zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.04.2019, 14:58   #1
Cookie91
 
Registriert seit: 23.03.2019
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard Nitrit ausser Kontrolle-Nichts hilft

Hallo
Ich brauche langsam echt Hilfe.
Bin leider am ende meines kleinen Lateins und nichts scheint Helfen zu wollen.


Falls hilfreich Kurz zur Historie des Becken.
Es Handelt sich um ein Juwel Rio 125
In betrieb seit ca. 2 Monaten
Vor 2 Wochen wurde ein Eheim Experience 250 angeschafft, dieser lief etwas über 2 Wochen synchron mit dem verbauten Innenfilter (Juwel Bioflow M glaube ich) letztes Wochenende wurde der Innenfilter dann endgültig entfernt.
Zudem ist derzeit eine Bio Co² Anlage in Betrieb sowie ein Eheim Skimmer (der Elektrische)


Die Inneneinrichtung wurde nach und nach vollständig beim Fressnapf gekauft (Einziger Zooahndel in der Gegend) und war als Aquariumtauglich ausgezeichnet.


Als Besatz sind drinn:
6 Panzerwelse
10 Guppys

4 Mollys
10-15 Armanos (eingesetzt wurden 15 )
4 Stahlhelmschnecken
1 Antennenwelsweibchen (2tes wird besorgt sobald eins verfügbar ist und als weibchen identifizierbar)


Seit ca. 3-4 Wochen ist der Nitrit-wert vollkommen ausser Kontrolle.
Zeitweise ist er am oder über dem oberen grenze der Skala (JBL tröpchentest)
Ich drücke ihn immer wieder mittels Großem Wasserwechsel oder mit Chemie runter aber nichts will richtig helfen, in der Regel ist er 2 Tage später wieder viel zu hoch. Habe auch immer wieder Bakterien hinzugegeben aber das Ergebnis ist woche später das selbe. Ich Füttere Sparsam und mache immer wieder 1-3 Tage Pause. Gefüttert wird mal Flockenfutter mal Frostfutter mal Lebendfutter und mal Gemüse (wird vorher überbrüht, Reste werden binnen 24 Stunden raus geholt). Verborgenen Leichen gibt es auch keine (Becken wurde vollständig abgesucht)



Ich weiß dass ich aufgrund falscher Beratung den ein oder anderen Anfänger fehler gemacht habe (zu früher Besatz/unpassender Besatz) und versuche diese nach und nach auszubügeln, Leider ist der Schaden jetzt angerichtet.


Ich hoffe Jemand von euch hat noch ideen woran es liegen kann. Nach dem was ich gelesen habe ist es für den ganz Normalen nitritpeak etwas zu lang.


MFG
Rene


Ergänzung:
Das Becken ist recht dicht bepflanzt
Im trinkwasser ist kein Nitrit nachweißbar

Danke: (1)

Geändert von Cookie91 (24.04.2019 um 15:01 Uhr) Grund: Ergänzung
Cookie91 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.04.2019   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.04.2019, 15:15   #2
carpenoctemtom
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Seesen
Beiträge: 2.099
Abgegebene Danke: 702
Erhielt: 825 Danke in 552 Beiträgen
Standard

Moin Rene und Willkommen, falls noch nicht gesagt.


Evtl. muß der Filter noch einlaufen. Fehler kann ich in Deiner Beschreibung eigentlich nicht erkennen.


Ich würde vermutlich die ständigen Werte-Kontrollen einstellen. Alles in ruhe laufen lassen und nur einmal pro Woche 50% Wasserwechseln. Und eher schauen wie die Tiere sich verhalten, gibt es da Auffälligkeiten, evtl. mal wieder Werte kontrollieren...


Tom
carpenoctemtom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 16:10   #3
DEUMB
 
Registriert seit: 26.02.2017
Ort: MV
Beiträge: 1.690
Abgegebene Danke: 578
Erhielt: 859 Danke in 407 Beiträgen
Standard

Hauptursachen für zu hohe Nitritwerte sind im Allgemeinen

-zu geringe Leistung des Filters
-Überbesatz
-zuviel organischer Abfall im Aquarium oder
-Überfütterung.

Ich kann von mir aus natürlich nicht beurteilen ob etwas davon bei Dir zutrifft.

Einen Überbesatz (nicht passenden Besatz lassen wir mal unbeachtet) kann ich in Deinen Beschreibungen nicht erkennen.

Zum von Dir verwendeten Eheim Experience 250 kann ich nichts sagen, den kenne ich nicht. Allerdings wird sich in dem Filter in zwei Wochen keinesfalls eine ausreichende Bakterienfauna gebildet haben.

Ein Zuviel an organischen Abfällen kann ich mir nicht vorstellen, wenn Du tatsächlich wegen der Nitritbelastung viele Wasserwechsel vorgenommen hast.

