zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.11.2014, 17:23   #11
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 3.252
Abgegebene Danke: 575
Erhielt: 610 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hi,
unter Umständen kann Aufbereiter sinnvoll/nötig sein, meistens ist er es nicht.

Allerdings, in meinen Becken mit Garnelen/Leitungswasser benutze ich inzwischen Aufbereiter, zur Zeit noch probeweise. Wirbellose sind eben doch etwas empfindlicher bei bestimmten Bestandteilen, und ich wundere mich etwas über die geringe Vermehrungsrate bei den eigentlichen "Karnickelgarnelen" wie Red Fire und Yellow Fire. Mal sehen, ob sich etwas verändert.
Allerdings ist das kein "Wundermittel" von der Sorte "Sie müssen nie wieder Wasser wechseln und die Fische strotzen vor Vitalität" . Das Ganze ist ein Pulver, das beim WW mit ins Becken gegeben wird. Es soll keine Rücklösungen geben, und das Pulver sammelt sich im Filter, wo es bei der Filterreinigung mit ausgewaschen wird - so der Hersteller. Wie gesagt, ich verwende es erst seit ein paar Wochen.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 16.11.2014   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.11.2014, 00:20   #12
JonnyB
 
Registriert seit: 29.07.2014
Beiträge: 404
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 51 Danke in 42 Beiträgen
Standard

Hi,
Zitat:
Zitat von tommuh Beitrag anzeigen
Die USA und Spanien sind ja z.B für ihr sehr stark gechlortes Leitungswasser bekannt.
Gar so stark das aquatisches Leben nahe zu unmöglich ist ohne dieses vorher zu neutralisieren/binden.
Chlor gast von alleine aus. Da brauchts keine Aufbereiter.
JonnyB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 00:32   #13
Wolfgang Z.
 
Registriert seit: 09.07.2012
Ort: Burgwedel
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Mzee,

googel doch mal nach deinem Wasserversorger. Die veröffentlichen eigentlich immer die Wasserwerte, inkl. Gehalt an Schwermetallen usw.

Ich verwende schon immer Aquasafe. Allerdings kippe ich das nicht ins Aquarium sondern in die Wassereimer. Die lasse ich dann 2 Tage stehen damit sich die Temperatur etwas angleicht und Chlor u. ä. ausgasen kann. Auch der Tipp von Familion ist richtig, das Wasser vorher ein paar Minuten laufen zu lassen. Viele Wasserarmaturen enthalten Blei, weil sie sich mit dieser Legierung besser gießen lassen. Und daher kann das Wasser, das längere Zeit in den Armaturen steht, durchaus Spuren von Blei enthalten. Aus diesem Grund soll man ja auch immer einige Liter laufen lassen, bevor man Wasser zum Kochen oder Trinken verwendet.
Wolfgang Z. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 06:40   #14
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard Wasseraufbereiter - Ja oder Nein?

Ähm?


Bitte was?
In den Legierungen der Armaturen soll Blei enthalten sein? Das halte ich jetzt aber mal, zumindest bei heutigen Produktionen für unmöglich. Blei wurde schon so lange aus dem Trinkwasserbereich verbannt. Und JEDES Wasser im Haushalt, das Versehentlich getrunken werden könnte MUSS Trinkwasserqualität haben.
Aber ich werd mich schlau machen.
Das fände ich echt krass.

Liebe Grüße
Sitha

Geändert von Sitha (17.11.2014 um 07:51 Uhr)
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 07:55   #15
Sitha
 
Registriert seit: 04.05.2014
Ort: Raum Aachen
Beiträge: 779
Abgegebene Danke: 21
Erhielt: 19 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Morgen nochmal,

Ich bin völlig geplättet. Bitte entschuldige, dass ich das erst einmal angezweifelt habe, Wolfgang.
Hier ist zwar schon etwas älter, aber gut erklärt und alles Neuere, was ich gefunden habe, hat inhaltlich auch nichts Anderes gesagt.

Ich gebe zu, ich bin aufgrund der Giftigkeit von Blei davon ausgegangen, dass dieses bereits grundsätzlich und vollständig aus dem Trinkwasserbereich verbannt ist!

Gibt es Tröpchentest oder so für Blei, die man selber anwenden kann?

