zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.05.2018, 20:34   #1
vbmm3
 
Registriert seit: 22.07.2017
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard durchflussaquarium

Hallo
Mein Name ist max und ich betreibe die aquaristik schon länger und bin nun nach 10 jahren Meerwasser wieder auf Süßwasser umgestiegen. nun bin ich am überlegen ob ich es mit dem wasserwechsel mir nicht einfach machen kann.
das aquarium hat einen notüberlauf der am Kanal hängt. nun bin ich am überlegen ob ich nicht einen gardena tröpfler an das aqua baue der in der stunde ca. 2L wasser eintöpfelt damit währe das verdunstungswasser nachgefüllt und der rest läuft in den Kanal. in einem Monat währ das ein kompletter wasseraustausch plus minus ein paar Liter.
was haltet ihr von der Idee.
lg max
vbmm3 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2018, 23:03   #2
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.441 Danke in 636 Beiträgen
Standard

Hi Max,

1.Natürlich auch Dir ein
Herzlich Willkommen im Forum!

Und dann zu Deiner eigentlichen Frage:
Grundsätzlich ist ein Durchflussaquarium natürlich eine tolle Sache. Bequem für den Aquarianer. Kein Wasserwechselstreß für Mensch UND Tier. Immer gleiche Wasserwerte. Also eigentlich nur Vorteile. Allerdings finde ich, dass Du bei Deiner Planung etwas zu "geizig" tröpfelst.

-Bei einem normal besetzten Süßwasseraquarium wechsele ich persönlich einmal die Woche 30-50% des Wasservolumens. Tendenziell eher mehr als weniger. Damit würde das Wasser im Becken rein rechnerisch im Monat ca. zweimal komplett ausgetauscht.

-Ausserdem wechselst Du bei einem "normalen" Wasserwechsel (50% raus, 50% rein) effektiv deutlich mehr Wasser als beim Durchflußsystem. Beim Durchflußaquarium entnimmst Du ja nicht nur altes Wasser, sondern es geht auch immer gleich ein Teil des frischen Wassers mit ab.
Also entfernst Du mit einem kontinuierlichem Durchflußwechsel von rechnerisch 50% pro Woche viel weniger Abfallstoffe aus dem Aquarium als mit einem schlagartigen 50%-Wechsel.

Ich bin kein guter Mathematiker , aber wenn Du mit dem Durchflußssystem ähnlich viele Stoffwechselprodukte aus dem Becken entfernen willst wie mit einem periodischem Wasserwechsel, würde ich das rechnerische Wasservolumen mindestens verdoppeln, eher sogar verdreifachen.

Das ergäbe dann ungefähr ein Wasservolumen vom Doppelten-Dreifachen des Beckenvolumens, das jede Woche durch das Becken "tröpfeln" sollte. Bei unseren Wasserpreisen immer noch vertretbar (abhängig vom Beckenvolumen).
Und der "Not"ablauf muss natürlich absolut sicher funktionieren, damit Du nicht Dein Wohnzimmer gaaanz langsam unter Wasser setzt ;-)

Tschüß,
Schneckinger

P.S.
Egal, wie Du Dich entscheidest, ich fände es klasse, wenn Du uns an der Entwicklung Deines Projektes teilhaben lassen würdest!
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.05.2018   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.05.2018, 09:04   #3
vbmm3
 
Registriert seit: 22.07.2017
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard durchflussaquarium

hallo
das aquarium hat einen 50er notablauf (Innendurchmesser 46mm) und endet 2,5cm unter der beckenkante. das becken hat die masse150x80x70 (840L) - sand und steine ca.740l. bei 2 Liter die stunde währen das in 30 tagen 1440L wasser was reinlaufen. verdunstungpro tag ca. 5L und alle 6 Wochen wen die ph Elektrode neu geeicht wird würde ich den mulm absaugen und das ist wieder ein 1/4 des beckens das gewechslt wird. der durchfluss wird mit osmosewasser gemacht und alle 6 Wochen wird mir Leitungswasser gewechselt. JBL basisdünger täglich,no3 täglich,Po4 täglich,compo fetrilon (FE) täglich mit dosierpumpe. Beleuchtung derzeit 8x54W t5, filter jbl1901und 401 mit zwei ansaugstellen am boden. schnellwasserwechsel kann über den bodenablauf gemacht werden da der auch am Kanal hängt. und wechselwasser kann ich Leitungswasser,regenwasser oder osmoserwasser einspeisen.
lg max

Geändert von vbmm3 (31.05.2018 um 19:12 Uhr)
vbmm3 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2018, 20:37   #4
Vanjimmy
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 1.042
Abgegebene Danke: 35
Erhielt: 117 Danke in 70 Beiträgen
Standard

Moin!


Man nehme mir meinen folgenden Rat nicht übel..


Bei Deiner Frage würde ich Dir zu einer Stippvisite im Rochenforum, Potamotrygon.de, raten. Dort sitzen die richtigen Großbeckenbesitzer ( die haben, so es denn reicht, meine 700 bzw Deine 840 Liter als Filterbecken ), und ich weiß, das dort einige mit kontinuierlichen Wasserwechsel arbeiten.
Ich z. B. mache alle vier bis 6 Wochen mal nen Wasserwechsel, das ist alles eine Glaubensfrage...


Nichts desto trotz wäre es durchaus interessant, wenn Du Dein weiteres vorgehen hier " breittreten " würdest, ist ja nun kein ganz allgemeines Thema.
Darf ich fragen was Du in dem Topf pflegst?


Last but not least : Wilkommen an Bord, Matrose.
Vanjimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2018, 21:24   #5
vbmm3
 
Registriert seit: 22.07.2017
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard durchflussaquarium

hallo
und danke für den tip da werde ich gleich mal reinschauen. das becken ist ansich nichts besonderes es ist kein richtiges themenbecken sondern eher ein gesellschaftsbecken mit einwehnig aquascaping. das mit dem tröpfler habe ich inzwischen schon umgesetzt aber ich bin trotzdem schon neugirig wie das andere machen und handhaben. mann lernt ja nie aus.
lg max
vbmm3 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:56 Uhr.