Auch zur Thematik einer möglichen Überfütterung kann ich Deinen Ausführungen nichts entnehmen was ursächlich sein könnte. Bliebe also aus meiner Sicht nur der Filter als Ursache.

In eingefahrenen Aquarien wird Nitrit von den Filterbakterien in Nitrat umgewandelt. Wenn die dortigen Bakterienkulturen sich noch nicht gebildet haben oder durch z.B. falsche Reinigung des Filters arg dezimiert oder vernichtet wurden, können die Nitritwerte natürlich in die Höhe gehen.

Was für Chemie setzt Du zu Nitritsenkung ein? Kann es sein dass dadurch Filterbakterien reduziert werden und deshalb im Filter nicht in die Gänge kommen? Weil das einzige sinnvolle Mittel das ich kenne sind wiederholte großzügige Wasserwechsel.

Ein Foto Deines Beckens wäre gut, vielleicht kann man dann etwas sehen.


Nachtrag: Ist es vielleicht möglich das Dein Test fehlerhaft ist? Hast Du mal einen anderen Test ausprobiert?

Geändert von DEUMB (24.04.2019 um 16:18 Uhr) Grund: Nachtrag
DEUMB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 18:14   #4
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.174
Abgegebene Danke: 456
Erhielt: 1.332 Danke in 758 Beiträgen
Standard

Hallo Rene,


welchen Wert zeigt dein Test denn konkret an?



Zeigen die Fische Symptome, wie z.B. vor allem Atemnot?


Bei noch nicht ausreichender Bakterientätigkeit kann ein Oxydator helfen, einen Nitritpeak zu vermeiden oder zumindest anbzumildern.
Schau mal hier:

https://www.oxydator.de/#

Zitat:

"Söchting Oxydatoren versorgen Aquarien und Gartenteiche, anders als herkömmliche Belüfter, mit reinem und mit aktiviertem Sauerstoff in einer einzigartigen Kombination von Vorteilen:
  • Reiner Sauerstoff, erzeugt vom OXYDATOR, wird zum größten Teil unmittelbar, und deshalb ohne Bläschenbildung, im Wasser gelöst. Die Sauerstoffzufuhr erfolgt völlig lautlos, ein Austreiben von Kohlendioxid und ein Aufwirbeln des Bodengrundes (Mulm) wird vermieden.
  • Sauerstoffatome – diffundiert wesentlich rascher als der normale, gelöste Sauerstoff. Deshalb erreicht er auch strömungsfreie Winkel und Nischen Ihres Gewässers, durchdringt den Bodengrund und macht diesen zu einem idealen biologischen Filter.
  • Aktivierter Sauerstoff oxidiert auch ohne Bakterientätigkeit schädliche Zwischenprodukte wie Nitrit und Kohlenwasserstoffe zu weitgehend unschädlichen Endprodukten wie Nitrat, Wasser und Kohlendioxid.
Aktivierter Sauerstoff erhöht das Redoxpotential (die Oxidationskraft) Ihres Gewässers und ist damit höchst wirksam gegen Algen."



Durch einen Oxydator kann also Nitrit auch ohne Bakterien zu Nitrat oxydiert werden.


Gruß
Otocinclus2

Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 19:08   #5
Cookie91
 
Registriert seit: 23.03.2019
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Also ich hoffe ich vergesse nichts.


Ich nutze derzeit Sera Nitrit-Minus, soll angeblich keinen Einfluss auf den filter haben



Eine filterreinigung kann nicht die Ursache sein da ich ih bisher nicht gereinigt habe (ist ja erst 2 Wochen alt)


es gab kurzzeitig einen Weißpünktchen befall der frühzeitig erkannt und behandelt wurde.


Sonst gab es keine auffäligkeiten die fische sind aktiv, schwimmen im ganzen becken, suchen futter und freuen sich wenn ich was reinwerfe.


Leider ist mir gerade aufgefallen dass einer der Mollys seit kurzem etwas letargisch ist und hervrostehende Augen hat


ein Foto ist angehangen bei Fragen dazu einfach losfragen


Ein Test wurde heute Morgen gemacht
Ergebnis lag über 1,0mg/L ( weiter geht die Farbskala von JBL nicht)
ein weiterer Test gerade eben nach einem WW ergebnis liegt bei ca. 0,2-0,3 mg/l


habe 2 Jbl tröpfchentest set beide zeigen identische ergebnisse

Der stäbchentest lässt zwar keine Dosierung erkennen jedoch ist es definitv nachweisbar
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_6861.jpg (84,1 KB, 27x aufgerufen)

Geändert von Cookie91 (24.04.2019 um 19:16 Uhr) Grund: Test vergessen
Cookie91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 20:24   #6
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.174
Abgegebene Danke: 456
Erhielt: 1.332 Danke in 758 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Cookie91 Beitrag anzeigen
es gab kurzzeitig einen Weißpünktchen befall der frühzeitig erkannt und behandelt wurde.
Womit?


