zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.05.2016, 10:10   #1
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nitrit-Kurve - wann ist Ruhe?

Hallihallo,

mein Becken (180l) läuft jetzt etwas mehr als 5 Wochen.

Wasser:
PH: 7,5
KH: 2
GH: 4
NO3: ~10
NO2: siehe Grafik
23°C

Besatz:
12 Amano-Garnelen
12 Corydoras Paleatus
10 Hyphessobrycon megalopterus

Ich dachte ich bin das leidige Nitrit-Thema endlich los, aber die heutige Messung (wollte am Montag die letzte Gruppe an Besatz dazusetzen) ergab 0,4 mg/l.

Das Becken ist mitteldicht bepflanzt, ich habe an die Wurzelzehrer Düngekugeln gegeben, ansonsten gibts nach WW immer eine dezente Fuhre Universaldünger und täglich etwas EasyCarbo (unterdosiert). Alle 2 Wochen gibts noch etwas Eisen. Habe eigentlich keine Algenprobleme damit.

Gefüttert wird ein bunter Mix aus Granulat, Tabletten, Lebend- und Frostfutter, Gemüse, wird immer schön alles verputzt. Den Tieren scheint es gut zu gehen, lediglich einer der Corys ist ein paar Tage nach dem Kauf verstorben.

Unten mal mein Nitrit-Verlauf, das müsste doch langsam mal gen Null gehen. Was habt ihr da so für Erfahrungen gemacht? Habe eben nochmal gut 75%WW gemacht. Den Filter (Juwel-Bioflow) habe ich noch nie gereinigt, ausser das obere Filtervlies, das habe ich schon oft gewechselt weil es immer sehr dreckig wird. Der Durchfluss scheint zu jeder Zeit ok zu sein.

Schönen Sonntag,
Peter
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Nitrit.jpg (39,0 KB, 53x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_0770.jpg (93,1 KB, 46x aufgerufen)
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.05.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.05.2016, 10:35   #2
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.721
Abgegebene Danke: 186
Erhielt: 359 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,

wie oft und wieviel machst du Wasserwechsel?
Hannah ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 11:13   #3
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hannah Beitrag anzeigen
Hallo Peter,

wie oft und wieviel machst du Wasserwechsel?
Hallo Hannah,

schau mal auf die angehängte Grafik, da habe ich das protokolliert (oben stehen die Werte, z.B. "70% WW").

Die Wasserwechsel habe ich jetzt natürlich relativ häufig gemacht, eigentlich immer dann wenn der Wert so gegen 0,3 mg/l tendierte. Gemessen mit JBL Tröpfchentest.

Wenn sich das beruhigt hat, plane ich wöchentlich 30-40%.

Grüße
Peter
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 11:28   #4
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.721
Abgegebene Danke: 186
Erhielt: 359 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Hi,

immer schön weiter fleißig Wasserwechsel machen und dabei die Geduld nicht verlieren. Irgendwann pendelt es sich ein.

Ich hatte auch mal so ein Becken, 54l-Aufzuchtsbecken für Panzerwelse und Otocinclus. Fast noch 3 Monate nach der Einrichtung ist der Nitritwert in unmessbare Höhe gestiegen. http://www.zierfischforum.info/archi...itritwert.html

Danke: (1)

Geändert von Hannah (08.05.2016 um 11:31 Uhr)
Hannah ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 11:35   #5
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,

Fütter ich mehr, steigt das Nitrit.
Mulme ich gründlich, steigt das Nitrit.
Putze ich den Filter, steigt es.
Setze ich Pflanzen um, steigt der Wert...

Jedes Eingreifen muss das Aquarium erst verarbeiten, du störst das Gleichgewicht. Je kleiner das Aquarium (zB 30l) umso schneller kann es passieren.
Gärtnere ich eine halbe Stunde an meinem großen Aquarium (1000l), habe ich einen Bruchteil der Pflanzen beschnitten und einen kleinen Teil des Filters ausgespült.
Bei dem 30l hast in ner halben Stunde das ganze Becken umdekoriert.

Du hast ja "ständig" neue Tiere dazu gesetzt, hast das Gleichgewicht gestört. Das Einpendeln fängt dadurch jedes mal von neuem an.
Und das Aquarium ist ja erst 5 Wochen alt, da kann noch überhaupt nichts stabil sein.

Wie lange genau der Nitritwert braucht, bis er wieder dauerhaft unten bleibt, kann ich dir nicht sagen.
Aber ich kann dir sagen, es geht vermutlich schneller, wenn du das Aquarium ganz in Ruhe lässt, nur Wasser wechseln. Und das allernotwendigste.
Und lieber 2x in der Woche kleine Gärtnerarbeiten als 1x viel, kein Kies absaugen, Reste liegen lassen, kein Filter säubern, nur WW.

