserkelchen auf dem Boden...

Und eben die Grünalgen die die Wasserpest und Javamoos einvernehmen,
Meine Meinung:

Bartalgen wachsen wo Strömung ist. Mit CO2 werden die Pinselalgen verschwinden und dann die Bartalgen. Die Fadenalgen werden wohl verstärkt wachsen. Wenn Du die abfischst und die Pflanzen gut wachsen, dann werden die Algen verdrängt, wenn Du nicht zu viel düngst.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 26.09.2015   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bio Co2 Anlage+ Probleme Lorelay Technik und Zubehör 27 28.02.2013 13:37
Probleme mit Bio Co2 Anlage divemaster Archiv 2004 3 24.02.2004 18:26
Probleme mit Co-2 Anlage Marrttin Archiv 2003 3 22.04.2003 14:30
AN ALLE DIE PROBLEME MIT SCHNECKEN HABEN!ULTIMATIVE LÖSUNG! johho Archiv 2003 24 28.02.2003 09:06
Probleme mit der CO 2 Anlage Dirk N Archiv 2001 2 30.10.2001 02:24


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:15 Uhr.