zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.06.2016, 09:05   #1
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Fluval G6

Hallo Leute,

ich habe mir einen gebrauchten Fluval G6 Filter gekauft. Der Filter macht äußerlich einen guten eindruck.

Das alte Filtermaterial habe ich entsorgt und neues eingebracht.

3 Kammern sind vorhanden.

1. Vorfilter
2. Chemischer Filter
3. Biofilter

Vorfilter ist eine Patrone die im inneren leer ist aber aus einem feinen Kunstoffflies besteht.

Der Chemische Filter ist eine neue Tri-Ex Patrone

Biofilterkammer ist mit Siporax bestückt.

Anbauteile sind alle Original ( Schläuche, Ansaug und Ausström Rohre)

Keine knicke im Schlauch.

Trotz alle dem liefert der Filter laut anzeige nur ca. 60% Leistung.

Hat jemand zufällig Erfahrung mit dem Filter? Und kann mir sagen warum der nicht auf 100% läuft.

Werde den Filter heute Nachmittag noch einmal komplett auseinander bauen.

Gruß
Markus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_3217.jpg (49,5 KB, 30x aufgerufen)
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 27.06.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.06.2016, 09:46   #2
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 841 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Hallo Markus, herzlich willkommen

Ich habe den Fluval G6, es ist mein Lieblingsfilter.

1 Nach Auseinanderbauen oder sehr großen Wasserwechseln kann sich Luft im Filter sammeln.

Vorsichtig!!! auf 45° nach links kippen, wieder gerade.
Dasselbe nach rechts. Hörst Du das Zischen von Luftblasen ausströmen, mehrmals wiederholen.

Bei mir reicht es aus, wenige Stunden nach Wasserewechsel 2x kippen, dann am nächsten Morgen noch einmal.
Den Rest macht er eh selber.
Man muss es meist nur nach Öffnen machen.

2 Bei großen Mengen Schmutz sammelt sich Dreck im Vorfilter

Dafür ist er da, die Reinigung braucht 1 Minute, ohne Öffnen des Hauptfilters.

Deiner könnte falsch gereinigt worden sein.
Bei einem gut laufenden Becken setzt sich da kaum noch Feines in den Poren fest, man findet nur etwas Mulm und Blattreste.

Es gibt eine spezielle Bürste dafür!!!
Mit dieser fährt man in den abgenommenen Kunststofffeinfilter und stößt unten den grauen Deckel weg.

Dann drehe ich den Duschkopf auf harten Massagestrahl und reinige NUR mit dem Wasserstrahl.

Der gebrauchte Vorfilter könnte verstopfte Poren haben!
Kauf Dir einen Neuen!

Dem Alten kannst Du ebenfalls sofort helfen.
Als ich das Problem einmal hatte und beim Service anrief, wurde mir gesagt, dass von neuen Becken verschleimt-verstopfte Poren besser zu reinigen seien, wenn man den Vorfilter trocknen lässt, und dann einfach mit der Bürste arbeitet.

Aber wie gesagt: Eigenerfahrung, NUR mit Massagestrahl.

Du kannst Deinem Vorfilter mit einer scharfen kleinen Schere mehrere halb mm schmale Schlitze hineinschneiden.
Meiner läuft absichtlich dauerhaft so, damit sich niemals nachts etwas zusetzt, und mir vielleicht bei Sommertemperaturen die Leistung drosselt.


3. Möglichkeit Schläuche

Trotzdem in wenigen Wochen Schläuche per Bürste putzen.
Es WIRD ein Leistungsverminderungsgrund werden.

So ging es mir am Anfang. Seit das Becken lange läuft, habe ich kaum noch Ablagerungen, weder im Vorfilter, noch in den Schläuchen.
Es geht erst nach mehreren Wochen oder Monaten langsam runter.

Die grauen Originalschläuche lassen sich sehr schön abziehen, viel besser als bei den Grünen.

4. Möglichkeit: zu vollgestopfte Bio-Körbe

Ab Werk eher locker mit Substrat gefüllt.
Schau mal nach, ob Du nicht die Hälfte herausnehmen kannst,
FALLS das einfache Erneuern Deines gebrauchten VORFILTERS
nicht sofort das Problem beseitigt.
(oder das Einschneiden an 3 Stellen mit einer Schere)

.

Bitte danach um ein Feedback, ob eine meiner Möglichkeiten richtig war
Danke

Gruß Sonne



Die Tri-Ex-Patrone hatte ich mir anfangs auch einmal gegönnt.
Es hat mir auch beim typischen Anfangsalgenproblem etwas geholfen, später aber den inzwischen gut wachsenden Pflanzen viel zu viele Nährstoffe entzogen.

Du kannst die Patrone übrigens öffnen, den verbrauchten Inhalt wegleeren, und bei mir ist da nur ein rund geschnittenes kleines Ministück grobe Schaummatte drinnen.

Geändert von Sonnentänzerin (27.06.2016 um 09:49 Uhr)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 10:07   #3
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne,

vielen dank für die Ausführliche Antwort.

Das Becken habe ich am Samstag neu eingerichtet und den Filter vorher gesäubert.

Der Filter läuft also quasi 2 Tage.

Der Vorfilter sah meiner Meinung nach sauber aus. Also keine Sichtbaren verstopften Poren.

