zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.03.2018, 18:25   #11
cupang
 
Registriert seit: 01.11.2015
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Birka Beitrag anzeigen
@cupang, hallo

...
Danke auch dir für die Infos!

Vorher hat er sich deutlich wohler gefühlt, obschon er auch jetzt einen sehr aufgeweckten Eindruck macht. Nur die Flossen sind sehr ins Arge seit dem abrupten Wechsel und nun hat er plötzlich auch an Stellen einen rotstich (er ist ansonsten weiss) wo voerher keiner war.

Er lebt seit etwas über einem halben Jahr in dem Aquarium, wobei ich nach einem Verdacht auf Flossenfäule letztes Jahr mit meinen (erfolglosen) Versuchen die Wasserqualität durch Torfwechselwasser zu verbessern angefangen habe.

Die KH GH messe ich mit dem Tröpfchentest aus einem JBL Testlab Koffer. Erst hab ich an den Tests gezweifelt, mich dann aber (aus fehlenden Alternativerklärungen und vlt. Verstätndnis) mit der SBV Erklärung abgegeben.

LG cupang
cupang ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.03.2018   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.03.2018, 18:26   #12
cupang
 
Registriert seit: 01.11.2015
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumdi65 Beitrag anzeigen
cupang,

du kannst ruhig noch 5 Erlenzapfen mit rein machen. Dauert ja etwas bis es reagiert mit dem Wasser.

Gruß Balu
Danke dir!

LG cupang
cupang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 18:29   #13
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.665
Abgegebene Danke: 568
Erhielt: 622 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Hi

Torf hat sicherlich generell was für sich, aber ich würde es in einem Nano lassen.

Die Blätter brauchen 1-2 Tage, manchmal nur ein paar Stunden bis sie von alleine absinken. Laß die drinnen, auch wenn sie langsam zerfallen, freuen sich die Schnecken, was aber Wochen dauert. Den Nanofilter hab ich auch in meinen Garnelenbecken, da hast Du keinen Platz für Torf, würde ich aber auch nicht machen, wie gesagt. Gib den Blättern und Zäpfchen erstmal Zeit. Übrigens klemme ich neue Blätter immer zwischen das Ausströmerrohr und der Scheibe. Dann saugen die sich schneller voll und treiben nicht an der Oberfläche...

Die Kiesart ist erstmal egal, im Kies bildet sich ein wichtiges Biogleichgewicht, dass das Wasser auch "mit filtert". Daher lasse ich in meinen Nanobecken den Kies komplett in Ruhe, aller 2-3 Wochen rühr ich den höchstens mal um, damit sich keine Fäulnis bildet. Ich sauge nie den Kies ab. Sondern nur aus den mittleren Wasserschichten.

Grade auf Grund der Nanofilter, die sich ja schnell zu setzen, ist das wichtig, der kleine Schwamm kann nicht viel Biomasse halten, daher brauch der Filter nach einer Reinigung ein paar Tage, um wieder "normal" zu arbeiten. Auch nie Wasserwechsel und Filter gleichzeitig machen. Ich warte immer 3-4 Tage nach einem WW ab und der nächste WW verschiebt sich dann sogar um zusätzlich eine Woche.

Tom

Geändert von carpenoctemtom (06.03.2018 um 18:56 Uhr)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 21:32   #14
cupang
 
Registriert seit: 01.11.2015
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von carpenoctemtom Beitrag anzeigen
Hi
...
Grade auf Grund der Nanofilter, die sich ja schnell zu setzen, ist das wichtig, der kleine Schwamm kann nicht viel Biomasse halten, daher brauch der Filter nach einer Reinigung ein paar Tage, um wieder "normal" zu arbeiten. Auch nie Wasserwechsel und Filter gleichzeitig machen. Ich warte immer 3-4 Tage nach einem WW ab und der nächste WW verschiebt sich dann sogar um zusätzlich eine Woche.

Tom
Du reinigst den Filter aber nicht mit jedem WW, oder verstehe ich jetzt da was falsch?

Gleichzeitig mach ich Filter und WW niemals, wobei ich den Filter nicht so oft reinige oder gar austausche.

Danke für die Tipps!

