zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.08.2014, 21:04   #1
KleinMü
 
Registriert seit: 18.08.2014
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Unser Leitungswasser wird gechlort

Hallo,

auf der Seite des Herstellers findet sich dieser Satz:
"Darüber hinaus wird dem Trinkwasser, wegen der teilweise sehr langen Fließzeit in dem weiträumigen Rohrnetz zur vorsorglichen Desinfektion Chlordioxid zugesetzt."

Schadet das den Fischen? Muss ich nun etwas besonders beachten?

Hier finden sich alle Wasserwerte unseres Leitungswassers. http://www.rheinhunsrueck-wasser.de/...yse06_2014.pdf

Vielen Dank schonmal.

Grüße

KleinMü

Geändert von KleinMü (20.08.2014 um 21:20 Uhr)
KleinMü ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 20.08.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 20.08.2014, 23:02   #2
Retro
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 353
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Im Grunde kann man euer Wasser wohl vergessen: Es weist bereits 0,5 mg/l auf. Das ist nicht sehr gesund für die Fischchen. 0 sind perfekt. Ich rate dir, greif lieber zu stillem Wasser aus den Flaschen, da ist kein Nitrit oder so drin. Der PH Wert ist sehr niedrig. Bei Tafelwasser manchmal unter 6°. (für Messstäbchen unmeßbar sag ich dir)
Nitrat ist auch schon 50 mg/l im Wasser drinnen. An sich eigentlich kein Problem, kann man sicher senken. Aber egal. Normalerweise sollte sowas erst nach nem Jahr im Dienst auftauchen, diese hohen Werte des Nitrats.
Kupfer ist zu 2 mg/l vertreten. Also fallen schonmal Garnelen aus.
pH-Wert ist ganz ok.
KH und GH sind schon etwas sehr hart, 7,9 bis 9,4 bei KH und 16 bis 18 bei GH. Sinkt aber wenn man das Wasser z.B. abkocht. Nach ein paar Wochen würde die Härte von alleine sinken.
Wie wollen die eigentlich Geruch und Geschmack testen? Nehmen die immer eine Probe am Tag, riechen dran und holen dann nen Weinverkoster? Will gar net wissen, wie das für den dann ist, wenn das Wasser mal schlecht ist.

Ich hoffe, ich hab nix falsches von mir gegeben, falls ja, bitte korrigieren.
Retro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 00:01   #3
jope06
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 1.128
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 106 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Hi,

Zitat:

Ich hoffe, ich hab nix falsches von mir gegeben, falls ja, bitte korrigieren.
Ja, hast eine ganze Masse Müll von dir gegeben.
Erster Tipp: besorg dir eine Brille und guck die Spaltenüberschriften an. Du beziehst dich auf die Grenzwerte. Bei Kupfer beträgt derr Messwert <0,05mg/l womit deine Ausführungen zu Garnelen fallen aus wohl hinfällig sein dürfte.
Das echte Problem sind die Polyphosphate und das Chlordioxid. Mit Polyphosphaten sind Schwierigkeiten im Pflanzenwuchs und in der Eibefruchtung ins Gespräch gebracht worden.
Chlordioxid wird zwar relative Unbedenklichkeit gegenüber höheren Lebewesen bescheinigt, aber die Kiemen der Fische wurden nicht explizit erwähnt. Bakterien werden davon umgehauen.
Was wirklich vor Ort an Chlordioxid ankommt und ob und welche Auswirkungen es hat, würde ich versuchen mit Zoogeschäften oder örtlichen Aquarienvereinen zu klären, die vom gleichen Versorger beliefert werden.

gruß jo
jope06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 01:48   #4
snoopy01
 
Registriert seit: 05.09.2010
Ort: Villach
Beiträge: 118
Abgegebene Danke: 5
Erhielt: 10 Danke in 6 Beiträgen
Standard

hi
Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Das echte Problem sind die Polyphosphate und das Chlordioxid.
Man kann sich auch zu Tode fürchten.

Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Mit Polyphosphaten sind Schwierigkeiten im Pflanzenwuchs und in der Eibefruchtung ins Gespräch gebracht worden.
Von einer Einzelperson, die ob ihrer aquaristischen Mißerfolge Polyphosphate v e r m u t e t , aber nicht nachgewiesen hat.
So entstehen Märchen im Internet.

Zitat:
Zitat von jope06 Beitrag anzeigen
Chlordioxid
... ist bei Raumtemperatur ein Gas.
Mit den Standardmethoden - Wasser im Eimer abstehen lassen oder Eimer mit Handbrause füllen - wird auch Chlordioxid nachhaltig entfernt.

Schönen Tag noch.
snoopy01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 01:56   #5
Tobi_2201
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 936
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 23 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Retro Beitrag anzeigen
Im Grunde kann man euer Wasser wohl vergessen: Es weist bereits 0,5 mg/l auf. Das ist nicht sehr gesund für die Fischchen. 0 sind perfekt. Ich rate dir, greif lieber zu stillem Wasser aus den Flaschen, da ist kein Nitrit oder so drin. Der PH Wert ist sehr niedrig. Bei Tafelwasser manchmal unter 6°. (für Messstäbchen unmeßbar sag ich dir)
Nitrat ist auch schon 50 mg/l im Wasser drinnen. An sich eigentlich kein Problem, kann man sicher senken. Aber egal. Normalerweise sollte sowas erst nach nem Jahr im Dienst auftauchen, diese hohen Werte des Nitrats.
Kupfer ist zu 2 mg/l vertreten. Also fallen schonmal Garnelen aus.
pH-Wert ist ganz ok.
KH und GH sind schon etwas sehr hart, 7,9 bis 9,4 bei KH und 16 bis 18 bei GH. Sinkt aber wenn man das Wasser z.B. abkocht. Nach ein paar Wochen würde die Härte von alleine sinken.
Wie wollen die eigentlich Geruch und Geschmack testen? Nehmen die immer eine Probe am Tag, riechen dran und holen dann nen Weinverkoster? Will gar net wissen, wie das für den dann ist, wenn das Wasser mal schlecht ist.

Ich hoffe, ich hab nix falsches von mir gegeben, falls ja, bitte korrigieren.
Eine Frage, holst du dein Wasser zum Wechseln immer auf Paletten und nimmst du Apollinaris oder Volvic?
Tobi_2201 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 06:58   #6
Ruthchen
 
Registriert seit: 02.03.2014
Ort: 478xx
Beiträge: 1.837
Abgegebene Danke: 77
Erhielt: 148 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Tobi

Ich selber trinke nur Vittel, also was ich habe bekommen auch die Kids .

Retro

Es ist ja nett gemeint dass du denn Tip gibst, das stille Wasser wäre besser als das was aus dem Hahn kommt, aber rechne dir dann mal aus was das kostet wenn man wasserwechsel macht.

Ich habe 160 l = wasserwechel 50% = 80 L und das ein mal in der woche. Jede Woche, 4 mal im Monat......

Wird schon etwas teuer das Hobby

LG
Ruth
Ruthchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 08:49   #7
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 840 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Hallo KleinMü,

ich bin aber auch zuerst wie Retro in den Spalten verrutscht, und dachte "Himmel, was haben die denn für ein grausiges Wasser".
Aber ist ja alles o.k.

Ich habe einen Erfahrungsbericht für Dich
Unsere Leitungen werden übrigens ebenfalls mit Chlordioxid desinfiziert,
und ich habe die ersten Monate wöchentlich 80% in unserem Incpiria wechseln müssen (Anfangsalgenprobleme).

