zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.12.2014, 13:06   #1
klawo
 
Registriert seit: 21.03.2013
Ort: Österreich
Beiträge: 115
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard Düngung mit Dennerle-System

Hallo,

ich verwende zur Düngung das Dennerle-System mit S7, E15 und V30. Wie empfohlen gebe ich im Abstand von 4 Wochen E15 bzw. V30 zu.
Wäre es eventuell sinnvoll alle 14 Tage die halbe Menge zuzugeben um eine bessere "Gleichmäßigkeit" zu erreichen?
klawo ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.12.2014   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.12.2014, 21:08   #2
Leiche
 
Registriert seit: 04.06.2014
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Mach dich einmal schlau über das Dennerle Düngesystem Dosator.Es düngt täglich automatisch.

Gruß Thomas
Leiche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2014, 21:26   #3
Takhisis
 
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Der Dosator ist in der Theorie eine feine Sache... Aber leider "trocknet" er schnell aus... Ich werd zwar demnächst mal versuchen, das Steigröhrchen mit einer Folie abzudecken. Wenn das das Austrocknen verhindern sollte, bin ich glücklich und werde in meinen Becken "nachrüsten".
Ansonsten eine feine Sache... Im Moment habe ich nur V30 im Dosator (seit 3 Monaten) und bilde mir ein, dass sich das Wachstum bei mir im Becken verändert hat...
Bitte beachte, dass du für V30 und S7 jeweils einen Dosator benötigst!

LG

Verena
Takhisis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2014, 10:24   #4
Naralo
 
Registriert seit: 22.02.2014
Beiträge: 445
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Das System von Denerle mag vlt nicht schlecht sein aber es st bei weitem nicht das optimale. Immerhin düngt man hier Stoffe zu, die man eventuell nicht braucht. Jedes Aquarium ist anders und das kann man bei der Produktion nicht berücksichtigen.

Als Kleines Beispiel kann man Kalium nennen.

In einen Aquarium in dem man viel Licht hat, wird es durchaus benötigt und von den Pflanzen aufgenommen. Wenn man aber weniger Licht drüber hat reichert es sich mit der Zeit an.

Ein System was man sich selber überlegt und getestet hat empfinde ich als günstiger und unter Umständen günstiger.
Naralo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2014, 13:41   #5
Takhisis
 
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Naralo,

die Frage ist dann aber auch, was man an "Mangelerscheinungen" hat. Ich habe mich damit mal ein wenig beschäftigt... Und ich sehe den Unterschied nicht, welche Pflanze aus welchem Grund "kümmert".
Die Mischungen, wie sie z. B. Dennerle anbietet, sind eine Mischung aus den Nährstoffen, die eben durchschittlich in den meisten Aquarien fehlen. Das es kein Wundermittel gibt, ist klar.
Ich habe eine Weile mit dem Komplettsystem von Dennerle gedüngt. Immer "manuell". Damit habe ich aber nicht wirklich viel erreicht.
Seitdem ich einen Dosator mit V30 im Becken habe, schießt aber z. B. ein Teil der Pflanzen nicht mehr so extrem nach oben und ich muss nicht aller 14 Tage die "Spitzen" kappen, den unteren Teil der Pflanze entfernen und die Spitzen wieder neu einsetzen.
Der Dosator bietet lediglich den Vorteil, dass der Dünger tröpfchenweise ins Wasser abgegeben wird. Damit hat man dann nicht aller paar Wochen "Düngerspitzen" im Becken sondern eine relativ gleich bleibende Konzentration.

LG

Verena
Takhisis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2014, 18:48   #6
Shar
 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 1.833
Abgegebene Danke: 212
Erhielt: 306 Danke in 193 Beiträgen
Standard

Servus.

Zitat:
Zitat von Takhisis Beitrag anzeigen
Die Mischungen, wie sie z. B. Dennerle anbietet, sind eine Mischung aus den Nährstoffen, die eben durchschittlich in den meisten Aquarien fehlen.
Wenn man mal von den sehr wichtigen und bis vor kurzem auch völlig außer Acht gelassenen bzw. fälschlicher Weise als Algenursache abgestempelten Markonährstoffen Nitrat und Phosphat absieht.

Dies hat Dennerle mittlerweile auch verstanden und bietet neuerdings NO3/PO4-haltigen Dünger an, zu dem das hier angesprochene System jedoch nicht gehört. Dies basiert noch auf der "NO3+PO4 ist Böse"-Ansicht; ich meine, daß auf der Verpackung sogar noch damit geworben wird, daß der Dünger frei von Nitrat und Phosphat ist.