LG cupang
cupang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 21:46   #15
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.665
Abgegebene Danke: 568
Erhielt: 622 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Ne, den Filter reinige ich erst, wenn die Filterleistung zu gering wird. So alle 4-6 Wochen. Ich hatte schon mit verschiedenen Arten experimentiert. Ohne den Schwamm, nur die Patrone, beides gleichzeitig, nur die Patrone auspülen, etc. hat alles nichts gebracht. Nach ner Filterreinigung trübt sich mein Wasser immer für 1-2 Tage leicht ein. Aus Kostengründen nutze ich auch keine neuen Patronen, sondern nutze anstelle des Flieses normale Filterwatte im Gestell.

Die Trübung kommt davon, dass sich die Biomasse im Filter neu bilden muß. Das geht am besten in einem Becken kurz vorm nächsten WW. Und dann halt eine Woche kein Wasserwechsel.

Normalerweise gehe ich bei Außenfiltern nicht an die Filtermedien (max. alle 1/2 Jahre), solange alles paßt und reinige nur die Schläuche, wenn der Durchfluß nachläßt. Aber bei diesen Nanofiltern funktioniert das halt nicht. Und impfen mit alter Filtermasse bringt auch nix. Also lasse ich meine Beckenbiologie das erledigen.

Hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt...

Tom
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 23:17   #16
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@hallo ihr zwei ,

bei einem interessanten Thema seit ihr gelandet - da möchte ich meinen Senf -
meinen "Erfahrungssenf " sozusagen, gern dazu geben .

Fiterreinigung wann, weshalb, wie und warum ist ja auch so ne Aquaristikphilosophie.
Noch heute, nach so vielen Jahren, bin ich immer wieder erstaunt ( und leicht mißgünstig), wenn ich lese, dass manche Foris ihre Außenfilter nur ein - oder zweimal jährlich reinigen.

Prima für die Biologie im Becken, super für den Beckenbetreuer .
Bei mir klappt es so leider nicht , noch jeder Außenfilter mußte spätestens nach einem Vierteljahr geöffnet und die Medien durchgespült werden- es war sonst einfach zu wenig Durchfluss da.
In meinem Zweitbecken, dem Juwel Primo110, ist ja ein guter und auch leistungsfähiger Bioflow verbaut.
Als Filtermedien nutze ich da von Anfang an 3 selbstgeschnittende Würfel groben blauen Filterschaum .
Das geht halt im Juwel gut, weil die Filtermedien in den schwarzen Kasten kommen, und dort ständig von Wasser umspült werden, genug Platz und Ansiedelungsmöglichkeiten für gute Bakterien - die natürlich auch z.B. im Bodengrund sitzen - den rühre ich deshalb nie an.

Aber auch die Schaumstoffschwämme verdichten , mindestens einmal im Monat werden sie im Wechselwasser grob durchgespült - mir ist eine optimale Wasserströmungsmenge und damit Sauerstoffeintrag wichtig.

Dieses Durchspülen erfolgt nach dem WW, ich fange einen Eimer Wechselwasser dafür auf.
Also, bei mir ist danach das Aquarienwasser glasklar , nichts mit Trübung oder so.

Die Schwämme werden wohl beim kurzen Tauchbad im Wechselwasser (Rest wird mit Schlauch gewechselt) viel an Biomasse verlieren können.
Eure Nanofilter kenne ich nicht - aber ich würde immer nach Möglichkeit Filterwattevlies durch groben Filterschaum ersetzen - Wattevlies hat sich bei mir noch schneller zugesetzt - egal, ob im Innen - oder Außenfilter.

Geändert von Birka (07.03.2018 um 10:08 Uhr)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 09:49   #17
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.665
Abgegebene Danke: 568
Erhielt: 622 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Hi Birka,

das mit dem Schaum bei Nanos hab ich mir auch schon überlegt, hab in den entscheidenden Momenten dann immer nicht dran gedacht. Gewohnheitsmensch und so. Mal seh'n, demnächst steht wieder einer an. Ist jedenfalls ne gute Idee...

Bei den größeren Filtern, egal ob innen oder außen, liegt's halt immer am Einzelfall, Becken, etc. deswegen versuche ich auch immer zu betonen, wie es bei mir meistens klappt. Das kann bei anderen ganz anders sein, was auch bei mir manchmal vorkommt...

