zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.10.2014, 21:02   #11
Banzai
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 283
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

sollten es Fräßköpfe sein, so ist im Grunde Entwarnung angezeigt. Die sind wirklich gut behandelbar, sie befallen nicht alle Fische und lassen sogar mal ganze Arten aus bzw. sind nur bei einer Fischart im Aquarium zu finden und es dauert wirklich lange, bis sie einen Fisch niedergemacht haben.

Bzgl. der "Bakteriendiagnose" habe ich auch meine Zweifel. Natürlich sind im Wasser Bakterien, sogar um 10er-Potenzen mehr wie in der Natur, aber das ist im Aquarium unvermeidbar. Und das Bakterien darin sind, sagt erst einmal nicht viel, denn viele Bakterien interessieren sich für den Fisch allenfalls als Siedlungssubstrat vergleichbar der Filterwatte. Wirklich aktiv angehen werden den Fisch davon nur wenige und die zu finden und einzuordnen wäre schon eine Meisterleistung (wurde das jemals schon mal gemacht?)
Es gibt sog. Bakterienblüte, aber dann sieht man einen sehr feinen weißen Staub im Wasser. Das sind nicht die Bakterien direkt, sondern deren mehrzellige Fressfeinde, die sich natürlich entsprechend mitvermehren. Wasserwechsel hilft dabei interessanterweise wenig. Dann ist eine schöne UV-Lampe angezeigt. Mit der schlägt man alles tot und das ist dann auch nachhaltig.
Die Ursache für solche Blüten sind nicht bekannt. Es passiert einfach mal.

Also, die Defizite dürften tatsächlich an anderen Stellen liegen. Das Becken macht auf mich noch einen recht biologisch kahlen Eindruck. Sehr hell, aber daran soll es nicht liegen. Mehr Pflanzen wären nett, aber es laufen auch Aquarien gänzlich ohne Pflanzen stabil und perfekt.

Und ja, ich vermute, Du hast die Guppys zu gut gefüttert. Ein biologisch stabiles Becken sollte das abkönnen, dieses wohl noch nicht. Der Fehler könnte das penible Absaugen des Bodengrundes sein.

Lass das mal sein, mache einen schönen Wasserwechsel und füttere mal 1-2 Wochen gar nicht oder nur verhalten. Die Guppys sollen sich was suchen, die können das. Wenn sich unten Mulm ansammelt, sehr gut. Der wird gebraucht.
Banzai ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.10.2014   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.10.2014, 21:13   #12
Fleety
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 54
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Schneckinger,

das ist mal eine interessante Antwort, dass Biolehrer es als normal sehen, dass das Aquarienwasser nur so wuselt... dann wäre ja alles in Ordnung, bis auf dass es mich dann sehr wundert, dass die TÄ mein Aquarienwasser wortwörtlich als "Bakterienplörre" bezeichnet hat.
Hatte auch Seemandelbaumblätter drin, nicht mal mehr das habe ich mich jetzt getraut aus Angst, dass ich darüber Bakterien oder Nahrung für Bakterien reinbringe...

Fräskopfwürmer hatte ich vorgestern den letzten Behandlungstag von 2x 5 Tagen. Bodengrund ist bereits abgesaugt. Ich hoffe, die Biester sind jetzt weg.

Pflanzen kann ich Nachschub von meinem großen Becken holen, da ist genug drin, wovon man die Wurzelknolle teilen kann.

Und interessanterweise habe ich gerade geschaut: bei dem Wasserhahn, von dem das Wasser direkt ins große Becken geht, habe ich sowieso generell so einen Gartenschlauch-Aufsatz und dafür das Sieb (das Sauerstoff reinbringen soll) schon entfernt.
Allerdings kommen beim Wasserhahn im Bad (da ist ein Sieb drin) ganz genauso viele Minibläschen raus... ganz toll!

LG, Fleety
Fleety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 21:22   #13
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.457 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hi nochmal,

Seemandelbaumblätter schaden auf keinen Fall. Sie senken auf jeden Fall sogar den Keimgehalt des Wassers.

