zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.12.2020, 14:21   #21
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

ich nochmal mit einem Update:

Ammonium und Phosphat konnte ich jetzt messen.

Ammonium < 0,05 mg/l
Phosphat < 0,02 mg/l

Kalium und Sauerstoff waren die Tests leider aus, das wird also eine Weile dauern bis ich da Klarheit habe.

Was mir nach eingehender Lektüre des Artikels über die Mangelerscheinungen bei Pflanzen aufgefallen ist, ist das die Pflanzen tendenziell Zeichen von Stickstoffmangel (also Nitrat?) zeigen und ganz vereinzelt auch mal den von Kalium. Beides allerdings in sehr moderatem Maß. Phosphatmangel habe ich bewusst noch nicht feststellen können, da werde ich jetzt mal ein Auge drauf haben.

Wenn ich das bis hierhin mal zusammenfasse:
Es gibt in meinem Becken definitiv einen Mangel von Eisen und Stickstoff. Ich würde jetzt also im ersten Schritt die Zugabe des Universaldüngers nicht weiter erhöhen (eher reduzieren und schauen was passiert) und gleichzeitig mit einer moderaten Eisen und Stickstoffdüngung beginnen, richtig?

Was ist mit dem Phosphat? Und mal aus dem Bauch raus...wenn bisher alle Messungen tendenziell zu niedrige Werte angezeigt haben, wird es bei Kalium vermutlich ähnlich sein. Tue ich auch da etwas?

Beste Grüße und schon mal einen guten Rutsch,
Jörg

Geändert von S'harien (31.12.2020 um 14:47 Uhr)
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 31.12.2020   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.12.2020, 20:12   #22
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 6.715
Abgegebene Danke: 2.385
Erhielt: 2.013 Danke in 1.412 Beiträgen
Standard

Hallo Jörg.

Ich würde jetzt erst einmal die Düngerzugabe reduzieren und eine Entscheidung fällen wegen der noch einziehenden Fische, welche und wann. Dadurch wird sich so einiges verändern, im besten Fall auch an den Algen.

Dann würde ich mir überlegen wie es mit den Pflanzen weitergehen soll. Cryptocoryne vielleicht etwas ausdünnen? Vorhandene Stengelpflanzen vermehren? Noch eine andere Sorte dazusetzen? Wenn das passiert ist kann man mit dem nächsten Punkt weitermachen.

So würde ich das ganze jetzt angehen.

Auch dir einen guten Rutsch gewünscht
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 11:44   #23
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

um den Thread hier am Leben zu erhalten nochmal ein Update:

Sauerstoff und Kalium habe ich zwischenzeitlich gemessen und für O2 ca. 8 mg/l und für Kalium 1-2 mg/l ermittelt. Es zeigt sich also auch beim Kalium, dass ich tendenziell zu wenig davon im Becken habe, während der Sauerstoff denke ich so passt.

Wegen der nicht ganz nachvollziehbaren KH und PH Absenkung gegenüber den Wasserwerten des Versorgers, habe ich mittlerweile herausgefunden das schon bei uns im Haus etwas anderes aus der Leitung kommt als vom Versorger angegeben. Es gibt jetzt doch keinen relevant großen Unterschied zwischen dem Leitungs- und Aquarienwasser. Umso besser denke ich.

Geändert habe ich am Becken bisher nur, dass ich die Corydoras Julii auf jetzt 15 Stück aufgestockt habe. Da es sonst keine Bodenbewohner gibt und geben wird, denke ich das ist eine passende Größenordnung.
Zusätzlich habe ich die Stengelpflanzen vermehrt und die Düngerzugabe etwas reduziert. Jetzt suche ich aktuell nach ein paar Erlen, um sie ggf. um ihre Zäpfchen zu erleichtern und habe im Wald ein paar Buchen- und Eichenblätter gesammelt. Das wird zwar wohl eher nichts am Nährstoffmangel ändern, aber ich hoffe mal drauf das es der Wasserqualität zuträglich ist.

Als nächstes möchte ich jetzt eine Echinodorus, die im Moment hinter dem Papageienblatt verschwindet noch etwas mehr zur Mitte verschieben, damit sie mehr Licht abbekommt und besser zur Geltung. Ihrem stagnierenden Wachstum sollte das ebenfalls förderlich sein. Was ich mit den Cryptocorynen mache weiß ich noch nicht recht. Ausdünnen erscheint mir sinnvoll zu sein, gleichzeit ist der Wald ein bevorzugter Unterstand für die Panzerwelse. Den möchte ich ihnen nicht nehmen...

Mal schauen und in der Zwischenzeit überlegen welcher Schwarmfisch in den nächsten Wochen noch einziehen darf.

Schönen Gruß
Jörg

Danke: (1)
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 13:34   #24
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 6.715
Abgegebene Danke: 2.385
Erhielt: 2.013 Danke in 1.412 Beiträgen
Standard

Hi Jörg.

Das hört sich alles mal gut an. Was das Ausdünnen der Crypto angeht wird diese dann nach kurzer Zeit eher höher und mit mehr Blättern wachsen, was den Corys auch wieder entgegen kommen wird.

Mit Laub und Erlenzapfen machst du keinen Fehler was die Wasserqualität angeht, das kommt allem nur zu gute und die Corys werden sich freuen mehr Futter zu finden durch die Bakterien die sich darauf bilden. Nur bedenke das mehr Biomasse auf Dauer auch den Filter stärker in Anspruch nimmt.
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 17:47   #25
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo Balu,

an den Filter hatte ich zwar in dem Zusammenhang noch nicht gedacht, habe ihn wegen der im anderen Thread angesprochenen Thematik sowieso im Auge. Sollte er sich auf Dauer als zu schwachbrüstig erweisen, werde ich mir dazu etwas überlegen. Danke für die Erinnerung.