Liebe Grüße von einer echt erschütterten
Sitha

Geändert von Sitha (17.11.2014 um 09:11 Uhr)
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 08:38   #16
Kasperle
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.10.2014
Beiträge: 501
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

hallöchen,

wenn aquarien über genügend eigene biomasse aus mulm im kies und filter verfügen, braucht man aufbereiter nicht. bei neuen aquarien kann es in der ersten zeit anders sein, manchmal stehen einige fische nach wasserwechsel auch unter der oberfläche und klemmen die flossen. da können wasseraufbereiter auch abhilfe schaffen. ist einfach, wirkt dann, alles gut.
Kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 09:19   #17
Wolfgang Z.
 
Registriert seit: 09.07.2012
Ort: Burgwedel
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Kein Grund dich zu entschuldigen Sitha. Ist ja auch wirklich unglaublich. Und der Grund ist einfach nur, dass die Metallformen sich mit Bleibeimischung besser gießen, sprich: billiger herstellen lassen. Vor allem betrifft das auch die teuren Markenhersteller, und keineswegs nur die Billigarmaturen aus dem Baumarkt.

Inwieweit das Blei den Pflanzen und Fischen in einem Aquarium schadet weiß ich nicht. Es geht ja in erster Linie um das Wasser zum menschlichen Genuss. Gesund ist es für Pflanzen und Fische aber sicher auch nicht. Deshalb: immer erst ein paar Liter laufen lassen bevor man Wasser verwendet.
Wolfgang Z. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 09:40   #18
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 840 Danke in 423 Beiträgen
Standard

Guten Morgen

Zu Blei:
in sehr alten Häusern durch die Wasserleitungen noch möglich!

Mein Pferd wohnt nachts in so einem sehr alten Gebäude,
und die komplette Wasserversorgung, auch auf der Koppel,
findet über diesen Hahn statt.

Aber: noch nie waren die Leberwerte auffällig.
Und: mangels Regenwasser habe ich im Winter auch schon den Blutegeln, die das Pferd gebissen haben, dieses Wasser in ihr Becken gegeben.
Blutegel sind für ihre Empfindlichkeit bekannt.
Und sie leben seit Jahren sehr gut.

Es muss also in diesen uralten Leitungen durchaus auch eine Art Schutzschlacke innen entstehen.
Genauso wie bei Kupferleitungen innerhalb kurzer Zeit.

Allgemein:

Ich habe früher immer Wasseraufbereiter genutzt.
Nach meinem Wiedereinstieg mit Fischen, und jetzt mit Forum,
habe ich hier gelesen, dass sie nicht immer nötig sind,
und es ausprobiert.

Keine Probleme, kein Tier zeigt Unwohlsein, selbst nach 80%igen Wasserwechseln nicht.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 11:15   #19
hbmänchen
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 1.142
Abgegebene Danke: 2
Erhielt: 50 Danke in 44 Beiträgen
Standard

na ja das die normalen Armaturen Blei enthalten ist eigentlich logisch die bestehen doch aus Messing und das besteht größtenteils aus Kupfer, Zink und Blei
bei mir wurden die schon lange gegen solche von Zeromix ausgetauscht
hbmänchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 14:45   #20
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von JonnyB Beitrag anzeigen
Hi,


Chlor gast von alleine aus. Da brauchts keine Aufbereiter.

Moin

Das ist nicht korrekt. Chlor gaßt bei einer normalen Wasserzirkulation nur minimal aus und bis der Optimalzustand erreicht wäre ist in den meisten Fällen der Besatz schon hinüber. Um diesen Prozess zu beschleunigen müsste das Wasser schon sehr stark in bewegung gesetzt werden.
Selbst bei einem Sprudelstein in einem Eimer braucht es einige Stunden um das Chlor vollkommen zu entfernen.
Andere Methoden als das mechanische ausgaßen wären Aktivkohlefilterung oder abkochen.

Nun bei einem Herkömmlichen Aquarium ab 300 Liter und 50% TWW in der Woche ist es recht unwirtschaft 100 bis 150 Liter Wasser im Eimer ausgaßen zu lassen durch einen langsamen Haushaltsakgivkohlefilter zu sieben oder sogar abzukochen

Lg Tom
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.11.2014   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
wasseraufbereiter

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasseraufbereiter nötig oder Panikmache lioness108 Wasserwerte - Wasserchemie 7 06.04.2014 19:34
L-144 --- ja oder nein? Thorsten1987de Archiv 2004 7 17.05.2004 15:36
wasseraufbereiter ja oder nein? snicole Archiv 2003 13 14.10.2003 22:41
Wasseraufbereiter Ja oder Nein Neonboy Archiv 2002 23 06.03.2002 21:15
HQI, Ja oder Nein?? impossible-sr Archiv 2001 6 04.10.2001 15:01


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.