zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.07.2013, 18:15   #1
Unglückstierchen
 
Registriert seit: 23.07.2013
Ort: NRW
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Aprikosenkrebsnachwuchs

Liebe Aquarianer,

nun habe ich endlich meinen ersehnten Aprikosenkrebsnachwuchs, den ich euch hier zum einen zeigen wollte, zum anderen suche ich andere Aprikosenkrebshalter, mit denen man sich über diese schöne und interessante Art austauschen kann.

Ich halte eine 4er Gruppe (2m und 2w) zusammen mit einer Kolonie Red Fire Garnelen und Schnecken.

Bisher lief alles super, ich konnte auch ein paar mal Weibchen mit Eiern beobachten, habe aber nie Jungtiere gesehen. Nun unter den vielen Garnelen, habe ich heut Morgen nicht schlecht gestaunt: Eine Garnele mit Scheren? das konnte doch unmöglich sein
tatsächlich war es der lang ersehnte Aprikosenkrebsnachwuchs.
Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Bisher konnte ich 3 Tiere auf einmal sehen, es müssen also mind. 3 sein. das Becken ist aber dicht bepflanzt, mit Moosen usw. daher könnten es durchaus auch mehr Junge sein. Da die Eltern die Garnelen vollkommen in Ruhe lassen, sich sogar oft als Sofa und Sonnenfläche von den Garnelen ausnutzen lassen ,

Hier ein Beweisfoto:
Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.

gehe ich mal davon aus, dass sie ihren babys auch nichts tun werden, sind schon so groß wie CPO (Cambarellus patzcuarensis) Jungtiere und wären von denen wirklich kaum zu unterscheiden in dieser Größe. Unter den vielen Garnelen fallen sie auch gar nicht auf, deswegen blieben sie wohl auch so lange von mir unentdeckt.

Und hier mal der stolze Papa!?

Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.

(Hier gerade auf Kletter- und Erkundungstour! Verließ das Wasser was mich sehr wunderte Konnte ich danach aber nie wieder beobachten)

In dieser Größe sind männchen und Weibchen nun klar unterscheidbar, die Männer sind größer und haben breitere Scheren. Die Weibchen sind zierlicher und haben deutlich kleinere Scheren.
Unglückstierchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.07.2013   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.07.2013, 19:25   #2
Red Angel
 
Registriert seit: 07.03.2009
Ort: Südbaden
Beiträge: 1.290
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 9 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Hallo
Glückwunsch zum Nachwuchs. Wenn du 3 gesehen hast sind sicher noch mehr unterwegs. Ist ne schöne Cheraxkrebsart, hatten wir vor Jahren auch schon mal. Gehe mal von aus das du immer genügend Laub im Becken hast. Dient nicht nur als Nahrungsgrundlage sondern auch als Versteck für die Lütten. Wichtig ist auch das du den Kleinen genug proteinreiche Kost gönnst. Dienen auch als Härtebilder für den Panzer der Kleinen, denn grad am Anfang häuten sie sich ja oft.
Gruß Jens
Red Angel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 19:39   #3
Unglückstierchen
 
Registriert seit: 23.07.2013
Ort: NRW
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo jens,

vielen dank für deine Glückwünsche, ich freue mich riesig, dass es endlich geklappt hat
Als zum allerersten Mal ein Weibchen Eier trug, konnte ich nämlich keinen Nachwuchs beobachten, irgendwann war das weibchen dann wieder ohne Eier unterwegs. habe es als "Übungsversuch" abgetan (waren damals noch recht jung) und auf das nächste Mal gehofft

Wegen dem Laub, muss ich dich enttäuschen, das habe ich nicht im Becken, dafür aber sehr viel Moos, denke das hat einen ähnlichen Nutzen wie von dir beschrieben.

Die erwachsenen Aprikosenkrebse sollen ja mehr vegetarisch ernährt werden. Danke also für den Tipp! Ich habe diverse Krebs- und Wirbellosenfuttersorten, sowie sehr proteinreiche Futtertabletten gekauft.
Habe auch noch getrocknete Bananenblätter, sowie seemandelbaumlaub.
Davon könnte ich auch noch was einbringen.

