zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.07.2016, 09:51   #1
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.172
Abgegebene Danke: 306
Erhielt: 334 Danke in 187 Beiträgen
Standard (Darm-)Bakterien im Trinkwasser – wie damit umgehen?

Hallo,

unser Trinkwasser ist momentan mit Darmbakterien verunreinigt. Deshalb wird gerade gechlort. Wir müssen es aus diesem Grund abkochen.
Dauert voraussichtlich eine Woche.

Was muss ich dabei für’s AQ beachten, wenn ich doch schon einen TWW machen muss, bevor das Leitungswasser wieder ok ist?
Chlor ist klar: Wasser abstehen lassen und dabei mit Luftsprudler belüften.

Was ist aber mit den Keimen? Es sind sogen. Enterokokken (Darmbakterien) festgestellt worden.
Was mache ich denn da? Sind die irgendwie für den AQ-Inhalt schädlich?


Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.07.2016   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.07.2016, 10:23   #2
GuppyFadenfisch
 
Registriert seit: 25.02.2015
Beiträge: 1.448
Abgegebene Danke: 681
Erhielt: 156 Danke in 109 Beiträgen
Standard

Moin
Ist es nicht möglich noch eine Woche abzuwarten?
Lg
GuppyFadenfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 11:04   #3
bonsai70
 
Registriert seit: 04.07.2011
Ort: 45711
Beiträge: 245
Abgegebene Danke: 53
Erhielt: 62 Danke in 37 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

wenn es nicht unbedingt sein muss, warte mit dem Wasserwechsel, bis dein Wasserwerk Entwarnung gibt.

Da ich eine Schissbüx bin, würde ich das Wechselwasser ebenfalls abkochen, falls ein WW nicht zu vermeiden ist.

Danke: (1)
bonsai70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 11:13   #4
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 3.491
Abgegebene Danke: 159
Erhielt: 277 Danke in 212 Beiträgen
Standard

Hi,

ich weiß nicht ob ich mich irre aber es soll helfen das Wasser ungefähr 12 Stunden in einem Eimer abstehen zu lassen, bis das Chlor entwichen ist.
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 11:24   #5
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.172
Abgegebene Danke: 306
Erhielt: 334 Danke in 187 Beiträgen
Standard

Hi,

ja, zuerst schiebe ich den TWW erst mal auf, wollte mich aber sicherheitshalber informieren bzw. vorbereiten.
Wie gesagt, Chlor ist klar.

Zum Abkochen: das bringt für's AQ-Wasser keine Nachteile?
War da nicht was z.B. mit Erhitzen und Hydrogencarbonaten? Ich weiß, da entsteht CO2 und Natriumcarbonat (und Wasser).
Aber sonst passiert da nix weiter "Nachteiliges" mit den Inhaltsstoffen vom Wasser?

@ Heike,
wie ist's denn mittlerweile bei dir? Wasser wieder i.O.?

Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 20:02   #6
bonsai70
 
Registriert seit: 04.07.2011
Ort: 45711
Beiträge: 245
Abgegebene Danke: 53
Erhielt: 62 Danke in 37 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von radlhans Beitrag anzeigen
Hi,

...
Zum Abkochen: das bringt für's AQ-Wasser keine Nachteile?
War da nicht was z.B. mit Erhitzen und Hydrogencarbonaten? Ich weiß, da entsteht CO2 und Natriumcarbonat (und Wasser).
Aber sonst passiert da nix weiter "Nachteiliges" mit den Inhaltsstoffen vom Wasser?

@ Heike,
wie ist's denn mittlerweile bei dir? Wasser wieder i.O.?

Grüße,
Gerd

Huhu,

wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist die Zusammensetzung von abgekochtem Wasser etwas anders, als bei frischem...was genau habe ich leider vergessen. Ich hatte das im Studium, das ist aber schon ewig her und ich habe das Wissen danach nicht mehr benötigt.


