zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.11.2016, 16:35   #1
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard Stunden Stromausfall

Hallo

Komme gerade von der Fortbildung heim und im 300er kein Strom.

Zwischen Stecker und Wand befindet sich ein Sicherheits"stück".

Nach Stromausfall muss man hier manuell wieder den grünen Knopf drücken.

Der Beckentemperatur nach zu urteilen, fiel der Strom bereits heute morgen aus.

Alle anderen Becken hatten also wieder Strom, nur das 300er nicht.

Dort laufen ZWEI Filter:

JBL Innenfilter, mit zwei Abteilungen, aber nur EINE mit blauer Schaumstoffpatrone besetzt.
Dürfte kein Problem sein, weil die Bakterien vermutlich durch die Schlitze noch genügend Sauerstoff hatten.

Der AUßENfilter, ein Fluval G6, bestückt ausschließlich mit Steinen in drei Körben.

Bakterien tot?
Vermutete Pause länger 5 Stunden.

.

Wie würdet ihr vorgehen?

Strom ist wiederhergestellt. Beide Filter laufen wieder.
Fische normal.

1 Nur beobachten?
(Nitrittropfentest keiner mehr vorhanden, der Alte war irgendwann fehlerhaft, weil zu alt und wurde wegggeworfen)

Stäbchentest vorhanden.

2 jetzt Außenfilter reinigen?

3 Wasser wechseln?


Gestern wurde kräftig gefüttert (Fächergarnelen)
pH hier über 7 (ca 7,8 . Teststreifen)

Ich habe "Anzeige"fische für Ammoniakbelastung mit im Becken,
und zwar die Nadelwelse.

Bin hier geübt, ihre Atemfrequenz zu deuten.
Da ich bei Fächergarnelenlangzeitfütterungen immer ein Auge auf diese Welse habe.
Sie zeigen an, wann genug gefüttert wurde.

Mein überdimensionierter G6 Außenfilter verpackt solche angestiegenen Werte normalerweise innerhalb einer Nacht wieder.

4 Idee:
Ich habe easylife Filtermedium hier.
Also einen Ammoniakbinder.

Hier vorsorglich reingeben dürfte doch die BESTE LÖSUNG sein???

Und den gedrosselt laufenden Außenfilter vielleicht gleich einmal voll hochdrehen.

Bitte um Rat.

Bin Zustand nach Nachtdiensten und will nicht überdrehen.

Andererseits würde ich natürlich jetzt auch gerne für ein paar Stunden ins Bett.
Stehe aber natürlich auch nachts auf, falls man da besser einmal zu viel nachschauen sollte.

Bin heute zuhause.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 22.11.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 22.11.2016, 18:30   #2
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Sonne, hallo
dumm gelaufen, aber ich denke, kein Drama .
So wie ich Otto Rötter in seinem Buch verstanden habe, sind nach mehreren Stunden ohne Strom nur noch tote, dass Aquarienwasser belastende Bakterien im Filtertopf.
Er empfiehlt in so einem Fall, den Filter zu reinigen - allerdings bevor er wieder läuft .
Klar, ich verstehe dich, hätte panikartig das Teil auch sofort wieder zum Leben erweckt.
Ob es jetzt noch einen Sinn macht, den ganzen Filter komplett zu säubern, kann ich mit meinen kümmerlichem Wissen nicht einschätzen - leider .
Aber WW würde ich auf jeden Fall machen ( falls was Doofes reingeschwemmt worden ist) , und dann eine doppelte Portion Easy life rein.
Selbst wenn die Nadelwelse sich normal verhalten - o.k., ich bin aber auch jemand, der gern auf Nummer 200 Prozent sicher geht.