Wenn deine Pflanzen nun mit dem Dosator nicht mehr so gut wachsen, deutet dies deutlich auf eine Limitierung der Nährstoffe hin.


Grüße ~Shar~
Shar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2014, 19:22   #7
Takhisis
 
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Gut... Ich habe keinen Mangel an NO3, daher ist es für mich kein Problem... PO4 hab ich nicht gemessen...
Bei mir funktioniert es. Ich behaupte nicht, dass es bei jedem klappt.

LG

Verena
Takhisis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2014, 19:30   #8
Naralo
 
Registriert seit: 22.02.2014
Beiträge: 445
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Im Grunde ist der Unterschied ob man auf Stoß oder über diesen Dosator Düngt meiner Meinung nach nicht sehr groß. Prinzipjell muss die Düngermenge und auch der Inhalt stimmen. Was dem Dosator betrifft bin ich da etwas skeptisch das er auch die richtigen Mengen abgibt die benötigt werden. Der Bedarf ist überall unterschiedlich. Ich regel die tägliche Dünung über Dosierpumpen und weiß daher wie spät, wieviel und was gedüngt wird. Das kann ich sogar noch weiter abändern wenn es einmal zu Probleme kommt.
Aber wie gesagt zuerst muss das System passen und erst danach kann man sich solche gedanken machen.

Zitat:
Seitdem ich einen Dosator mit V30 im Becken habe, schießt aber z. B. ein Teil der Pflanzen nicht mehr so extrem nach oben und ich muss nicht aller 14 Tage die "Spitzen" kappen, den unteren Teil der Pflanze entfernen und die Spitzen wieder neu einsetzen.
Demnach würde ich etwas Falsch machen. Bei mir sind binnen 14 Tage alle Stängelpflanzen an der Wasseroberfläche angekommen und ich muss sie zurück schneiden da sie sonst aus dem Wasser wachsen. Im normalfall wachsen Pflanzen relativ schnell nach oben da die meisten bestrebt sind das Wasser zu verlassen. Wenn sie das nicht tun dann passt etwas nicht. Sicher ist der Grundgedanke hinter einem System wie es Denerle anbietet nicht verkehrt. Aber ob man das immer und überall so verwenden sollte, da bin ich etwas skeptisch.

Ich bin der Meinung das man das was man Düngt auf das Becken abstimmt. Was nützt es Kalium zu Düngen wenn ich lediglich eine T8 Röhre über dem Becken habe? Sicher kann man auf fertige präperate zurück greifen und muss nicht jeden Stoff einzeln ins Becken geben. Aber das sollte meiner Meinung nach probiert werden was man benötigt und was nicht.

Zitat:
Dies hat Dennerle mittlerweile auch verstanden und bietet neuerdings NO3/PO4-haltigen Dünger an, zu dem das hier angesprochene System jedoch nicht gehört. Dies basiert noch auf der "NO3+PO4 ist Böse"-Ansicht; ich meine, daß auf der Verpackung sogar noch damit geworben wird, daß der Dünger frei von Nitrat und Phosphat ist.
Wobei ich es kritisch betrachte Phosphat zu düngen wenn man Trockenfutter den Fischen gibt. In der Regel ist dort schon eine Menge mit drin.

Das sind aber alles meine Ansichten die absolut nicht richtig sein müssen.
Naralo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2014, 20:48   #9
klawo
 
Registriert seit: 21.03.2013
Ort: Österreich
Beiträge: 115
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Danke für die Interessanten Antworten und Meinungen.

Nun will ich aber keine Wissenschaft aus der Düngung machen sondern ein möglichst einfaches System anwenden und trotzdem schöne Pflanzen haben

Wie ich den Aussagen entnehmen kann ist also eine laufende kleinere Dosierung sogar Vorteilhaft - richtig verstanden?
klawo ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.12.2014   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dennerle 500 CO² System undicht wicked Archiv 2003 0 04.09.2003 13:16
Dennerle CO2 System 500 Neapolitaner Archiv 2003 2 12.08.2003 17:59
Dennerle Produkte und System ?! powders Archiv 2003 2 14.01.2003 11:46
Dennerle System? Martin M. Archiv 2002 13 15.08.2002 13:17
Dennerle CO2 System 500 joe1962x Archiv 2002 3 09.02.2002 23:02


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:46 Uhr.