Du bist auf einem guten Weg, das dauert nicht mehr lange...

Liebe Grüße Katrin

Danke: (2)
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 12:16   #6
Pittek
 
Registriert seit: 05.07.2012
Beiträge: 64
Abgegebene Danke: 18
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Erstmal danke für die bisherigen Kommentare.

Ich mache eigentlich auch möglichst wenig dran, bis auf den Besatz langsam zu erhöhen.

In den ersten 2 Wochen hatte ich schon mal größere Umbauten wegen der Bepflanzung, jetzt wird höchstens mal abgestorbenes entfernt. Den Kies sauge ich nie ab, habe ich auch noch nie machen müssen (auch beim alten, ersten AQ) und bis auf das Filtervlies ganz oben (mechanischer Filter) fasse ich die Medien nicht an. Habe nur am Anfang nach ca. einer Woche den unnötigen Aktivkohlefilter-Einsatz entnommen.

Also weitermachen wie bisher, bei Anstieg auf 0,3mg/l wechsel ich großzügig Wasser, oder sollte ich das täglich machen?

Cheers
Peter
Pittek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 14:05   #7
Wasserwelt
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 3.262
Abgegebene Danke: 13
Erhielt: 742 Danke in 626 Beiträgen
Standard

Hallo

Wasserwechsel solltest du 1x wöchentlich mindestens 50% machen.
Außer du siehst, dass die Fische luftschnappend an der Wasseroberfläche sind. Dann sofort einen großen Wasserwechsel von 80% machen.
Was das Füttern im Moment betrifft, solltest du etwas sparsamer (weniger) füttern, bis der Nitritwert wieder ok ist.
Zum Filter, Finger weg, erst dann reinigen, wenn der Wasserauslauf deutlich weniger wird.

Danke: (1)
Wasserwelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 18:47   #8
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.337
Abgegebene Danke: 445
Erhielt: 1.571 Danke in 863 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,

wenn man sich bei der Reduzierung von Nitrit nicht allein auf die Bakterientätigkeit verlassen will, kann der Einsatz von Oxydatoren der Fa. Söchting helfen.

Schau mal hier: http://oxydator.de/gleichgewicht/

Die Wirkungsweise wird hier erklärt: http://oxydator.de/einzigartig/

Ich verwende diese Oxydatoren seit mittlerweile mehr als 20 Jahren (so ganz genau kann ich die Dauer gar nicht mehr nachverfolgen) und kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Vor einigen Jahren hatte die Firma Preis Aquaristik ähnliche bzw. fast identische Geräte im Angebot, kurz darauf aber (vermutlich wegen Patentrechtsverletzungen) wieder vom Markt genommen.

Ich verwende sie nicht ständig, weil die Oxydatorlösung (Wasserstoffperoxyd in verschiedenen Konzentrationen) nicht ganz billig ist, aber eben immer wieder mal bei gegebenem Anlass. Sehr oft habe ich damit z.B. bei gelegentlich auftretendem Blaualgenbefall sehr gute Erfolge verbuchen und damit die lästige und auch für die Pflanzen strapaziöse "Dunkelkur" vermeiden können.

Die Oxydatorlösung gibt es nicht nur von Söchting, sondern auch von Aquatop (Fa. Bilgram Chemie), meistens auch 1 € günstiger als das Original.

Kleine Anmerkung: Wenn man im Zoogeschäft Oxydatorlösung mit einer Konzentration von 30% kaufen will, sollte man seinen Personalausweis bereit halten; der wird dann kopiert. Denn mit Wasserstoffperoxyd in dieser Konzentration kann man auch Bomben bauen.
Allerdings kommt man in den meisten Anwendungsbereichen mit deutlich geringeren Konzentrationen zurecht.

Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2016, 19:14   #9
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pittek Beitrag anzeigen
Also weitermachen wie bisher, bei Anstieg auf 0,3mg/l wechsel ich großzügig Wasser, oder sollte ich das täglich machen?
Hi,
Das hört sich gut an...
Vorsichtshalber mal zwischendurch nen kleinen Wasserwechsel, wenn du weisst, dass du zB morgen eher wenig Zeit hast.
Grüße

Danke: (1)
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.05.2016   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wann kommt Nitrit-Peak? big Archiv 2004 4 09.01.2004 18:29
Aquarium wird nicht in Ruhe gelassen! GZS Archiv 2003 10 14.11.2003 14:14
Das Becken scheint wieder ruhe zu haben olibar Archiv 2003 0 07.09.2003 12:03
Nitrit: Wann ist der Wert gefährlich??? Inci Archiv 2003 4 22.05.2003 19:14
Wann ist Nitrit nachweisbar wenn mann anfüttert? Andi_15 Archiv 2003 4 11.05.2003 21:44


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:56 Uhr.