Die Tr-Ex ist eine neue Patrone die ich noch auspacken musste (in Folie eingeschweißt.

In den Körben befinden sich gut 2 Liter Siporax Filtermedium. Eventuell ist das zuviel?

Die Schläuche sind neu sowie der Ansaug und der Auströmer. Alles unbenutzt.

Das mit der Luft ist mir auch schon aufgefallen. Hab den Filter dann in sämtlichen Richtungen gekippt bis ich keine Luftblasen mehr hatte.

Habe heute Morgen bei Hagen Service mal angerufen. Der Fragte nach der Pumpeinheit ob die Leichtgängig wäre... Nun im leeren zustand ziemlich schwer gängig und geht auch nicht sofort in Endstellung. Dauert bis der Knopf wieder oben ist. Im befüllten Zustand geht die ganze Geschichte dann besser.

Ich prüfe das Flügelrad inclusive den Magnet heute Nachmittag einmal.

Werde berichten.

Gruß
Markus
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 10:30   #4
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 841 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Zitat:
Nun im leeren zustand ziemlich schwer gängig und geht auch nicht sofort in Endstellung. Dauert bis der Knopf wieder oben ist
Diesen Knopf benötige ich auch nur, wenn ich den Wasserspiegel weit abgelassen habe.
Um den Filter VOR Einschalten wieder automatisch zu fluten.

Um Luftblasen heraus zu bekommen, nehme ich ihn nicht.
Du kannst höchstens kurz den Stecker ziehen, Knopf drücken, Stecker hinein.
Läuft der Filter dann ruckartig an, geht der Knopf wieder hoch.

.

Versuch es ruhig, mit der Schere Schlitze in den Vorfilter zu machen.
Einen Neuen hätte ich persönlich eh lieber im Schrank.

(Falls ich mal ausfallen sollte, könnte den selbst mein Mann kurz austauschen, da der Filter so einfach zu durchschauen ist.
Das Reinigen möchte ich ihm dann nicht zumuten)

Danach hast Du sofort volle Leistung.

.

Keramikachse prüfen, ob beide Gummilager auch mit dabei waren.
Damit der Rotor leichtgängig dreht.

Man kann alle Teile gut abtrocknen.
Küchenrolle, vorsichtig, Achse nicht verbiegen.

Danach mit normaler weißer Vaseline ohne Zusätze dünn einfetten.
Das mildert auch Motorgeräusche.

Trotzdem ist es für die Leistung beim G6 selten verantwortlich,
da dieser Filter nicht gerade wenig Wumms hat.

.

Eines fällt mir noch ein:
in und out wird ja auf ein Wasserstopventil aufgesteckt.
Also die Schläuche.

ein einem dieser Anschlüsse hatte sich bei mir einmal ein Mulmpfropfen gesammelt, den ich zuerst bei meiner Schlauchreinigung übersehen wollte.
Bei Dir eher unwahrscheinlich, weil ja entweder leergestanden oder neu.

Ein neuer Vorfilter bzw Einschnitte dürfte das Wahrscheinlichste sein.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 10:49   #5
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Alles klar.

Werde das heute nachmittag in Angriff nehmen.

Danke

Markus
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 20:26   #6
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So Filter auseinandergebaut und alles Kontrolliert. Nichts auffälliges zu sehen.

Vorfilter ist meiner Meinung nach sauber. Hab es aber so gemacht wie du gesagt hast.

Gereinigt und Schlitze reingemacht.

Hat leider alles nichts gebracht... Ausser das der Filter nu lauter ist. Dummerweise habe ich keine Vaseline zuhause die muss ich mir erst noch besorgen.

Gruß
Markus
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 20:29   #7
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Hast du so horrend hohe Wasserwerte, als das du diese Tri-Ex-Patrone nutzt?
Bedenke, deine Pflanzen sind auf NO3 (Nitrat) und PO4 (Phosphat) angewiesen.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 20:43   #8
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ist ein frisches Becken. Dachte würde Sinn machen.

Also besser raus?
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2016, 20:58   #9
Chack
 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Selbst wenn ich die TRI-EX Patrone entferne ändet sich der Durchfluss nicht.

Eventuell ist die Anzeige ja nicht richtig und der Filter läuft so wie er soll. Nur hab ich keine Möglichkeit das festzustellen.
Chack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2016, 01:43   #10
snoopy01
 
Registriert seit: 05.09.2010
Ort: Villach
Beiträge: 118
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 10 Danke in 6 Beiträgen
Standard

hi
Die Durchflußmenge kann man mittels auslitern sehr leicht messen.
Kann es sein, dass er 100% gar nicht erreichen kann? Was sagt die Betriebsanleitung?
Aussenfilter können die nominelle Menge lt. Typenschild nicht erreichen wegen der hydraulischen Verluste.
60% der Nominalleistung wäre IMHO recht typisch.

Schönen Tag noch.
snoopy01 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.06.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fluval Roma 125 mit Fluval Aussenfilter 205 whitesnake Technik und Zubehör 1 14.04.2013 17:27
fluval 204 out-of-rosenheim Archiv 2002 7 23.12.2002 22:24
Fluval 203 Steff Archiv 2002 9 02.10.2002 10:06
fluval 203 tatoeff Archiv 2002 9 02.02.2002 05:14


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:06 Uhr.