Und mach dich nicht verrückt - Annette hatte über eine vermutlich viel längere Zeit keinen Strom in ihrem Becken ( als sie im Urlaub war) - und wenn ich mich recht erinnere, hatte sie keinen Todesfall in Folge .
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 18:33   #3
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne

Durch Arbeiten an der Stromleitung, war bei uns vor Jahren der Strom für ca. 7 Stunden abgeschaltet.
Ich hatte zwar Bedenken, was die Außenfilter an beiden Becken betrifft, aber nichts war passiert, ich konnte überhaupt nichts negatives feststellen. Die Fische verhielten sich wie immer.
Ich hatte damals weder den Filter gereinigt noch einen Wasserwechsel gemacht.
Das einzige, ich hatte das Becken und die Fische eine Zeit lang intensiver beobachtet, aber, es war alles ok.
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 19:20   #4
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hi und danke ihr zwei

Habe gesucht, Stromversorger schreibt, es waren genau 4 Stunden.

Das heißt, die 3 anderen Aquarien mit Filterung sprangen danach wieder an.

Das 300er mit diese Sicherung nicht.
Das war dann 5 Stunden ohne Strom.

Teststreifen zeigt keinerlei Rosafärbung bei Nitrit.
pH komischerweise 7.

GH ca 12-14° dH
KH ca 15 (Enthärtungsanlage)

mit Aufhärtesalz.

Easylife Filtermedium Gesteinspulver ist im Becken.

Futter gibt es heute keines.

Ich hatte wohl zu viel Angst, den Filter jetzt sauber zu reinigen.
Ausgerechnet dieses Becken ist auf diese große Substratfläche angewiesen.

Alle anderen könnte auch nur mit einer Umwälzpumpe weiterlaufen.
Beim 300er ergibt so etwas gleich Wassertrübung.

Es ist eben das Becken, in dem viel gefüttert werden muss.

Ich hoffe einfach, dass 5 Stunden ohne Strom die Bakterien in einem Topffilter doch noch nicht alle umbringt.

Becken läuft ansonsten top stabil.

Na, ich bleibe noch wach, einmal in der Nacht werde ich auch schauen.

So lange alle sich komplett wie immer verhalten, versuche ich dann jetzt einfach nichts weiter zu machen

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 20:48   #5
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.499
Abgegebene Danke: 160
Erhielt: 277 Danke in 212 Beiträgen
Standard

Hi Sonne,

erinnerst du dich dass ich hier vor einigen Monaten die Sicherung hab rausfliegen lassen und dass das Wohnzimmer bis zum nächsten Abend ohne Strom war?
Am nächsten Morgen hab ich das Ganze dann in der Küche angeschlossen, bis der Elektriker am Abend kam.
Da ist nichts passiert.

Im August letztes Jahr waren sie auch mal kurz 24 Stunden ohne Filter, als dieser kurzfristig den Geist aufgegeben hat und ich zu Eheim musste. Das hat genauso lange gedauert bis er wieder lief, plus das es draußen 35° hatte.
Hannah ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 23:08   #6
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.282
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 748 Danke in 632 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnentänzerin Beitrag anzeigen
Das war dann 5 Stunden ohne Strom.



Na, ich bleibe noch wach, einmal in der Nacht werde ich auch schauen.

Bei 5 Stunden ohne Strom, musste du dir überhaupt keine Gedanken machen, da passiert nichts.

Musst nicht wach bleiben...durchschlafen....und gut ist.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 23:18   #7
little-joe
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 263
Abgegebene Danke: 15
Erhielt: 54 Danke in 41 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne

Geh einfach ins Bett, da passiert nix.......

Keine Panik auf der Titanic, wir sinken gemäß Fahrplan....

Grüssle
Jörg

Danke: (2)
little-joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2016, 07:40   #8
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hannah, erinnere mich. Puh

Jau, guten Morgen.

Alles prima hier.

Na gut, ich hab heute Nacht DOCH einmal gespickelt.

Aber nichts gemacht. Auch mal eine hilfreiche Erfahrung für mich, hust, da ich zu Überreaktionen neige.

Wasser ist klar.
Hatte ja Easylife Filtermedium verwendet.

