zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Auf welchem Bodengrund sollten Bodengründelnde Fische gehalten werden?
ausschließlich auf Sand 5 20,00%
Kies egal welcher Körnung 1 4,00%
nur auf feinem Kies(Garnelenkies o.Ä.) 0 0%
Sand ist das Beste ist aber kein muss 5 20,00%
nur auf Sand und feinem Kies(also auf keinen groben Kies) 14 56,00%
Egal auf was 0 0%
Teilnehmer: 25. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 25.01.2014, 20:30   #1
Ari
 
Registriert seit: 20.02.2013
Beiträge: 195
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Bodengrund für Panzerwelse(Bodengründelnde Fische)

Hallo,
da sich oft hier im Forum und auch generell im Interner die Geister zu dem Thema ob Bodengründelnde Fische(wie Panzerwelse) auf Kies oder Sand gepflegt werden müssen.Deshalb würden mich eure eigenen Erfahrungen interresieren.
Ari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 09:44   #2
Lepi
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Helmstedt
Beiträge: 194
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 5 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Moin zusammen,

ich meine das nur nur auf Sand und feinem Kies(also auf keinen groben Kies) ein natürliches Verhalten zu beobachten ist...
Das ist doch das interessante in der Aquaristik, oder?
Lepi ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.02.2014   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.02.2014, 10:06   #3
Heikow
 
Registriert seit: 03.02.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.000
Abgegebene Danke: 76
Erhielt: 560 Danke in 323 Beiträgen
Standard

Moin,

wer wirklich naturnahe Aquaristik darstellen möchte, sollte vielleicht feinen Unterboden mit reichlich Struktur wählen. Beispielsweise beobachte ich gerade täglich C65 Panzerwelslarven, die sich im Becken der Eltern fast ausschliesslich zwischen Geröll, Laub und Holz aufhalten und dieses nach Fressbarem absuchen, während die Alten vorzugsweise die Sandflächen nutzen und nur selten im Unterholz verschwinden.

Die Argumentation, PW würden sich die Barteln auf grobem und scharfem Untergrund abraspeln, halte ich versuchsbegründet für eine Mär. Ich habe dazu über zwei Jahre beobachtungsweise eine Gruppe C. elegans auf Basaltsplit und eine Gruppe C. sterbai auf grobem Kies gehalten. Alle Tiere waren die gesamte Dauer über wohlauf mit intakten Barteln.

LG
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 10:27   #4
Caillean
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 492
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 12 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Ich stelle meinen C sterbai sowohl Sand, feinen Kies, groben Kies als auch Laubblätter und Holz und lavasteine sowie Moos zur Verfügung. Sie nutzen alles und verletzen sich auch an gröberen Materialien nicht die Barteln. Richtig gründeln und wühlen sehe ich sie aber nur im Sand.

Gesendet vom dummphone
Caillean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 12:10   #5
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 1.990
Abgegebene Danke: 96
Erhielt: 73 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Hallo,

in der freien Natur haben Panzerwelse auch nicht immer Sand zur Verfügung. Wie in diesem Video gut zu sehen ist.

Meine Eltern hatte über 10 Jahre C. paleatus auf Kies - problemlos. Jetzt schwimmt wieder eine Gruppe auf Sand und die wühlen trotzdem nur im Mulm und nicht im Sand.

Meiner Meinug nach ist nur wichtig, dass sie überhaupt irgendwo am Boden mit der Nase nach Futter suchen können und es nicht aus dem Freiwasser aufnehmen müssen.


Deine Frage lässt sich mit den oben stehen Antwortmöglichkeiten nicht wirklich beantworten, da es einfach zu viel verschiedene gründelnde Fische mit unterschiedlichen Ansprüchen gibt.

Geändert von Mii (18.02.2014 um 12:13 Uhr)
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 09:41   #6
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.205
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Moin

Ich habe bereits viel mit verschiedenen Sand und Kiesarten experimentiert und wenn man die Vorteile von Kies und Sand haben will aber keinen zu feinen Quarzsand nutzen will weil dieser meist unschöne Trübungen nach sich zieht oder mittleren 2-4mm gekörnten Kies nehmen möchte weil dieser schon wieder zu Grob erscheint dem ist mit Poolfiltersand geholfen. Dieser ist günstig in der Anschaffung und ohne weiteres mit der Mulmglocke zu reinigen ohne die hälfte aus dem Becken zu entfernen.
Wenn er einmal aufgewirbelt wird so setzt dieser sich direkt wieder am Boden ab und trübt kaum bis garnicht. Poolfiltersand ist durch all diese Eigenschaften auch unter den Haltern von Großfischen das Substrat der Wahl.
Ich selbst hatte auch schon einfache Schwertpflanzen erfolgreich und lange in diesen Bodengrund gehalten.