Ich verwende keine Zusätze, kein Tier zeigte je Unbehaglichkeit nach den Wasserwechseln.
Allerdings sind meine empfindlichsten Tiere sicher nur die überzüchteten Platys, Nadelwelse, Sturisoma Störwelse oder die Fächergarnelen

Also freuen und los geht's

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 11:04   #8
KleinMü
 
Registriert seit: 18.08.2014
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die Antworten
KleinMü ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 11:09   #9
KleinMü
 
Registriert seit: 18.08.2014
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@Sonnentänzerin: Du benutzt also keinen Wasseraufbereiter?
Diesbezüglich bin ich noch unentschlossen...
KleinMü ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 11:29   #10
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 840 Danke in 423 Beiträgen
Standard

KleinMü,

Nein, NICHTS!
Als Kind immer, aber da gab es ja auch keine Fischforen.
Ich habe hier den Erfahrenen geglaubt, und es ausprobiert.
Keine Chemie, nur reines Leitungswasser.
Spar Dir das Geld, bzw wechsel für das Geld lieber mehr Wasser oder kauf kein Fischmehlbilligfutter, sondern ein hochwertiges.
Osmose und sonstige Wasserpanschereien möchte ich nicht, deshalb habe ich einfach Fische genommen, die mit unserem Wasser klarkommen.

Habe nichts Besonderes an Fischen, bin aber sehr glücklich mit ihnen.
Diskus und co sind da natürlich etwas anderes.

Aber wie schon jemand geschrieben hat, verflüchtigt sich das Gas, und auch normales Chlor bleibt nicht ewig.
Du wechselst ja im gut laufenden Becken auch nicht täglich Wasser.

Was macht der typische Wasseraufbereiter?

Er bindet Chlor (das sich von alleine verflüchtigt, und ihr HABT gar nicht übermäßig viel, weit weit unter allen Grenzwerten)

Er fängt Kupfer mit Hilfe von Chelaten ein (aber nicht auf ewig, kann wieder freigesetzt werden, bindet auch Düngestoffe, und das ist gar nicht erwünscht)
In Deinem Link HABT ihr aber gar kein Kupferproblem in eurem Leitungswasser.
Wenn Du nicht in einem Haus mit ganz frischen Kupferleitungen wohnst, und dann auch noch morgens das allererste Wasser warm zum Fischwasserwechsel nimmst, sind nicht einmal alte Kupferleitungen ein Problem.
Davon abgesehen sind die modernen Leitungen aus Kunststoff, und kurze Strecken wie manche Boilerteile bilden innerhalb weniger Wochen eine Schicht.

Ich habe es selbst ausprobiert. Habe ein fünftes Becken im Geschäft, NEUbau. Kunststoffleitungen, aber Boiler für Warmwasser mit wenigen cm kurzen Kupferanteilen.
Habe hier nachgefragt, und eben als Antwort bekommen: innerhalb weniger Wochen ungefährlich.
Skeptisch, wie ich sein kann, schleppte ich über 7 Monate aber lieber MEIN vertrautes Leitungswasser in Kanistern mit zur Arbeit.
Dann kam ich ins Krankenhaus, und musste wohl die Freigabe für meine Kollegen geben, bei unserem Kampffischbecken versuchsweise 2l auszutauschen.
Es leben kupferempfindliche GARNELEN mit im Nano.

Was passierte? Nichts. Inzwischen nutze ich das dortige Wasser (halb/halb, aber nur, weil dort Ultraweichwasser)

Es ist mal wieder lang geworden aber dafür weißt Du jetzt genau Bescheid, und zahlst vielleicht nicht wie ich JAHRELANG völlig umsonst in Wasseraufbereiter

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 21.08.2014   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
GH höher als Leitungswasser nunki Archiv 2012 6 07.03.2012 15:43
Leitungswasser? Fred Wetzl Archiv 2003 11 02.10.2003 08:02
CO2-Abgabe wird schneller, wenn die Flasche leer wird Nopfi Archiv 2003 8 23.03.2003 16:51
Leitungswasser PH 6,4 ?? kowaputra Archiv 2003 7 09.02.2003 12:14
NO² im Leitungswasser bei 0,3 Joe H. Archiv 2002 3 13.05.2002 23:56


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:41 Uhr.