zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.06.2014, 11:03   #1
Duras
Standard Ph-Wert ermitteln mit Huminsäuren

Hi,

Ich habe zur Zeit ein Aquarium für meine Betta persephone eingerichtet. Damit hab ich allerdings so meine Problemchen. Das Aqaurium wurde recht hastig am Samstag Morgen eingerichtet (hatte die Fische am Freitag recht überraschend bekommen). Da ich auf die Schnelle keine grossen Bestände an Anubias und Javafarn aus den anderen Becken entfernen konnte, aber trotzdem den fischen eine Rückzugsmöglichkeit geben wollte, habe ich das Becken nur bis zur Hälfte gefüllt und eine Menge Eichenlaub und ein paar Erlenzapfen mit reingegeben. Wir reden hier von ca. 30 Eichenblätter auf 15l Wasser.
Soweit, sogut. Ich habe 100% destilliertes Wasser genommen (Ph 7 / Gh und Kh 0) und durch eine torfkanone laufen lassen. Raus kam Wasser mit Ph 4, Gh und kh immer noch bei 0. Eigentlich perfekt. Wollte es aber gestern noch ein klein wenig mit Leitungswasser verschneiden, um eine Kh von 1-2 zu bekommen und den Ph zwischen 4,5 und 5 einzustellen. Aber beim Messen (noch war kein Leitungswasser dazu gekommen) kamen neue Werte heraus. Die Gh und Kh sind immer noch bei 0-1, aber der Ph ist auf 6-6,5 gestiegen. Ich hab dafür einfach keine Erklärung.
In einem anderen Becken ist der Ph auf 6, Gh auf 5 und Kh auf 2 und die Werte sind stabil.

Nach langem hin und her, kam mir gerade die Idee, ob es sein kann, dass der Ph garnicht bei 6-6,5 liegt, sondern die Werte durch den Haufen Huminstoffe verfälscht werden? Davon hatte ich schon gelesen. Allerdings ist es für mich schwer vorstellbar, dass die Flüssigkeit von tief rot auf grün geht. Von gelb auf grün könnte ich mir ja noch vorstellen. Aber kann es wirklich sein, dass die Testflüssigkeit durch Huminstoffe so falsch eingefärbt wird? Gibt es eine andere Möglichkeit, warum der Ph so ansteigt?

Edit: Ich sollte noch erwähnen, dass ich die Tröpfchentests von JBL genommen habe.

Gruss
Sascha

Geändert von Duras (30.06.2014 um 11:23 Uhr)
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 30.06.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 30.06.2014, 13:25   #2
molly5592
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2014
Ort: Neumünster
Beiträge: 189
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Mion
Hast du die Möglichkeit den wert über ein ph Meter zu messen?
Lg
molly5592 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 21:24   #3
friedel 60
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 2.224
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hallo Molly dann braucht er kein Tröpfchen Test.
Mfg friedel
friedel 60 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 21:44   #4
heiko22091971
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.245
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard re

in solch ungepuffertem wasser lakmuspapier benutzen, alles andere ist noch nicht mal schätzen sondern raten.
heiko22091971 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 22:59   #5
Duras
Standard

Hi,

Danke dir vielmals. Ist ja mein erstes extremes Becken. Man lernt nicht aus. Jetzt bin ich beruhigt, denn ich dachte, da läuft was falsch. Aber da die Fische sich bisher nicht anders benehmen und lebhaft sind (und das Weibchen mittlerweile schon um das Männchen tänzelt), wollt ich garnicht viel machen. Ein Ph von 6 wäre für die tiere ja auch nicht tödlich. da gehts ja eher um die Vermehrung. Aber wer weiss, wie hoch der Ph nun wirklich ist.
Die Dinger bestell ich mir gleich.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 07:13   #6
heiko22091971
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.245
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard re

pH Teststreifen aus der Apotheke tun`s auch.
heiko22091971 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 11:30   #7
Banzai
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 283
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Duras Beitrag anzeigen
Soweit, sogut. Ich habe 100% destilliertes Wasser genommen (Ph 7 / Gh und Kh 0) und durch eine torfkanone laufen lassen. Raus kam Wasser mit Ph 4, Gh und kh immer noch bei 0. Eigentlich perfekt. Wollte es aber gestern noch ein klein wenig mit Leitungswasser verschneiden, um eine Kh von 1-2 zu bekommen und den Ph zwischen 4,5 und 5 einzustellen.
Das geht aber nicht zusammen. Bei den KH-Werten hast Du einen deutlich höheren pH.