Wenn Du tatsächlich einen zu hohen Keimgehalt des Wassers befürchtest, wären vermehrte Wasserwechsel die einfachste Lösung. Das ganz normale Leitungswasser hat normalerweise keinenpraktisch relevanten Keimgehalt ;-)

Mit der Mulmabsaugerei wäre ich auch sogar eher sparsamer. Eine gewisse Mulmschicht ist für die biologische Aktivität eines Aquariums sogar von Vorteil.

Und die Gasübersättigung halte ich, wie schon erwähnt, auch kaum für die Ursache Deiner Probleme.

Gute Nacht,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 21:32   #14
Fleety
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 54
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Banzai,

*schluck* GAR nicht füttern? Die 3 verbliebenen haben sich vorher schon aufs Futter gestürzt, weil sie die Tage davor wegen der Levamisol-Behandlung nichts wollten...
Ansonsten ja, da hats Garnelen samt Nachwuchs, sicher finden die was...

Bodengrund habe ich deswegen so gründlich gemacht, weil die Fische ja vorher (wo der Boden "dreckig" war) genauso anfällig für alles waren.

Pflanzen setze ich jetzt gleich noch welche ein.
Die Becken wirken übrigens auf den Fotos heller, als sie wirklich sind. Ganz so grell ist es nicht, die Kamera bewertet Licht etwas über...

Hier mal ein Bild vom großen Becken, sind da auch zu wenig Pflanzen?
Kamera: http://i60.tinypic.com/selfn5.jpg
Nur zum Vergleich der Helligkeit vom Handy: http://i58.tinypic.com/2e3csg9.jpg


Schneckinger:
mit fehlt halt noch ein plausibler Grund, warum sonst einen Tag nach dem WW mit temperiertem Wasser 3 Fische schief schwimmen und dann sterben.
Genauso wie im großen Becken die kleinen Bläschen zu sehen waren beim WW und alle Fische sich sofort nach ganz hinten ganz unten verzogen haben... normalerweise planschen die fröhlich im Frischwasser (allerdings gewöhnlich ohne die Bläschen).

Dann geh ich jetzt umpflanzen und schmeiß wieder ein Seemandelbaumblatt dazu...
Fleety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 22:01   #15
Banzai
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 283
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Fleety Beitrag anzeigen
*schluck* GAR nicht füttern?
na, wenig meinswegen. Aber die meisten Fische müssen Hunger abkönnen, weil es in der Natur auch jahreszeitlich mal eng werden kann. Auch finden die i.d.R. immer was und besonders Guppys können sich ja Aufwuchs von den Pflanzen und Scheiben zupfen.

Nur Dein Nitrat, wenn es denn so vorhanden ist, ist auf Dauer schon lästig. Viele Guppys sind heute Zuchtguppys die nicht mehr so wirklich hart im Nehmen sind. An sich sind Guppys unverwüstlich, nicht ohne Grund hat man die in aller Welt aussetzen können.

Zitat:
Ansonsten ja, da hats Garnelen samt Nachwuchs, sicher finden die was...
eben.

Zitat:
Bodengrund habe ich deswegen so gründlich gemacht, weil die Fische ja vorher (wo der Boden "dreckig" war) genauso anfällig für alles waren.
ja, aber löse Dich mal von dem Gedanken der Reinheit. Du kannst eher Fische in einem Aquarium halten welches mancher als "Dreckpfuhl" bezeichnen würde, als in einem welches sehr sauber ist. Sauber geht natürlich auch, aber dann richtig, so mit täglich Wasserwechsel.

Zitat:
Pflanzen setze ich jetzt gleich noch welche ein.
Die Becken wirken übrigens auf den Fotos heller, als sie wirklich sind. Ganz so grell ist es nicht, die Kamera bewertet Licht etwas über...
Licht bringt keine Fische um-

Zitat:
mit fehlt halt noch ein plausibler Grund, warum sonst einen Tag nach dem WW mit temperiertem Wasser 3 Fische schief schwimmen und dann sterben.
Ich hatte sowas in einem anderen Thread schon angedeutet, dass könnte ein Fall für Salzzusatz oder Wasseraufbereiter gewesen sein.