Gruß
Otocinclus2
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 20:41   #7
Cookie91
 
Registriert seit: 23.03.2019
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Otocinclus2 Beitrag anzeigen
Womit?


Gruß
Otocinclus2
Mittels Sera Protazol ( oder so ähnlich )
ist so grob 2 wochen oder etwas länger her

danach war auch alles gut seit dem wurden diverse Große WW durchgeführt rückstände im wasser sind also zumindest unwahrscheinlich.


Hoffe ich irre mich nicht
Cookie91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 08:04   #8
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.176
Abgegebene Danke: 308
Erhielt: 340 Danke in 189 Beiträgen
Standard

Hallo Rene,

Wie hast du denn die Behandlung mit Protazol durchgeführt?
Genau nach Packungsbeilage? Sprich: mit der empfohlenen Dosis und den TWW in der angegebenen Mengen?
Hast du noch was anderes zur Behandlung gemacht?

Welche Wassertemperatur hast du denn im Becken?

Einen ganz neuen Filter direkt im Anschluss an eine Behandlung (geschwächtes Becken und Besatz) zu starten, war keine gute Idee!

Der Filter hat noch nicht die nötige Leistungsfähigkeit entwickelt.
Auch ohne zuvor geschwächtes Becken wären 2 Wochen zu kurz dafür.

Und lass die "Chemie" weg! Das ist nur rausgeschmissenes Geld und du handelst dir damit evtl. andere Folgeschäden ein und musst ständig auf der Hut sein, dass alles im Rahmen bleibt. Für einen noch nicht so erfahrenen Aquarianer nicht gerade leicht. Und vor Allem unnötig!

Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 18:08   #9
Cookie91
 
Registriert seit: 23.03.2019
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 4
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Die Behandlung war exakt nach Packungsbeilage.

Ich hoffe es wurde richtig verstanden das sowohl der neue als auch alte Filter 2 Wochen lang zeitgleich liefen somit also eine vollwertige Filterungen in der Zeit gewährleistet sein sollte.
Sollte ich mich da irren lasse ich mich gerne eines besseren belehren.
Aber ok hätte vermutlich wirklich länger als 2 Wochen warten sollen

Die Temperatur im Becken liegt bei ca. 23-24 grad.

Die Chemie Lasse ich jetzt definitiv weg.
Werde täglich kleine TWW machen bis die Werte wieder im lot sind
Cookie91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 21:33   #10
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.174
Abgegebene Danke: 456
Erhielt: 1.332 Danke in 758 Beiträgen
Standard

Hallo Rene,

Zitat:
Zitat von Cookie91 Beitrag anzeigen
...seit dem wurden diverse Große WW durchgeführt rückstände im wasser sind also zumindest unwahrscheinlich.
große WW sind natürlich ein probates Mittel zur Reduzierung von Medikamenten und Medikamentenrückständen.
Sinnvoll ist aber gleichzeitig auch der temporäre Einsatz von Aktivkohle im Filter. Damit werden auch die Medikamentenrückstände im nicht gewechselten Anteil des Wassers zuverlässig entfernt.

Zitat:
Zitat von Cookie91 Beitrag anzeigen
Ich hoffe es wurde richtig verstanden das sowohl der neue als auch alte Filter 2 Wochen lang zeitgleich liefen somit also eine vollwertige Filterungen in der Zeit gewährleistet sein sollte.
Nee, nach Medikamenteneinsatz kannst du keine (biologisch) vollwertige Filterung mehr haben!
Ich wüsste jetzt jedenfalls spontan kein gängiges Medikament, welches als Nebenwirkung nicht auch die für die Nitrifikation notwendigen Bakterien (Nitrosomonas und Nitrobacter) nicht beeinträchtigen würde. Außer vielleicht sehr milde Mittel, wie Ektozon - mit denen man aber z.B. gegen Ichthyophthirius multifiliis nichts ausrichten kann.
Zitat:
Zitat von Cookie91 Beitrag anzeigen

Werde täglich kleine TWW machen bis die Werte wieder im lot sind
Mach mal ruhig täglich größere - ca. 50%.


Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.04.2019   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Düngergabe und Kontrolle radlhans Wasserwerte - Wasserchemie 5 11.08.2013 08:15
Temperatur zu hoch nichts hilft! Panzerwels14 Archiv 2012 9 10.07.2012 15:30
Seit einem Jahr Algen - und nichts hilft dauerhaft... Ratinger Algenhilfe 13 24.02.2012 17:22
Bin verzweifelt - nichts hilft -Nitrit marion Archiv 2001 29 14.08.2001 01:05
trübes Wasser- viel gelesen- nichts hilft!! Thomas11 Archiv 2001 15 13.07.2001 05:49


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:35 Uhr.