zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.01.2015, 11:13   #21
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 60 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Nein, ich glaube, es war dies hier:
https://www.jbl.de/de/aquaristik-sue...l-bionitrat-ex
Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.01.2015   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.01.2015, 12:53   #22
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Dumdidum Beitrag anzeigen
Nein, ich glaube, es war dies hier:
https://www.jbl.de/de/aquaristik-sue...l-bionitrat-ex
Moin

Die Beutel funktionieren schon aber sind halt ziemlich teuer und für die meisten bringen sie den Nachteil das sie Platz für Biomedien im Filter einnehmen.
Wenn die Beutel biologisch aktiv werden blähen sie sich etwas auf was den ein oder anderen Außenfilter einen Großteil seiner Förderleistung kostet.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei diesen Geräten

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


In deinem Fall hast du ja genug Platz im Filterbecken nur ist halt die Frage ob es langfristig nicht besser ist ein Filter extern zu betreiben als diese Beutel immer wieder zu kaufen die glaube ich so um die 20 Euro pro Packung sind.

Über die Haltbarkeit der JBL Produkte habe ich bisher recht unterschiedliches gelesen. Bei den einen reichen sie wie versprochen fast ein Jahr und beim anderen gerade mal 1/3 der versprochen Angabe aber es kommt halt auch auf das Becken an. Was für Fische drin sitzen und welchen Ausgangswert das Leitungswasser hat.

In meinem Fall habe ich gerade mal 0 bis 5 mg/L pro Liter im Leitungswasser aber da meine Fische etwas größer sind wäre bei mir der NO3 Gehalt ohne regelmäßige große TWW in ein paar Wochen zwischen 80 und 160mg/L was mir die Tiere dann über längeren Zeitraum mit Nitratpickeln und Lochkrankheit danken würden.
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2015, 13:11   #23
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Jup das Produkt da klingt auch eher nach einem ganz normalen Substrat mit großer Oberfläche. Da kann man Siporax auch verwenden.

@tommuh du meinst aber eher das NitratEx? Weil ich wüsste nicht wieso das "BioNitrat Ex" irgendwann an Wirkung verlieren sollte. Das NitratEx kann man aber mit Kochsalz regenerieren (laut Webseite).

Ich glaube da alles ist Kosten-Leistungstechnisch nicht so gut wie ein WW .
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2015, 13:52   #24
tommuh
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 23.06.2012
Beiträge: 2.336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Moin

Habe ich jetzt die Produkte miteinander vertauscht? Eins ist ein Ionenaustauscher und das andere ist biologisch wo das Nitrat durch anaerobe Denitrifikation von Bakterien zersetzt wird.
tommuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2015, 13:57   #25
ghhe
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 964
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: Ein Danke in einem Beitrag
Standard

Ich hatte das Gefühl tommuh . Also für die Nachwelt:

JBL NitratEx: Ionentauscher (begrenzte Lebensdauer aber mit Salz regenerierbar)
JBL BioNitrat Ex: scheinbar nur Kugeln die eine große Oberfläche für Bakterien bieten (ähnlich x-verschiedenen anderen Filtermaterialien). Was dieser Satz in der Produktbeschreibung genau heißt ist mir nicht klar: "Keine extra Fütterung der Bakterien nötig, da Futter im Substrat eingearbeitet ist."

So habe ich es zumindest verstanden.
Fazit: ich würde keines davon in diesem Anwendungsfall verwenden.
ghhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2015, 21:24   #26
Perlentaucher
 
Registriert seit: 01.02.2015
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

"Gelbstoffe" kann man im SW sehr gut damit erntfernen, je nachdem welche Ursache die Färbung hat. Schafft man in diesem Ausmaß anderweitig nicht.

Ich habe mit Ozon sogar ein umgekipptes, stinkendes Futterzuchtbecken wieder geklärt. Soll angeblich die Keimbelastung senken, was ich selbst aber nicht messen kann.

Bei einem guten "Normalaquarium" kann man auch darauf verzichten, würde ich aus eigener Erfahrung sagen. Optisch kanns was bringen und schaden tut`s nicht sofern das Ozon nicht zu den Fischen gelangt.

Kann ich weitestgehend bestätigen
Perlentaucher ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Süßwasser Schwarmfisch Michael SLS Archiv 2011 8 17.12.2011 13:26
240L Süßwasser AQ esKju Archiv 2011 1 19.02.2011 09:20
Süßwasser Muscheln Tigerbit Archiv 2010 3 30.05.2010 07:32
wiedereinstieg ins Süßwasser Sataan Archiv 2009 2 27.02.2009 16:34
Garnelen für Süßwasser Justus Archiv 2001 1 09.08.2001 04:01


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:51 Uhr.