Haben sie die Flossen so komisch geklemmt?

Zitat:
Genauso wie im großen Becken die kleinen Bläschen zu sehen waren beim WW und alle Fische sich sofort nach ganz hinten ganz unten verzogen haben... normalerweise planschen die fröhlich im Frischwasser (allerdings gewöhnlich ohne die Bläschen).
Das kennt man. Was genau los war kann ich nicht sagen, aber Lebendgebärende können darauf ganz merkwürdig reagieren.
Banzai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 22:17   #16
Fleety
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 54
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Ich hatte sowas in einem anderen Thread schon angedeutet, dass könnte ein Fall für Salzzusatz oder Wasseraufbereiter gewesen sein.

Haben sie die Flossen so komisch geklemmt?
Also was, was in der Leitung war, was sonst nicht drin ist? Ich benutze nämlich keinerlei Zusätze.
Flossen haben sie glaube ich nicht geklemmt. Die hingen zunächst nur leicht schief, habe sie dann ALLE (auch die nicht-schiefen) ins Quarantänebecken umgesetzt und Antibiotikum (hatte ich noch, da ein früherer Fisch vor 3 Wochen, für den es mal vorgesehen war, leider tot war, als ich die Behandlung anfangen wollte) gegen Schwimmblasenentzündung/infektion zur Wurmbehandlung dazu getan, war aber leider zu spät. Haben sich alle verschlechtert, sind mehr durchs Wasser getaumelt als geschwommen und am Boden gelegen.
Da hatte es auch "zufällig" genau die 3 Endler getroffen, die 3 normalen Guppys sind wohlauf.

Zitat:
Das kennt man. Was genau los war kann ich nicht sagen, aber Lebendgebärende können darauf ganz merkwürdig reagieren.
Im großen Becken sind nur Elritzen, also nicht-lebendgebärend, aber auch die haben gemerkt, sie sollten in Deckung gehen. War etwas verdutzt als ich hingeschaut habe und plötzlich 18 Fische weg waren und auch im ersten Moment nicht auffindbar.
Fleety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 22:50   #17
Banzai
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 283
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fleety Beitrag anzeigen
Also was, was in der Leitung war, was sonst nicht drin ist? Ich benutze nämlich keinerlei Zusätze.
das ist üblicherweise auch völlig ok. In manchen Fällen kann es anders sein. Das weiß man vorher aber nicht. Insofern hast Du erst einmal nichts falsch gemacht.

Zitat:
Flossen haben sie glaube ich nicht geklemmt. Die hingen zunächst nur leicht schief, habe sie dann ALLE (auch die nicht-schiefen) ins Quarantänebecken umgesetzt und Antibiotikum (hatte ich noch, da ein früherer Fisch vor 3 Wochen, für den es mal vorgesehen war, leider tot war, als ich die Behandlung anfangen wollte) gegen Schwimmblasenentzündung/infektion zur Wurmbehandlung dazu getan, war aber leider zu spät.
Das war evtl. auch nicht so der Bringer. Zum einen weil Du scharf geschossen hast ohne zu wissen worauf und zum anderen, wieso sollte durch einen einfachen Wasserwechsel mit Leitungswasser so schnell eine Krankheit ausbrechen? - Möglich ist natürlich irgendwie alles, aber so wirklich wahrscheinlich ist das nicht.

Zitat:
Haben sich alle verschlechtert, sind mehr durchs Wasser getaumelt als geschwommen und am Boden gelegen.
Es gibt mögliche Erklärungen, aber das ist doch eher Kaffeesatzleserei. Ändern kannst Du eh nichts mehr, also schau nach vorne.