Ich muss da noch was Ulkiges berichten. irgendwie fahren die Großen total auf die Algenblätter von Dennerle ab, die greifen sie einem richtig aus der Hand, knüllen es zu einer Kugel zusammen und stopfen es sich unters Maul, dann rennen sie damit gierig in ein Versteck und lassen es sich schmecken! Ich versuche nächstes mal, mal einige Fotos zu machen
Unglückstierchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 19:48   #4
Red Angel
 
Registriert seit: 07.03.2009
Ort: Südbaden
Beiträge: 1.290
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 9 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Hallo
Ja, die adulten sind überwiegend vegetarisch. Laub ist aber auch bei denen wichtig, möglichst in verschiedenen Zersetzungsstufen. Mit der Zeit bildet sich auf dem Laub ein nicht sichtbarer Bakterienrasen, dieser ist besonders Lecker für Kleinstkrebse und Garnelen. Unsere Hoa Creek z.B. mampfen die Woche über sicher eine Handvoll Laub wech .
Bei proteinreicher Trockennahrung für Garnelen ( brauchen die auch) und Krebse nehme ich gerne Störperlen ( diese kleinen Sticks), diese sind schön klein und lassen sich gut dosieren.
Gruß Jens
Red Angel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 20:16   #5
Unglückstierchen
 
Registriert seit: 23.07.2013
Ort: NRW
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo jens,

danke für die Tipps. Hast du das Laub selbst gesammelt?
habe das auch mal im Herbst probiert und war im Wald, wollte meinen Garnelchen auch brennessel mitnehmen und trocknen, aber das war alles derart durchlöchert, dass ich Angst hatte mir irgendwelche Parasiten ins Becken zu holen. Muss mal sehen, dass ich mir im Herbst einen kleinen Vorrat sammel und trockne. Hoffe ich finde ein Wäldchen, wo es nicht so schlimm ist mit dem Ungeziefer....

Wie oft habt ihr damals eure Aprikosenkrebse denn gefüttert?
Ich gebe maximal jeden 2ten Tag extra Futter ins Becken...weil oft am nächsten Tag noch Reste im Becken liegen.
Unglückstierchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 21:35   #6
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 843 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Unglückstierchen

Wow, sind das tolle Krebse, ich kenne sie überhaupt nicht,
lese aber begeistert mit!

LG von Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 21:49   #7
Unglückstierchen
 
Registriert seit: 23.07.2013
Ort: NRW
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sonne,

das freut mich sehr
Habe auch eher wenig über diese Art im Netz gefunden, habe sie von privat gekauft, weil jemand 2 Pärchen (Jungtiere) im wirbellosen Auktionshaus angeboten hat. Habe eine Krebsart gesucht, die zu meinem Becken passt und habe daraufhin recherchiert. Bin wirklich begeister von diesen schönen und interessanten Tierchen!
Unglückstierchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 22:00   #8
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 2.161
Abgegebene Danke: 134
Erhielt: 128 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Unglückstierchen Beitrag anzeigen
[...], dass ich Angst hatte mir irgendwelche Parasiten ins Becken zu holen. Muss mal sehen, dass ich mir im Herbst einen kleinen Vorrat sammel und trockne. Hoffe ich finde ein Wäldchen, wo es nicht so schlimm ist mit dem Ungeziefer....

[...]
Hallo,
die Chance sich Parasiten aus dem Wald zu holen geht gegen Null. Im Wald lebende Parasiten sind nicht an ein Leben im Wasser angepasst. Das heißt, sie sterben meist ziemlich schnell im Wasser und befallen dort auch keine Tiere.
Falls du dennoch Angst vor ihnen hast, kannst du das laub einfach überbrühen. Damit sollte auch alles abgetötet sein.

Deine Krebse sind überigens klasse. Die Art kannte ich noch garnicht. Da muss ich mich direkt mal schlau drüber machen.
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 22:04   #9
Unglückstierchen
 
Registriert seit: 23.07.2013
Ort: NRW
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo Malte,

danke für das Lob, werde ich an meine Krebse weitergeben
und für die Infos bzgl. der Parasiten.
Ich überbrühe eigentlich alles, was von draußen kommt, bevor es ins becken wandert, aber die zerfressenen Blätter sahen so unappetitlich aus, dass wollte ich meinen Krebsen & Garnelen nicht zumuten
Wie gesgat nächsten herbst versuche ich mal einen weniger Ungeziefer belasteten Wald zu finden
Unglückstierchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2013, 22:07   #10
Mii
 
Registriert seit: 09.04.2013
Beiträge: 2.161
Abgegebene Danke: 134
Erhielt: 128 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Hallo,
du kannst auch jetzt einfach mal in einem Eichen- oder Buchenwald trockenes Laub aufsammeln. Einfach drauf achten, dass es wirklich trocken ist und die Stelle nicht an einer Straße oder einem Hundeklo ist. Ich mache das schon lange so, und bisher ist nie irgendwas passiert.
Mii ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.07.2013   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Antwort

Stichworte
aprikosenkrebs, nachwuchs

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:43 Uhr.