Nehme einfach ca. 95% Deines Torfwassers und den Rest Leitungswasser.... und kümmere Dich mal um eine Osmoseanlage. Brauchst Du eh, Du wirst sie leben und dieses Torfgepansche verfluchen. Macht mal mal um dem Wasser ein Geschmäckle und Farbe zu geben, aber eher nicht um großflächig aufzubereiten. Außerdem holst Du Dir jede Menge unbekanntes mit rein und Torf ist auch nicht = Torf.

http://www.killistammtisch.de/resources/DKG+Journal+37$284$29+105-112+2005.pdf

Zitat:
Nach langem hin und her, kam mir gerade die Idee, ob es sein kann, dass der Ph garnicht bei 6-6,5 liegt, sondern die Werte durch den Haufen Huminstoffe verfälscht werden? Davon hatte ich schon gelesen. Allerdings ist es für mich schwer vorstellbar, dass die Flüssigkeit von tief rot auf grün geht. Von gelb auf grün könnte ich mir ja noch vorstellen. Aber kann es wirklich sein, dass die Testflüssigkeit durch Huminstoffe so falsch eingefärbt wird? Gibt es eine andere Möglichkeit, warum der Ph so ansteigt?
ja. Du hast evtl. einen CO2-Überschuss produziert, der kurzfristig den pH nach unten gescheucht hat. Das ist nun bis zum Gleichgewicht ausgegast und jetzt hast Du den echten pH.

Lösung: Messelektrode nehmen. Kostet nicht viel... und ein Leitfähigkeitsmessgerät gleich mit. Bei Deinen Fischen macht das erst einmal viel Sinn. Nach einiger Zeit liegt es aber nur noch im Schrank und man macht frei Schnauze

Beachte, dass man für Wasser < 100 µS/cm eine spezielle Elektrode braucht.
Banzai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 12:30   #8
Duras
Standard

Hi,

Danke auch dir.
Werd mich heute dransetzen.
An eine Umkehrosmoseanlage habe ich auch gedacht, bin mir im Moment aber nicht sicher, ob es rentabel ist (später mit Sicherheit, aber im Moment brauch ich garnicht viel Wasser). Die Filter werden mit der Zeit ja auch unbrauchbar.
Deswegen zur Zeit das destillierte Wasser.
Auf Torf würd ich gern verzichten, weiss nur nicht, wie ich den Ph drücken kann, der bei destilliertem Wasser ja neutral ist.
Hatte zwar mal Versuche mit Salzsäure am Laufen, aber da steigt die Gh und stabil ist das nicht (wohl durch das Co2). Phosphorsäure hat auch Nachteile, wir mir gesagt wurde. Sonst hätte ich es damit auch mal getestet.

Mit welchen Säuren kann man den Ph gut senken und stabil halten? Oder meinst, dass Laub und Erlenzapfen ausreichen, um da was zu senken?

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 13:03   #9
Banzai
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 283
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Duras Beitrag anzeigen
An eine Umkehrosmoseanlage habe ich auch gedacht, bin mir im Moment aber nicht sicher, ob es rentabel ist (später mit Sicherheit, aber im Moment brauch ich garnicht viel Wasser). Die Filter werden mit der Zeit ja auch unbrauchbar.
och nö, die halten schon lange durch. Irgendein Teil, 90ltr/Tag und gut.

Zitat:
Auf Torf würd ich gern verzichten, weiss nur nicht, wie ich den Ph drücken kann, der bei destilliertem Wasser ja neutral ist.
Torf, aber deutlich weniger. Und achte mal nicht so speziell auf den pH. Da wird auch etliches falsch angegeben weil die Leute mit Normalelekroden in Weichwasser rumfummeln. Viel Osmosewasser, etwas (5% oder weniger, evtl. auch gar kein) Leitungswasser und etwas Torf. Keine Wissenschaft.

Zitat:
Hatte zwar mal Versuche mit Salzsäure am Laufen, aber da steigt die Gh und stabil ist das nicht (wohl durch das Co2).
nee, geht wunderbar. Die GH steigt mal gar nicht und stabil ist das auch. Ist sogar besser wie Torf weil eindeutiger. Es ist egal was man nimmt, es geht chemisch immer darum die Rest-KH zu senken. Wenn Du pH 5 erreichst sollte das für die Fische genug sein.

Zitat:
Mit welchen Säuren kann man den Ph gut senken und stabil halten? Oder meinst, dass Laub und Erlenzapfen ausreichen, um da was zu senken?
Laub eher nicht, Erlenzapfen gehen auch, aber alles nur mit viel Osmosewasser. Das ist die Grundlage. Sonst torfst Du Dich tot.

Ist echt so. Osmoseanlage oder Vollentsalzer. Vollentsalzer ist noch einen Tick effektiver und hat kein Abwasser, allerdings erfordert er nervige Aufbereitung. Osmoseanlage hat Abwasser, aber man kann das Wasser zu 100% unverdünnt nehmen, da es eh nur zu 95% entsalzt ist. 100% schaffen die Anlagen nicht.
Banzai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 13:32   #10
Duras
Standard

Hi,

Gut, das ist einleuchtend. Da ich das Wasser umsonst bekomme, welches ich für eine Umkehrosmoseanlage benötige, wäre das jetzt erstmal mein Favorit.

Danke dir nochmals.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 01.07.2014   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wert ermitteln Fischmama Delko Allgemeines 11 26.04.2014 10:38
Wie kann man den µ Wert ermitteln??? Platy999 Archiv 2012 20 14.01.2012 22:25
torf und kh, huminsäuren und ph, leitwert und GH? green Archiv 2004 5 09.02.2004 23:02
co2 messen bei torf/huminsäuren green Archiv 2004 3 06.02.2004 13:41
Wie CO2 Wert am besten / genauesten ermitteln ? Dennis Furmanek Archiv 2002 0 11.03.2002 19:09


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:21 Uhr.