Vermutlich überflüssig, aber das Geld habe ich gern ausgegeben.
Hat mich ungemein beruhigt und den Fischen wird es ja nicht schaden.

.

Das 300er ist jetzt direkt in der Steckdose eingesteckt.

Das ist ja mistig irgendwie, mit diesem Schutzstück.
outdoor rcd 30mA

Hat mein Mann damals gekauft, (bevor er ahnte, dass aus einem 6 Becken werden...) damit Frau Dussel mal keinen Stromunfall erleidet.

Also hängt nur das Hauptbecken daran.

Nach einem Stromausfall muss man dann wohl einen der beiden Knöpfe betätigen.

Das ist ja echt ungeeignet.

Außerdem funktioniert es gar nicht mehr.
Hm.

Ab in die Steckdose direkt

.

Wo da wohl die Grenze liegt?

5 Stunden finde ICH schon relativ lang, wenn ich mich in eine Bakterie unter Steinen in einem Topffilter hineinversetzen versuche.

Würden 12 Stunden, also über Nacht auch noch gehen?
Was PASSIERT chemisch, wenn tote Filterbakterien nach Wiedereinschalten ins Becken gespült werden?

Also VOR einem Anstieg von Ammoniak?

Toxinbildung? Fäulnis?

Gruß Sonne

Danke: (1)
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2016, 08:41   #9
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnentänzerin Beitrag anzeigen
Was PASSIERT chemisch, wenn tote Filterbakterien nach Wiedereinschalten ins Becken gespült werden?
Es handelt sich um eine organische Belastung. Davon hast Du im Becken tagtäglich reichlich durch Kot, absterbende Pflanzenteile etc.

Zitat:
Also VOR einem Anstieg von Ammoniak?

Toxinbildung? Fäulnis?
Die organische Masse wird durch Mikroorganismen verstoffwechselt und die Stickstoffabbaukette folgt. Also nichts Weltbewegendes. Denkbar ist eine starke Sauerstoffzehrung infolge einer Bakterienblüte. Das hatte ich aber bei ausgefallenen Filtern (gern auch mal nicht ausgefallen sondern einfach vergessen wieder einzuschalten) bereits. Ich wechsel dann Wasser, schliesse ne Luftpumpe an und sitz das aus.

Meiner Meinung nach hat das Aquarium selbst auch nach einem Komplettausfall des Filters noch ausreichend besiedelte Oberflächen, die die verminderte Bakterientätigkeit des Filters abpuffern. Bei normal gepflegten, nicht zu stark besetzten und bepflanzten Aquarien, passiert beim Filterausfall daher nicht viel.

Danke: (2)
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2016, 12:26   #10
JonnyB
 
Registriert seit: 29.07.2014
Beiträge: 406
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 54 Danke in 44 Beiträgen
Standard

Hi.

Zitat:
Zitat von Sonnentänzerin Beitrag anzeigen
5 Stunden finde ICH schon relativ lang, wenn ich mich in eine Bakterie unter Steinen in einem Topffilter hineinversetzen versuche.

Würden 12 Stunden, also über Nacht auch noch gehen?
Was PASSIERT chemisch, wenn tote Filterbakterien nach Wiedereinschalten ins Becken gespült werden?
Wie kann man sich in eine Bakterie hineinversetzen

Es gilt zunächst zu klären, ob die Bakterien tatsächlich absterben. Gibt es diesbezüglich Messungen?

Danke: (2)
JonnyB ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.11.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stromabschaltung für 2,5 Stunden HerrKolts Archiv 2010 26 08.04.2010 19:33
Stromausfall! Surfer Archiv 2003 7 26.12.2003 14:03
3 Stunden Forumsausfall ?? cph Archiv 2003 34 21.11.2003 20:22
Beleuchtungsdauer von 7 Stunden Nawrat Archiv 2003 8 16.01.2003 11:14
Stromausfall Boris Archiv 2001 26 28.12.2001 22:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:19 Uhr.