Wenn ich die großen reinige, mache ich übrigens immer tabula rasa. Warum, kann ich noch nicht mal begründen...

Tom

Geändert von carpenoctemtom (07.03.2018 um 09:52 Uhr)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 09:49   #18
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.237
Abgegebene Danke: 571
Erhielt: 588 Danke in 388 Beiträgen
Standard

Hi,
bei Innenfiltern bin ich auch dazu übergegangen, sie bei jedem Wasserwechsel mitzumachen. Das heißt, mindestens die Schwämme in Aquarienwasser durchspülen. Das verhindert so einigermaßen, daß die Dinger ungeplant so verdichten, daß nichts mehr durchgeht.
Ausgerechnet der Dennerle Eckfilter ist einer der anfälligsten, da streikt auch gerne mal die Pumpe selber, wenn etwas "Schlick" im Zu-oder Auslaufteil sich ansammelt.
Den würde ich definitiv auch wöchentlich machen.
Und auf längere Sicht die Originalmedien durch den kleinen Gitterkorb ersetzen, den es als Extrazubehör gibt. Den kann man dann mit Minikeramik oder sowas wie die Sera Fibres (sieht fast wie künstliches Ostergras aus) befüllen, dann setzen sich nur noch die Schaumstoffteile in der Mitte und am Filterboden zu...

Zu den Wasserwerten - weißt du denn, ob ihr so eine "Enthärtungs"anlage im Haus habt? GH kleiner KH spricht dafür. Aber wenn der Fisch, und die Pflanzen, vorher zurechtgekommen sind, würde ich da auch nichts ändern.

Danke: (1)
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 12:24   #19
cupang
 
Registriert seit: 01.11.2015
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@carpenoctemtom, Birka und Öhrchen

Interessante Filter-Erfahrungen, vielen Dank! Bisher hab ich mir da nie so weitgehende Gedanken gemacht, da habt ihr was angestossen

Zitat:
Zitat von Öhrchen Beitrag anzeigen
Hi,
Zu den Wasserwerten - weißt du denn, ob ihr so eine "Enthärtungs"anlage im Haus habt? GH kleiner KH spricht dafür. Aber wenn der Fisch, und die Pflanzen, vorher zurechtgekommen sind, würde ich da auch nichts ändern.
Ja, das hab ich heute bestätigt bekommen. Enthärtungsanlage ist bei uns drin.


LG cupang
cupang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 14:55   #20
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 1.665
Abgegebene Danke: 568
Erhielt: 622 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Hi Öhrchen, danke,

lach, gute Idee mit dem "Sera Fibres (sieht fast wie künstliches Ostergras aus)", das hatte ich sogar noch. Hab, nachdem ich Deinen Post gelesen hatte, mal schnell im Keller nachgeschaut. War mir doch so, mir sowas mal vor Jahren gekauft zu haben. Scheint auch noch unbenutzt. Gut das ich nichts so schnell wegwerfe...

Werd das mal bei der nächsten Filterreinigung, anstelle der Fließ-/Filterwattepatrone ausprobieren. Mal sehen wie ich das reinstopfe, sone Box habe ich nicht, und die dürfen ja nicht zu vollgepackt werden, sonst drücken die Umrandungen auseinander, Ich hab die ganz kleinen Filter, die haben nur die Filterpatrone und unten den Minischwamm...

Tom

Geändert von carpenoctemtom (07.03.2018 um 14:59 Uhr)
carpenoctemtom ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.03.2018   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geplant: 30l Nano Cube (Betta Splendens?) Simplicci Nano-Becken 20 23.09.2015 07:58
Planung 30 l Nano mit Betta splendens / Anfänger Alias Einsteigerforum 60 08.06.2013 22:10
Betta Splendens Nano-Becken – 30 Liter Spelli Nano-Becken 10 14.01.2013 15:01
Betta Splendens Nano jan der fischfan Nano-Becken 26 21.05.2010 13:45
Betta splendens: sie tun es endlich :-) Doris S. Archiv 2002 6 11.01.2002 16:34


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:19 Uhr.