Das Wasser bei uns ist wieder i.O., Danke das Du nachfragst.
Allerdings waren bei uns wohl deutlich weniger Bakterien drin. Wir mussten das Wasser nicht abkochen. Es wurde nur lein paar Tage leicht gechlort.
Aber wie der Teufel es will, ist mir im Garnelenbecken in der Zeit das Wasser "gekippt" und musste zügig gewechselt werden. Ich habe es über den Brausekopf der Dusche in den Eimer plätschern lassen und alle Garnelen haben den WW gut überstanden :-)
ch habe es
bonsai70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2016, 20:32   #7
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 60 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Den Fischen dürften diese Bakterien völlig egal sein.
Wenn man jedoch selbst mal Wasser per Mund mit dem Schlauch ansaugen muss...
Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 09:16   #8
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.172
Abgegebene Danke: 306
Erhielt: 334 Danke in 187 Beiträgen
Standard

Hallo Björn,

Zitat:
Den Fischen dürften diese Bakterien völlig egal sein.
Verstehe ich das jetzt als eine Vermutung oder als belastbare Aussage?

Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 11:59   #9
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.464 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Mahlzeit,

Darmbakterien sind nicht besonders wirtsspezifisch. Das heisst, sie wechseln problemlos zwischen verschiedenen Arten und auch Tiergruppen.

Eine Übertragung besispielsweise von Enterokokken vom Säugetier zum Vogel zum Menschen (auch nur ein Säugetier) ist praktisch jederzeit möglich.
Selbst Fische und Amphibien können betroffen sein, wenn auch seltener. Es besteht also auch ein (geringes) direktes Risiko für Deinen Bestand.

Viel problematischer sehe ich Folgendes:
Hast Du Dir einmal humanpathogene (den Menschen krankmachende) Keime ins Aquarium eingeschleppt, bekommst Du sie unter Umständen nie wieder heraus. Damit bliebe Dein Aquarium auf Dauer ein nicht zu unterschätzender Infektionsherd für Dich und Deine Familie.

Zwar enthält JEDES Aquarium enorme Mengen unspezifischer Bakterien. Sich bewusst humanpathogene Arten einzuschleppen wäre in meinen Augen allerdings sträflicher Leichtsinn!

Mein dringender Rat wäre also:
Solange das Wasser belastet ist -wenn irgend möglich- auf Wasserwechsel verzichten. Wenn ein Wasserwechsel unvermeidlich ist, das Wasser genauso abkochen, als ob Ihr es als Trinkwasser verwenden würdet. Die minimalen Veränderungen der Wasserwerte (und der Arbeitsaufwand!) wären dann sicher das kleinere Übel. Verglichen mit einer "Verseuchung" des Aquariums.

Tschüß,
Schneckinger


Geändert von Schneckinger (06.07.2016 um 12:01 Uhr)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 12:35   #10
radlhans
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Nordhessen
Beiträge: 1.172
Abgegebene Danke: 306
Erhielt: 334 Danke in 187 Beiträgen
Standard

Danke an den Tierarzt!

Bin fast wunschlos glücklich, was die Beantwortung meiner Fragen betrifft.
Fast, weil mich trotzdem noch interessiert, welche Veränderungen abgekochtes Wasser mit sich bringt (wenn auch nur minimal).
Kann das noch jemand erklären?

Grüße,
Gerd
radlhans ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 06.07.2016   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
bakterien, keime, leitungswasser, trinkwasser

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chlorbehandlung von Trinkwasser bonsai70 Wasserwerte - Wasserchemie 11 27.05.2016 16:31
Wie mit Blinden Goldfadenfisch umgehen??? Neonboy Archiv 2003 5 30.12.2003 03:22
25mg/L NO3 im Trinkwasser pco Archiv 2002 2 15.11.2002 12:42
osmose umgehen? Archiv 2002 28 26.04.2002 23:20
Kieselsäure im Trinkwasser (need Help) Tschimmy Archiv 2001 14 18.10.2001 00:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:16 Uhr.