Lg Tom
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 19:04   #7
Mollyfisch
 
Registriert seit: 03.08.2009
Ort: Waghäusel
Beiträge: 1.873
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 5 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich hab Mandado im Becken, hatte aber schonmal Panzerwelse auf Sand. Ich würde aber fast behaupten, dass sie in dem leichen Tongranulat mehr wühlen als früher im Sand.
Der Bodengrund ist aber auch etwas gröber und dementsprechend lagert sich mehr Mulm in den Zwischenräumen hab, warscheinlich ist es deswegen einfach interesanter weil es mehr Futter zufinden gibt.
Mollyfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 21:39   #8
karl_h
 
Registriert seit: 10.07.2013
Beiträge: 155
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi


Tut mir Leid das sagen zu müssen, aber schön langsam kann ich dieses Video von Aquanet-TV nicht mehr sehen. Die Aussagekraft ist gleich Null. Ich habe das Video schon oft als Antwort auf solche Fragen gesehen, und muss das hier jetzt mal loswerden.

Was sagt es aus? Dass Panzerwelse ab und zu mal auf Sand sind, oder auf scharfkantigem Kies. Gut, meine PW's sind auch manchmal auf einer meiner Wurzeln. Jetzt müsste ich mir gleich mein ganzes Becken voll mit Wurzeln machen, weil sie einmal drauf waren.

Sorry, aber mehr sagt das Video nun wirklich nicht aus. Wäre das jetzt in einem Tümpel oder stehendem Gewässer, dann wäre es was anderes. Wir sind hier aber immer in offenen, großen Gewässern, da kann 5 Meter neben scharfkantigen Steinen wieder Sand sein.

Gut, aber zurück zu deiner Frage. (Wenn es überhaupt eine war?)
Ich finde es nur wichtig, dass die Körnung unter 8 mm liegt und nicht scharfkantig ist. Das Argument, dass sie nur im Sand "gründeln" kann ich zwar bestätigen, es sagt allerdings Null darüber aus wie naturnahe/artgerecht die Tiere gehalten werden.


Mfg Karl
karl_h ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 21:53   #9
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 1.990
Abgegebene Danke: 96
Erhielt: 73 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Hallo Karl,

klar dient dieses Video nur als Beispiel. Aber längst nicht alle Arten leben in so großen Flüssen. Es gibt durchaus auch welche die kleineren begrenzeten Zuflüssen leben. Und dort können sie sich das nicht aussuchen und gedeihen dort auch.

Dazu kommt, dass man dein Argument auch einfach umdrehen kann. Warum sollte sie dauerhaft auf Sand gehen, wenn sie doch Futter auch woanders finden können und im Sand wohl möglich sogar noch Räuber versteckt sein könnten.
Ich will damit nur sagen, dass eben nicht pauschal Sand sein muss.

Falls du griffigere Argumente hast, lasse ich mich davon auch gerne überzeugen. Immer nur raus damit.

Natürlich gibt es Arten die explizit Sand brauchen wie z.B. einige Aspidoras die sich im Sand vergraben.
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 22:15   #10
karl_h
 
Registriert seit: 10.07.2013
Beiträge: 155
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo

Dass diese Video nur als Beispiel dient, ist mir schon klar.

Eigentlich wollte ich oben ja nur sagen, dass dieses Video zwar ganz schön gemacht ist, aber nichts über dauerhafte Aufenthaltsräume sagt. Es sagt zwar, dass sie ab und zu mal hier oder da sind, mehr aber nicht. Wo sie sich jetzt hauptsächlich aufhalten, weiß keiner und ist wahrscheinlich auch von Art zu Art unterschiedlich.
Deswegen kann man ja auch nicht so pauschal sagen, was für Panzerwelse am besten ist- weil es wahrscheinlich von Art zu Art unterschiedlich ist.

Grundsätzlich kann man aber weder mit Sand oder Kies was falsch machen. Solange er nicht scharfkantig ist, ist es reine Geschmacksache.


Mfg
karl_h ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bodengrund für Panzerwelse? Donauwels Archiv 2012 5 04.07.2012 22:59
Fische scheuen sich an Bodengrund,was ist los? Aqauiumlover Archiv 2011 5 22.07.2011 11:33
Welcher Bodengrund Panzerwelse longimanus Archiv 2008 36 01.10.2008 19:10
Fressen Panzerwelse Tote Fische ? zehnti Archiv 2003 9 08.12.2003 16:15
Bodengrund - welche Fische? Zeppelin Archiv 2002 5 28.12.2002 19:30


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.