zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.05.2014, 16:35   #1
Retro
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nitritpeak - was tun?

da mir hier ja heute sehr oft geraten wurde, einige meiner Fische aus meinem AQ in ein anderes. und da das meiner schwester am nächsten ist, würde ich dorthin die betroffenen fische stecken. aber dort ist derzeit ein Nitritpeak und die fische wären gleich tot. ich hab bereits einiges Nitrit-Mittel reingetan, aber es ändert sich einfach nichts
letzte woche kam mir die Idee etwas wasser von meinem in ihres zu tun, damit die bakterien etwas angekurbelt werden.
und jetzt kam diese Idee: Ich nehme einen alten Filter von mir stecke den in einen eimer mit wasser aus meinem AQ und steck ihn an. dann sollten sich doch mit der zeit die bakterien vermehren, oder? dann täte ich den filter wieder in das AQ meiner schwester, dann sollten die Bakterien die sich gebildet haben das nitrit senken.
wasserwechsel hab ich bereits mehrmals durchgeführt, aber kein erfolg.

hat wer ne idee? ich bin ein sehr ungeduldiger mensch.
Retro ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 13.05.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.05.2014, 16:53   #2
funnyfisch
 
Registriert seit: 17.05.2012
Beiträge: 1.869
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hi,

Nitritpeak, wie lange schon? Und da wird nichts dagegen gemacht?

Wasserwechsel, Wasserwechsel, Wasserwechsel, und das, wenn nötig, täglich.

Geändert von Schneckinger (13.05.2014 um 19:41 Uhr)
funnyfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 16:56   #3
Retro
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

seit ca. 3 wochen und länger. ich hab jetzt einfach letzte zeit n haufen Nitrit-Minus reingekippt. ein bisschen ist es gesunken, aber nicht die welt.
Retro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 16:59   #4
funnyfisch
 
Registriert seit: 17.05.2012
Beiträge: 1.869
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Hi,

und was ist mit Wasserwechsel? Mach das mal gleich, jetzt, sofort und mindestens 80 %. :-)
funnyfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 17:35   #5
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.413
Abgegebene Danke: 623
Erhielt: 708 Danke in 392 Beiträgen
Standard

Hallo Retro,
Wasserwechsel ist natürlich ein richtiger Ratschlag. Gern auch öfter und größer.

Trotzdem ist ein drei Wochen andauernder Nitrit-Peak ungewöhnlich, weswegen ich Dich bitten würde folgendes abzuklären:

1. Wie wird das Nitrit gemessen? Ich hoffe mit einem Tröpfchentest. Zwar reichen die Stäbchen normalerweise aus, um einen erheblichen Anstieg (eben den Peak) festzustellen, aber in einem Fall wie diesem würden mich die Veränderungen vor und nach Wasserwechsel / Zugabe von biologischen Produkten etc. interessieren und da kommt es auf die Feinheiten an.

2. Welche chemischen / biologischen Substanzen gibst Du in das Wasser. Was meinst Du mit "Nitrit -" - ist das ein Bakterienpräparat oder was genau?

3. Da Du offensichtlich bereit bis, Geld für derlei Produkte ausxzugeben, versuche auch zu einem Ammonium/Ammoniak (NH2) und einem Nitrat-Test (NO3) zu kommen. Ich kann verstehen, wenn Dir die Anschaffung zu teuer ist, aber viele Zoohandlungen bieten an, derlei Tests für wenig Geld (1 € oder so pro Testprobe) durchzuführen. Dann achte aber bitte darauf, dass ein Tröpfchentest gemacht und Dir der Wert mitgeteilt wird.

4. Teste bitte neben Deinem Aquarienwasser auch Dein Leitungswasser. Ich habe schon gesehen, dass dieses bereits nitrithaltig war, wenn auch nicht sehr stark.

5. Bis zur Klärung der Ursache: Reduziere die Fütterung auf ein Minimum und stelle möglichst auf Lebendfutter um.

Auf konkrete Frage oder nach erfolgter Abklärung gerne mehr.

Beste Grüße!