Zitat:
Im großen Becken sind nur Elritzen, also nicht-lebendgebärend, aber auch die haben gemerkt, sie sollten in Deckung gehen. War etwas verdutzt als ich hingeschaut habe und plötzlich 18 Fische weg waren und auch im ersten Moment nicht auffindbar.
ehm .. an welchem Tag um wieviel Uhr hast Du Wasser gewechselt? - Wie war die Nutzung der Wohnung vorher?

Ich will darauf hinaus, dass das Wasser möglicherweise länger in der Leitung gestanden hat und sich mit wasauchimmer vollgezogen hat. Es kann fürderhin sinnvoll sein, erst einmal 10ltr Wasser ablaufen zu lassen, um an wirklich frisches zu kommen.
Banzai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2014, 23:17   #18
Fleety
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 54
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
ehm .. an welchem Tag um wieviel Uhr hast Du Wasser gewechselt? - Wie war die Nutzung der Wohnung vorher?

Ich will darauf hinaus, dass das Wasser möglicherweise länger in der Leitung gestanden hat und sich mit wasauchimmer vollgezogen hat. Es kann fürderhin sinnvoll sein, erst einmal 10ltr Wasser ablaufen zu lassen, um an wirklich frisches zu kommen.
Dürfte Freitag gewesen sein. So abends zwischen 17 und 19 Uhr, weiß nicht mehr genau. Benutzung der Wohnung vorher eher wenig. Allerdings ist die Wohnung meistens wenig benutzt worden, wenn ich Wasser wechsle. Also nichts Ungewöhnliches. Frisches Wasser kommt recht schnell, dann wenns auf einmal eiskalt kommt und ich wärmer drehen muss. Die paar Liter davor sind ziemlich lauwarm, dürften aber nur einen Bruchteil des WW ausmachen.

Mal noch eine andere Frage: da jetzt nur noch 3 Guppys übrig sind und erfahrungsgemäß eine größere Gruppe weniger gegenseitig Stress macht - ist es sinnvoll Guppys nachzukaufen?
Ich frage deshalb, weil die momentan eben in dem 54l-Becken sind. Uuuursprünglich war mal geplant, dass sie ins 180l-Becken kommen, dort habe ich sie nie rein, weil ich Angst habe, sie verseuchen mir das Becken (Würmer und was weiß ich, was die noch mitbringen oder sich neu einfangen und den Rest dann damit anstecken).
Aufstocken würde ich die Truppe auf 8 Guppys.
Und wenn es vertretbar ist, die in 54l zu halten: ist von Guppys aus Zoohandlungen abzuraten? Habe gelesen, dass Fische aus dem Zoofachhandel eben viel empfindlicher sind als Eigenzucht, da die oft mit Medikamenten aufgezogen werden... Meine ersten 5 waren von dort, 1 lebt noch, hat auch ein Schwimmblasenproblem (schwimmt etwas senkrechter), das aber bereits seit Monaten; er ist wohl einer der wenigen, die es überleben und sich daran gewöhnen und damit gut leben.
Fleety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2014, 15:25   #19
Silirius
 
Registriert seit: 01.09.2012
Beiträge: 241
Abgegebene Danke: 16
Erhielt: 18 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Moinsen

''Seltsamerweise hatte ich die Minibläschen im großen Becken bisher nie, erst jetzt, wo ich so drauf achte, dass ich das Wasser nicht zu sehr "reinplätschern lasse" ist das Problem deutlich sichtbarer.''

Wenn du das Wasser reinplätschern läst treibst du die Gase aus,ist der gleiche Effekt als würdest du eine Sprudelflsche schütteln.Also jäh mehr Plätschern,desto weniger Gase(Sauerstoff) im Wasser..
Gruß Eddy
Silirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2014, 07:06   #20
benmao
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Landshut
Beiträge: 425
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 6 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo,

wenn extrem viele Bakterien drin wären, wäre das Wasser doch deutlich trüb?

Oder war das Transportgefäß etwa nicht ganz sauber?

Ernst
benmao ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.10.2014   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:16 Uhr.