Generell habe ich aufgrund der aktuellen Änderungen am Becken vor die Wasserwerte wieder regelmäßig und mindestens einmal in der Woche zu messen. Ich denke dabei sollte ich die unerwünschten Effekte zusätzlicher Biomasse rechtzeitig bemerken und entsprechend bei Bedarf gegensteuern können. Mal schauen, ob sich nicht vielleicht sogar ein paar positive Effekte bemerkbar machen.

Grüße,
Jörg
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 17:53   #26
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 6.715
Abgegebene Danke: 2.385
Erhielt: 2.013 Danke in 1.412 Beiträgen
Standard

Und immer im Auge behalten: es sind Möglichkeiten die zutreffen können aber nicht müssen. Dazu ist jedes Aquarium zu komplex als das eines dem anderen gleicht.

Danke: (1)
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2021, 17:30   #27
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

im Vorfeld des nächsten Wasserwechsels, habe ich mal wieder meine Wasserwerte durchgemessen und hätte zum Ergebnis eine (mehrere) Verständnisfrage(n):

Gemessen habe ich u.a. Nitrat ca. 5mg/l, Kalium ca. 4mg/l, Phosphat <0,02mg/l und Eisen <0,02 mg/l. Verglichen mit den Messwerten direkt nach dem letzten Wasserwechsel, ist dabei nur der Eisenwert etwas zurückgegangen (es wurde nach meinem Verständnis also etwas verbraucht). Beobachtet habe ich in der letzten Wochen verstärkt, dass das Papageienblatt Blätter verliert (Blätter werden vorher leicht gelblich, dann glasig und fallen anschließend ab). Das hätte ich jetzt als Stickstoffmangel interpretiert. Seht ihr das auch so? Gegenargument wäre, dass die Pflanze tendenziell von unten her kahl wird, was Lichtmangel auch möglich erscheinen lässt. Allerdings sind auch neue Blätter etwas heller von der Färbung, was wieder eher nichts mit dem Licht zu tun hat.

Da Stickstoff jedoch noch im Becken enthalten ist, stellt sich die Frage warum der nicht verkonsumiert wird. Gelernt habe ich, dass ein fehlender anderer Nährstoff die Pflanze dazu bringen kann vorhandene Nährstoffe ebenfalls nicht aufzunehmen. Stimmt das? Und könnte es vom fehlenden Phosphat herrühren?

Wenn ja, wäre meine Idee jetzt etwas Phosphat zuzusetzen und zu schauen was passiert. Richtig?

Danke euch,

Gruß Jörg
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2021, 17:56   #28
dumdi65
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2017
Ort: Neuhofen/Pfalz
Beiträge: 6.715
Abgegebene Danke: 2.385
Erhielt: 2.013 Danke in 1.412 Beiträgen
Standard

Hi Jörg.

Zuerst Eisen. Wenn du einen Farbumschlag siehst, dann ist genug da.

Phosphat ist definitiv zu wenig. Da solltest du mit einem speziellen Phosphat Dünger gegensteuern.

Gelernt hast du richtig das wenn ein Wert nicht paßt das dann was anderes, von dem genug da ist, nicht, oder kaum, verbraucht wird.

Zum Papageienblatt. Wenn es eine rote Pflanze ist, dann sind 2 Dinge für die Farbbildung zuständig: 1. Licht und 2. Eisen. Das hat aber wiederum zusammen nichts mit den den absterbenden und lichten Blättern zu tun. Das wiederum hängt 1. am Licht und 2. an einem Nährstoffmangel.

Wie geht es dem Rest der Pflanzen? Vielleicht ein aktuelles Foto?
dumdi65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2021, 18:33   #29
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hey,

danke Dir für die Antwort. Ich würde dann zunächst mal die Eisenzugabe erhöhen und etwas Phosphat mit zugeben. Was genau meinst du bzgl. dem Eisendünger mit Farbumschlag?

Am Licht arbeite ich schon, hab aber noch nicht akzeptiert das die neue Beleuchtung so teuer ist. Ehrlich gesagt finde ich es reichlich unverschämt was Eheim da aufruft.

Die restlichen Pflanzen sind eigentlich unverändert. Die Echinodorus wachsen extrem langsam, wobei die kleinere Pflanze (es sind zwei im Becken) weiterhin sehr kleine Blätter produziert. Die Cryptocoryne zeigt ein paar wenige gelbe Blätter (Stickstoffmangel?) und stagniert weiter - ich kam aber auch noch nicht dazu sie auszudünnen. Als Gegenmaßnahme habe ich mir bereits neue Düngekugeln besorgt, aber noch nicht eingebracht. Die Ludwigia hinten rechts wächst langsam, aber stetig. Wobei die rote Variante unten am Stengel die Blätter verliert (Lichtmangel?).

Gruß Jörg

Geändert von S'harien (18.01.2021 um 18:36 Uhr)
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2021, 18:36   #30
S'harien
 
Registriert seit: 08.07.2003
Ort: Walldorf
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Und hier noch ein paar aktuelle Bilder.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC_9246.jpg (88,1 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC_9247.jpg (106,2 KB, 3x aufgerufen)

Danke: (1)
S'harien ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 18.01.2021   #30 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nährstoffmangel YvonneSch Düngung 0 11.12.2016 09:45
Welcher Nährstoffmangel ist das? benmao Sonstiges 11 12.02.2014 00:34
Algenbestimmung- und Bekämpfung Lorelay Sonstiges 4 25.04.2013 13:33
Nährstoffmangel, was tun??? Nina R. Archiv 2003 9 25.06.2003 15:49
Fragen zur bekämpfung von Ammoniak Conzy Archiv 2002 4 04.09.2002 23:57


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:35 Uhr.