Algerich
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 17:57   #6
Retro
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

es geht hier um das AQ meiner schwester mit fröschen. ich hab sie inzwischen (zusammen mit dem Verkäufer im Hagebau) überzeugen können, alle zwei tage zu füttern, und nur eine halbe Dosis. das futter ist irgend n rotes zeugs. ich glaub, mückenlarven oder so was. ich habe auc keine lust mich mit den fröschen auseinanderzusetzen. war schon immer gegen diese fiecher.
diese tests sind stäbchen aus dem Dehner. 50 stück für gute 16€.
die genauen tests muss ich noch nachsehen.


ich hab jetzt bis auf 6 oder 7 cm wasserstand das wasser rausgekippt (ich habs angesaugt und dann runtergespült, nicht das AQ umgekippt ).
soll ich jetzt noch so nen wasseraufbereiter rein tun? ich bin mir jetzt nimmer so richtig sicher :???:

Hab eben nochmal nachgesehen:
Dieser Wasseraufbereiter den ich bisher immer reingetan hab als ich Wasser getauscht hab heißt "Tetra AquaSafe 500ml". # 4||004218||736276||>. Soll ich den wieder reintun?
Und das Nitrat-Minus-Ding heißt "TetraAqua NitrateMinus 100ml". 4||004218||148611||
ich hab den bereits zwei mal reingetan. Ist so ne seltsame grau-weiße wolke. sieht aus wie n Schimmel-Rotz-Gemisch...

Geändert von DarkPanther (13.05.2014 um 21:44 Uhr) Grund: 2 Beiträge hintereinander zusammen geführt; Es gibt einen ÄNDERN-Button
Retro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 19:41   #7
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.413
Abgegebene Danke: 623
Erhielt: 708 Danke in 392 Beiträgen
Standard

Was bitte soll eine Nitrat-Reduktion bei einem Nitrit-Peak bewirken?

Über die Sinnhaftigkeit eines Wasseraufbereiters gibt es unterschiedliche Meinungen, mit dem aktuellen Problem hat er aber nichts zu tun.
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 20:04   #8
Retro
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

auf dem Wasseraufbereiter steht "Macht Leitungswasser Fischgerecht" oder so ähnlich. In dem AQ sind sowieso nur Frösche drin. denen ist wohl das wasser total egal.
Ach du schande... ich hab das mehrmals gelesen und mir ist nicht aufgefallen, daß da NitrAt steht. was hat mutter da bloß wieder gekauft. und ich hau natürlich n haufen davon rein. wenigstens hab ich diesesmal geschüttelt ^^. aber es hat n wenig geholfen, das Nitrit ist auch n wenig zurückgegangen. aber jetzt nach dem WW ist das Nitrat fast bei 0 und Nitrit ist auch fast keins mehr drin.
Retro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 20:52   #9
Katrin17
Moderator
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 279 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo!
Die meisten "alten" Aquarianer nehmen keinen Wasseraufbereiter mehr. Es sei denn, man hat zB Kupferrohre oder irgendwelche Zusätze im Leitungswasser. 80% Wasserwechsel mit normalem Leitungswasser vertragen eigentlich alle Fische gut.
Beim Nitrit muss man einfach warten. Immer wieder Wasser wechseln und warten. Geht leider nicht anders.
Gruß Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2014, 13:54   #10
magdeburger
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Magdeburg
Beiträge: 8.177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin
Spannend! Allerlei Gedanken zum Thema!
Mich würde mal interessieren was ein Nitritpeak ist. In diesem Fall hier also genaue Werte.
Bepflanzung? Liegt vieleicht viel organisches Material, in Form von Totem Futter, faulenden Pflanzen, ... im Becken.
Und noch eins am Rande. Fische und Frösche sollte man nicht vergesellschaften. Zum einen wegen verschiedener Fressgewohnheiten, wobei die Frösche meist zu kurz kommen. Ausserdem mögen manche Fische auch mal Froschschenkel.

Auf die Mittelchen die du da anwendest kannst du getrost verzichten, gerade bei einem Peak bringt dich das eh nicht weiter. Der massieve Einsatz von Filterbakterien in Form von Starterbakis oder eben das animpfen mit "Filterschlamm" bringt das neben massiven Wasserwechseln wesentlich mehr. Wasser aus bestehenden Becken hingegen, bringt garnichts. Die wenigen Bakterien die sich im Freiwasser befinden sind zu vernachlässigen. Die gewünschten Bakis leben auf Substrat, aller Art (Scheiben, Pflanzen, Deko, auch in gepflegten Filtern...).

Geändert von magdeburger (14.05.2014 um 13:58 Uhr)
magdeburger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.05.2014   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nitritpeak? YoungKEV Archiv 2008 3 18.11.2008 20:24
Nitritpeak Andrea-S Archiv 2004 2 10.03.2004 08:47
Nitritpeak Florine K. Archiv 2003 4 11.09.2003 20:15
Nitritpeak fish78 Archiv 2002 19 15.12.2002 12:23
Nitritpeak Caol_Ila Archiv 2002 10 05.05.2002 17:09


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:18 Uhr.