zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.04.2018, 12:42   #1
Majus
 
Registriert seit: 02.04.2018
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Hilfe Nitrit und Nitratwerte

Hallo ihr Lieben,

ich bin Aquariumeinsteiger und besitze seit Karfreitag ein mit 450l Osmosewasser befülltes und aufgesalzenes Aquarium. Ziel ist ein Amazonasbecken/Diskusbecken. Das AQ ist nur mit Kies und Wasser befüllt, da die Wurzel noch gewässert wird. Pflanzen sollen zunächst nicht gesetzt werden.
Dementsprechend stabil sind meine täglich gemessenen Wasserwerte:

29Grad
KH 4dKH
pH 6,5
GH 8

Zu Beginn lag NO3 bei 5mg/l und NO2 bei 0,01mg/l. Die Werte haben sich zunächst gar nicht verändert. Ich Messe mit Tröfpchentests von JBL.

Das AQ wurde nach Aufbereitung des Wassers mit Bakterien geimpft. Diese habe ich im Zoofachhandel in der Menge für 450l gekauft und zusätzlich einen käuflichen Filterschwamm mit Bakterien eingesetzt.

Nach Recherchen am gestrigen Tag, kam ich auf die Idee das AQ mit Milch zu füttern. Meiner Kenntnis nach sollte hierdurch der Nitritgehalt stark steigen und würden die Bakterien funktionieren, entsprechend schnell wieder fallen. Das funktionierte auch prima. Der Nitritgehalt lag beireits 3 Stunden später bei 1,0mg/l .

Ich rechnete heute Mittag mit einem leicht fallendem Nitritgehalt und einem gestiegenen Nitratgehalt. Es kam jedoch anders:
Nitrit lag bei der eben doppelt durchgeführten Messung wieder bei 0,01mg/l. Konnte jedoch leicht nachgewiesen werden. Nitrat ist aber plötzlich gar nicht mehr nachweisbar? Es kam nicht einmal zu einer leichten Verfärbung. Die Probe blieben weiß, was ja bedeuten würde, dass gar kein Nitrat vorhanden ist.
Wie kann das sein?Welche Schlussfolgerung kann ich hieraus ziehen? Ist es normal/möglich das Nitrit so schnell steigt und so schnell wieder sinkt? Müssten dann aber nicht hohe Menge Nitrat nachweisbar sein? Wie bereits erwähnt es gibt keine Pflanzen als Verbraucher...

Für Hilfe wäre ich dankbar.

Liebe Grüße

Majus
Majus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 13:00   #2
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 1.313
Abgegebene Danke: 247
Erhielt: 634 Danke in 409 Beiträgen
Standard

Hallo Majus,

zuerst einmal: Herzlich Willkommen imForum!


Nun zu deiner Frage:

Handelt es sich bei dem "Filterschwamm mit Bakterien" um so einen hier:
https://www.juwel-aquarium.de/Produk...medien/Nitrax/ ?

Könnte jedenfalls den von dir beobachteten Nitratabbau erklären. Wobei ich allerdings selbst keine Erfahrung mit diesen Schwämmen habe. Wieviel Nitrat so ein Schwamm abbauen kann und vor allem auch wie schnell, kann ich dir daher nicht sagen.

Bei der Gelegenheit:
Als Neueinsteiger gleich mit Diskus anzufangen, ist schon etwas sportlich. Wünsche dir eine glückliche Hand dabei.


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 02.04.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.04.2018, 13:41   #3
Majus
 
Registriert seit: 02.04.2018
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Otocinclus2,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Da ich das Becken aktuell wirklich mit einem Juwelinnenfilter betreibe, ist sogar wirklich ein Nitrax verbaut. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass dieser so schnell und effektiv filtert, dass nach einem derartigen Nitritanstieg, die Nitratwerte plötzlich gar nicht mehr nachweisbar sind. Wie bereits geschrieben, war in den Messungen davor stets Nitrat in geringen Mengen nachweisbar.

Bei dem Filterschwamm handelt es sich um ein amtra procult filtersart-Kapillarschwamm mit einer Aufschwemmung der "Weiskircher Mischung" und den Nitrifikationskulturen.

Zur Info:
Das Becken wird trotz Bakterienkulturen langsam von mir eingefahren. Sobald die Wasserwerte stabil sind und der Filter entsprechend bewachsen ist mit Bakterien, werden zunächst die Beifische einziehen. Erst nachdem das Becken stabil mit den Beifischen läuft, wird ein Schwarm mit 10 Disken eingesetzt. Ich denke das sollte kein Problem werden. Diese werden von einer Hobbyzucht bei mir in der Nähe gekauft und dort werde ich dann auch entsprechend unterstützt, sollte es zu ernsthaften Schwierigkeiten kommen



Liebe Grüße

Majus
Majus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 17:16   #4
Hero
 
Registriert seit: 29.09.2011
Beiträge: 1.069
Abgegebene Danke: 186
Erhielt: 439 Danke in 218 Beiträgen
Standard

Hallo Majus,

herzlich willkommen im Forum.

Ich habe zwar auch mein letztes eingerichtetes Becken mit Milch "angefüttert", aber ein Anstieg der Nitiritkonzentration inner halb von 3 Std. von 0,01mg/l auf 1,0mg/l ist nicht ursächlich durch die Milch bedingt.
Milch enthält viel Eiweiß, welches zuerst mal von Bakterien zu Ammonium umgewandelt wird. Erst daraus erzeugen andere Bakterien Nitrit und wieder andere daraus dann Nitrat.

Von Karfreitag bis Ostermontag braucht es bei sofortiger Beigabe von Milch schon allein, dass sich überhaupt nennenswert Ammonium bildet. Nitrit ist dann vielleicht so gerade am Beginn der Nachweisbarkeit. Mit Zugabe von noch lebenden Filterbakterien mag das schneller gehen, aber innerhalb von 3 Stunden hat man nicht einen Nitritpeak, der dann auch innerhalb dieses Zeitraums wieder verschwindet.
Hero ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe Nitrit!! Killacam21 Archiv 2012 18 09.01.2012 22:32
Hilfe mit NITRIT MBerni96 Archiv 2010 50 18.01.2010 18:30
Nitrit und Ichthyo -- HILFE Talisker Archiv 2004 25 01.02.2004 21:44
Hilfe Nitrit !!!! Bigmama Archiv 2003 94 09.11.2003 17:59
HILFE NITRIT!!! Krissy Archiv 2003 4 02.10.2003 01:23


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:02 Uhr.